Testosteronkapseln, Gesundheitsnetz Ostalbkreis

»BUND«, marode Straßen und Brücken: Erhalt statt Neubau

Anlässlich der Diskussionen um einen Ersatzneubau für die völlig marode und dauerhaft gesperrte Talbrücke Rahmede an der A 45 fordert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (»BUND«) die Bundesregierung auf, mehr für den Erhalt bestehender Bundesfernstraßen zu tun.

Lesedauer 2 Minuten, 13 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 21. Januar 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/35150/8166615.html
»BUND«, marode Straßen und Brücken: Erhalt statt Neubau

»BUND«, marode Straßen und Brücken: Erhalt statt Neubau – Verkehrsminister Wissing muss Sicherung und Instandsetzung bestehender Strecken absoluten Vorrang geben und Straßenneubauprojekte stoppen

Anlässlich der Diskussionen um einen Ersatzneubau für die völlig marode und dauerhaft gesperrte Talbrücke Rahmede an der A 45 fordert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (»#BUND«) die Bundesregierung auf, mehr für den Erhalt bestehender Bundesfernstraßen zu tun. Verkehrsminister Volker Wissing muss dem Koalitionsvertrag folgen, der Streckensanierungen den Vorrang gibt. Die Lage in der Region Lüdenscheid an der A 45 ist dramatisch. Aber auch viele andere schadhafte Brücken in Deutschland stehen für die gravierenden Fehler der Vergangenheit: Zu viele neue Autobahnen wurden auf Kosten des Bestandserhalts geplant und gebaut.

Antje von Broock, »BUND« Geschäftsführerin: »Erhalt statt Neubau ist die einfache Formel für die Bundesfernstraßenplanung in dieser Legislaturperiode. Es gibt einen enormen Sanierungsstau im gesamten Fernstraßennetz. Herr Wissing muss das Steuer jetzt herumreißen und die begrenzten Baukapazitäten und Planungskapazitäten der Autobahn GmbH für die Sicherung und naturverträglichen Instandsetzung bestehender Brücken einsetzen.«

Der schlechte Zustand der gesamten Infrastruktur ist auch darauf zurückzuführen, dass in der Vergangenheit zu viel Geld und Zeit in den Straßenneubau geflossen ist. Der Erhalt und vor allem der Aufbau eines leistungsfähigen Mobilitätssystems jenseits des eigenen Autos wurden vernachlässigt. Das ist eine Aufgabe, die die neue Bundesregierung jetzt mit aller Kraft angehen muss. Neue Straßen braucht es dafür nicht, sondern Konzepte, wie Menschen mit ÖPNV und Rad zuverlässig mobil sein können.

Von Broock: »Schon die Sanierung des aktuellen Fernstraßennetzes wird ein Kraftakt. Es ist fahrlässig und unsinnig die Umsetzung des Bundesverkehrswegeplan mit hunderten Neubauprojekten weiter zu forcieren. Bei der anstehenden Überprüfung des Fernstraßenbedarfsplans muss es darum gehen, möglichst viele Neubauprojekte endgültig aus den Listen zu streichen. Die Bundesregierung muss gigantische Fehlplanungen wie die A 46, A 20 oder B 10 stoppen. Stattdessen muss sie ihre Arbeit auf die Schaffung von Alternativen zum eigenen Auto und auf eine Verlagerung des Schwerlastverkehrs auf die Schiene konzentrieren.«

Zu den Diskussionen um eine Planungsbeschleunigung beim Neubau der Rahmede Talbrücke sagt von Broock: »Bei Ersatzneubauten in gleicher Größe und am gleichen Ort können Planungszeiten verkürzt werden. Auf eine Umweltverträglichkeitsprüfung darf aber auch dann nicht generell verzichtet werden. Sie kann schnell und parallel zu anderen Planungsschritten erfolgen. Das sorgt erfahrungsgemäß nicht für große Verzögerungen. Statt eine Umweltverträglichkeitsprüfung lange zu debattieren, sollten Verfahren, wie das jetzt für die A 45, zusammen mit örtlichen Verbänden zügig umgesetzt werden.«

Mehr Informationen

Der aktuelle Koalitionsvertrag verlangt, „einen stärkeren Fokus auf Erhalt und Sanierung […] mit besonderem Schwerpunkt auf Ingenieurbauwerke“ zu legen. Das reiche nicht aus, wenn eine aktuelle Analyse der Autobahn GmbH zeige, dass 400 Autobahnbrücken pro Jahr erneuert werden müssen. (»Spiegel Online« vom 12. Januar 2022 mit Verweis auf diese interne Analyse: »Deutschlands #Brücken sind noch maroder als befürchtet«).

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Polizei Gütersloh, dast zeitgleich, 2 Unfälle mit Verletzten auf der B 64 in Rietberg

Am Montagnachmittag ereigneten sich fast zeitgleich zwei Unfälle auf der B 64 im Bereich Rietberg, nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Der erste Unfall ereignete sich gegen 15.05 Uhr an der Kreuzung Umgehungsstraße und Rottwiese. Hier befuhr eine 55 jährige Rietbergerin mit ihrem Nissan die Umgehungsstraße (B 64) in Richtung Rheda-Wiedenbrück mehr …
Anzeige: Best Practice: individuelle Beratung zum Thema Elektromobilität in Gütersloh

Aktuell bestimmen Politik, Medien und Automobilwirtschaft das Thema E-Mobilität. Massive Förderprogramme und Initiativen der Politik helfen, Elektrofahrzeuge für Firmen und Privatleute in Gütersloh attraktiv zu machen mehr …
Best Practice: Stadtwerke Gütersloh: »Shuttle – holt dich ab.«

»Shuttle – holt dich ab« ist der Abholservice der Stadtwerke Gütersloh, der per App gerufen wird. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Es funktioniert spontan und einfach: Shuttle-App downloaden, als Benutzer anmelden, Start- und Zielort in Gütersloh eingeben und abholen lassen mehr …

Tiere, Pflanzen, Natur in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Landwirtschaft

Frühernte 2022, geht wie Honig

Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Umweltschutz

6,7 Millionen Euro für »Allgäuer Moorallianz« bis 2030

Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Umweltschutz

DBU, Moore zwischen Naturschutz und Denkmalschutz

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD