#Volkshochschule #Gütersloh: besondere VHS Reihe mit neuen Perspektiven auf Europa

  • Die Volkshochschule Gütersloh richtet im Umfeld der Europawahl den Blick auf europäische Minderheiten

  • 5 hochkarätige Referenten kommen zu Lesungen und Vorträgen nach Gütersloh

Gütersloh, 24. April 2024

Im Juni wird das #Europäische #Parlament gewählt – und diese Europawahl ist ein wichtiges demokratisches Instrument der internationalen Gemeinschaft auf unserem Kontinent. Die meisten Menschen denken beim Stichwort »Europa« zunächst an westeuropäische Mehrheitsgesellschaften. Dabei ist Europa weitaus vielfältiger als das. Die Volkshochschule Gütersloh (VHS) hat deshalb beim Landesministerium für Bundesangelegenheiten und Europaangelegenheiten in der Landesinitiative Europa Schecks Fördermittel für das Projekt »Das unbekannte Europa« eingeworben. Mit verschiedenen Bildungsveranstaltungen von Mai bis September will sie der Position wenig beachteter Bevölkerungsgruppen und Regionen in Europa mehr Aufmerksamkeit verschaffen.

Im Zuge dessen sind Workshops, Diskussionsrunden und Vorträge gezielt für Erstwählerinnen und Erstwähler sowie für Menschen mit Behinderungen geplant, um eine informierte Entscheidung bei der Wahl zu ermöglichen. Aber auch eine breite Öffentlichkeit möchte die VHS mit ihrem Angebot erreichen. Die Lebensrealitäten von Minderheiten werden nach Meinung der VHS Leitung nämlich immer noch zu selten in politischen Debatten »mitgedacht«. Deshalb hat sie die Vortragsreihe »Europa am Rande?« entworfen, in der hochkarätige Referenten Perspektiven von Minderheiten auf Europa aufzeigen. »Die europäische #Demokratie funktioniert nur in der Anerkennung der zahlreichen Sichtweisen auf unser Miteinander. Deshalb müssen wir diese Sichtweisen kennenlernen, auch als Nichtbetroffene.«

5 Vorträge wurden für die Volkshochschule eingeworben. Den Auftakt macht die Behindertenrechtsaktivistin Alina Buschmann. Die Anthologie »Angry Cripples«, die sie mit ihrer Kollegin Luisa L’Audace herausgegeben hat, vereint ausschließlich Stimmen behinderter Aktivistinnen und Aktivisten, die für Mitbestimmung und Teilhabe kämpfen. Alina Buschmann kommt am Dienstag, 14. Mai 2024, zu #Lesung und Gespräch über die Position von Menschen mit Behinderung in Deutschland und Europa nach Gütersloh. 

Am Dienstag, 28. Mai 2024, begrüßt die VHS Max Czollek. Der jüdische Intellektuelle macht mit seinen Essays zum Verhältnis der Deutschen zum Judentum und zur deutschen Erinnerungskultur bereits seit einigen Jahren auf sich aufmerksam. Er liest aus seinem neuesten Werk »Versöhnungstheater« und diskutiert mit dem Publikum zur europäischen Dimension des deutschen Judentums. Diese Begegnung hat Seltenheitswert.

Über den Stand der queeren Community in Europa spricht am Dienstag, 11. Juni 2024, Linus Giese. Giese hatte vor 7 Jahren sein Coming Out als trans Mann und hat seither als Aktivist mehrere Bücher veröffentlicht. Er spricht zum Stand der Selbstbestimmung von trans Personen in verschiedenen europäischen Ländern und kommt anschließend mit Stefan Matthias Pape von der »Initiative Gütersloh verliebt sich« ins Gespräch.

Nach der Sommerpause hat die VHS am Donnerstag, 22. August 2024, Tijan Sila zu Gast. Der bosnischstämmige deutsche Schriftsteller machte zuletzt mit seinem autobiografischen Roman »Radio Sarajevo« von sich reden. Er wird mit Gütersloher Bürgerinnen und Bürgern aus europäischen Ländern, die keine EU Mitgliedsstaaten sind, über verschiedene Europabegriffe sprechen und deutlich machen, dass europäische Werte nicht an den Grenzen der EU Halt machen sollten.

Zum Abschluss ist am Mittwoch, 25. September 2024, die Journalistin und Schriftstellerin Teresa Bücker eingeladen. Sie stellt die Frage: »Wie feministisch ist Europa?« und wird im Hinblick auf Elternrechte und Reproduktionsrechte europäische Ungleichheiten in den Blick nehmen. Natürlich steht auch sie anschließend für ein Gespräch bereit. 

»Es war uns wichtig, dass Menschen einen Raum erhalten, die als Angehörige von Minderheiten auch über Unzulänglichkeiten in der europäischen Politik und über Diskriminierungserfahrungen aus erster Hand berichten können.«

Die Veranstaltungen finden jeweils von 19 bis 20.30 Uhr in der Aula der VHS Gütersloh, Hohenzollernstraße 43, statt, der Eintritt kostet 12 Euro (ermäßigt 6 Euro). Die vorherige Anmeldung online, unter Telefon +495241822925 oder per E Mail an vhs@guetersloh.de sichert den Platz.

Gütsel Webcard, mehr …

Volkshochschule Gütersloh
Hohenzollernstraße 43
33330 Gütersloh
Telefon +495241 822925
Telefax +495241822973
E-Mail info@vhs-gt.de
www.vhs-gt.de