Mitgliederversammlung des Deutschen Tierschutzbundes: »Höhere Priorität für Tierschutz und Tierrettung«

Mit einer Resolution fordert die heute in Bonn tagende Mitgliedersammlung des Deutschen Tierschutzbundes die nächste Bundesregierung auf, das Staatsziel Tierschutz endlich umzusetzen

Artikel vom 18. September 2021
Mitgliederversammlung des Deutschen Tierschutzbundes: »Höhere Priorität für Tierschutz und Tierrettung«

Mit einer #Resolution fordert die heute in Bonn tagende #Mitgliedersammlung des Deutschen #Tierschutzbundes die nächste Bundesregierung auf, das #Staatsziel #Tierschutz endlich umzusetzen. Zu den notwendigen #Maßnahmen zählten unter anderem eine Stabsstelle »Tierschutz« im #Kanzleramt, mehr finanzielle Unterstützung für #Tierheime und ein wirksamerer Schutz von Tieren in der Landwirtschaft. In drei weiteren Resolutionen fordern die Tierschützer ein sofortiges Verbot des Onlinehandels mit Tieren, besseren Brandschutz für Tiere in Stallanlagen und die Berücksichtigung von Tierschutz und Tierrettung im Katastrophenfall mit höherer Priorität als bisher.
 
»Für die mehr als 740 im Deutschen Tierschutzbund organisierten Tierschutzvereine steht fest: Nur wer konsequent für ein Mehr an Tierschutz einsteht und ein zukunftsweisendes Konzept für einen Systemwechsel im Umgang mit Tieren in #Deutschland und der #EU vorlegt, verdient unsere Stimme bei der #Bundestagswahl«, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. »Die neue Bundesregierung muss die zahlreichen Versäumnisse der letzten Jahre und Jahrzehnte beim Tierschutz zügig beheben.«
 
Eine wichtige Maßnahme ist aus Sicht der Tierschützer die Einführung einer Stabsstelle Tierschutz im Kanzleramt, um den politischen Tierschutz als Querschnittsaufgabe übergreifend zu koordinieren. »Tierschutz ist ein zentrales, gesellschaftliches Anliegen, eine klassische Querschnittsaufgabe mehrerer Regierungsressorts und ein zentraler Baustein, wenn Klimaschutz gesellschaftlich akzeptiert gelingen soll. Es darf nicht sein, dass der Tierschutz weiter in einem für den Nutzen von Tieren zuständigen Ministerium liegt und dort von einer einzigen, zudem personell unterbesetzten Abteilung verantwortet wird. Tierschutz braucht einen ungefilterten, direkten Zugang ins #Kabinett«, erläutert Schröder.
 
#Tierheime müssten besser finanziell unterstützt und das Ehrenamt gestärkt werden. In der #Landwirtschaft seien tiergerechte Haltungsstandards ebenso überfällig wie strengere Vorschriften für Transport und Schlachtung. Als weitere wichtige Maßnahme nennen die Tierschützer die Erarbeitung einer Strategie zum Ausstieg aus Tierversuchen. Der illegale #Welpenhandel müsse bekämpft und eine Heimtierschutzverordnung eingeführt werden, welche Zucht, Handel und Haltung regelt. Den #Tierhandel rückt die Mitgliederversammlung in einer weiteren Resolution in den Fokus. Die #Tierschützer fordern, den #Onlinehandel mit lebenden Tieren sofort zu verbieten. Auch für eine Verbesserung des #Brandschutzes in Tierställen machen sich die im Tierschutzbund organisierten Vereine mit einer Resolution stark. Wesentliche Voraussetzung den Rettungserfolg sei immer die Tierhaltung in kleinen Beständen und Gruppen oder Buchten mit reduzierter Besatzdichte. Als Konsequenz aus der Flutkatastrophe müssten bei künftigen, auch prophylaktischen #Katastrophenschutzmaßnahmen Tierschutz und Tierrettung mit höherer Priorität berücksichtigt werden, so die Tierschützer.

#DeutscherTierschutzbund


Zurück
Top Thema Gütersloh
Anzeige: Fotografie, Kamera und Fotozubehör Gütersloh – eine Digitalkamera in Gütersloh kaufen und online bestellen, ständig aktuelle Bestseller

In der Stadt Gütersloh beziehungsweise in der Region und im Kreis Gütersloh gibt es Foto-Fachgeschäfte und Foto-Abteilungen der großen Elektronik-Ketten, die in der Regel sehr gut beim Kauf einer Digitalkamera beraten können. mehr …
Polizei Gütersloh: Fahrradfahrer rempelt Fußgängerin an und lässt sie verletzt zurück

Am Sonntagnachmittag, 24. Oktober 2021, 16.20 Uhr, kam es auf dem Grünen Weg und »Hengeberg« zu einem Verkehrsunfall. mehr …
Kreis Gütersloh: Impfbus in Harsewinkel – Bilanz: 345 Impfungen

Der Impfbus des Kreises Gütersloh hat am gestrigen Sonntag, 24. Oktober 2021, einen neuen internen Rekord aufgestellt: 345 Pikse wurden gesetzt, davon 108 Erstimpfungen mit dem Impfstoff von »BioNTech/Pfizer«. mehr …

Tiere, Pflanzen, Natur in Gütersloh aktuell


Foto: M. Schuppich, BdB, AdobeStock

Klein, aber kräftig

Foto: Silke Steinraths, Klüh Service Management GmbH

Preis der Klüh-Stiftung für weitere Erforschung des Klimawandels

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD