Museum Abtei Liesborn: Playmobil Figuren erzählen Klostergeschichte, 1. März bis 26. Mai 2024

Wadersloh, 29. Februar 2024

Das #Museum #Abtei #Liesborn zeigt Ausstellung mit Diorama Artist Oliver Schaffer Liesborn. Die Geschichte der altehrwürdigen Benediktinerabtei Liesborn erzählt von Hunderten von Playmobil Figuren? Dieser sicher nicht nur von Kindern gehegte Wunsch geht schon bald in Erfüllung! Vom 1. März bis zum 26. Mai 2024 verwandelt der Diorama Künstler Oliver Schaffer das #Museum in eine faszinierende Playmobil Landschaft. In 12 Stationen reisen die Besucher durch die Zeit von der Gründung des Klosters im 9. Jahrhundert bis zur Rückkehr des Liesborner Evangeliars in die Dauerausstellung im Jahr 2023. Darüber hinaus gibt es passend zum 50 jährigen Jubiläum einen spannenden Einblick in die Entwicklung der Marke Playmobil von 1974 bis 2024.

»Mit Playmobil Figuren wird unsere Regionalgeschichte spielerisch vermittelt und so in den Köpfen nachhaltig verankert. Das Museum Abtei Liesborn hat wieder eine ganz besondere Ausstellung auf die Beine gestellt, die großen und kleinen Besucherinnen und Besuchern ganz bestimmt gefallen wird. Die angebotenen Schulführungen waren schon Wochen vor dem Ausstellungsbeginn ausgebucht. Auch das kulturelle Beiprogramm zur Ausstellung wird sicher auf eine große Nachfrage stoßen», so Landrat Dr. Olaf Gericke.

Der Hamburger Künstler Oliver Schaffer ist der kreative Kopf hinter der Ausstellung. Er besitzt mit mehr als 400.000 Figuren und 3.000.000 Einzelteilen die größte Playmobil Schausammlung der Welt. Mehr als 60 Museen hat er in den letzten Jahren in fantasievolle Spielzeug Landschaften aus Tausenden der 7,5 Zentimeter großen Figuren verwandelt. Darunter auch das berühmte Pariser Musée des Arts décoratifs im Westflügel des Louvre. Nun macht er Station in Liesborn in einem ganz besonderen Jahr: Im Februar 1974wurden die Playmobil Figuren erstmals auf einer Spielwarenmesse von der Firma »geobra Brandstätter« präsentiert. Von ihrem Erfinder – dem Entwicklungsleiter Hans Beck ( 929 bis 2009) – wurden sie liebevoll auch »Klickys« genannt.

»Für uns bietet Playmobil die Möglichkeit, eher schwierige Themen wie die Abteigeschichte und mittelalterliche Klosterkultur an ein breites Publikum zu vermitteln«, erläutert Museumsleiter Dr. Sebastian Steinbach. »Durch die Ausstellungstexte führen übrigens sogar 3 Personen der Abteigeschichte – natürlich stilecht als Playmobil Figuren«, so Steinbach weiter. Seit 3 Jahren bieten die Ausstellungsmacher in Liesborn immer wieder Präsentationen, die sich speziell an ein jüngeres Publikum richten. Zuletzt Mönche und Nonnen in Brettspielen und Computerspielen. Schon damals war die #Sparkasse Münsterland Ost als Hauptunterstützer mit im #Boot.

»Ich bin begeistert, dass Kindern und deren Familien die Möglichkeit gegeben wird, sich spielerisch mit der Geschichte der Abtei Liesborn zu beschäftigen und diese gleichzeitig auch auf aktive Weise nachvollziehen können. Das finden wir als Sparkasse absolut förderungswürdig und haben uns – getreu dem eigenen Motto ›Weil‘s um mehr als Geld geht!‹ – gerne als Partner für diese abwechslungsreiche Ausstellung gewinnen lassen«, erklärt Peter Scholz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Münsterland Ost.

Das museumspädagogische Angebot der jetzigen Playmobil Ausstellung lädt Klein und Groß zum Mitmachen ein: Eine Fotostation mit Playmobil Doppelgängern, ein Einstieg in den Dioramen Bau und das Drehen von Stop Motion Filmen stehen nicht nur an 3 speziellen Familiensonntagen auf dem Programm. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 1. März 2024, um 16 Uhr … natürlich auch mit aktiven Elementen und einem Gewinnspiel, bei dem attraktive Playmobil Preise winken. Mehr