Von »Glück auf« bis Industriekultur, LWL Museen für Industriekultur erstellen Video Wörterbuch in Gebärdensprache

Dortmund, 22. September 2023

#Glück auf! Den Gruß der #Bergleute verstehen Menschen im Ruhrgebiet – zumindest diejenigen, die hören können. Eine Übersetzung für taube und hörbehinderte Menschen gab es bisher nicht. Das ändert sich jetzt: Die #LWL Museen für Industriekultur haben ein Video Glossar in Deutscher Gebärdensprache (DGS) im #Internet auf #Youtube veröffentlicht, das Fachbegriffe DGS sprachigen Besuchern, Gebärdensprach Dolmetschern oder Förderschulen zur Verfügung stellt, mehr

Im ersten Schritt ließ der #Landschaftsverband #Westfalen #Lippe (LWL) 38 Begriffe aus dem Umfeld Industriekultur, Bergbau und Hüttenwesen übersetzen und mit Gebärdensprache erläutern: Zeche und Flöz, Walzwerk und Stahl, Sozialgeschichte und Industriekultur gehören dazu.

»Das Glossar ist von Muttersprachlern für Muttersprachler erstellt worden und das einzige Produkt, das speziell für diesen Nischenmarkt bestimmt ist. Vergleichbares gibt es bisher nur im universitären Bereich«, so Ana Smidt. Sie benutzt DGS in ihrem Alltag und hat das Projekt als studentische Volontärin im LWL Industriemuseum in Dortmund angestoßen. »Wir möchten mit diesem Angebot die inklusive Kommunikation fördern und die Chancen von tauben Menschen zur Teilhabe an #Kultur in #Schule und #Freizeit verbessern«, erklärt Anja Hoffmann, Referentin für Bildung, Vermittlung und Inklusion am #Museum. Die 8 #LWL Museen für Industriekultur bieten seit einigen Jahren regelmäßig bilinguale Führungen an. Die Ausführungen der #Führer in Lautsprache werden dabei von Dolmetschern in DGS übersetzt.

Aber wie umschreibt man zum Beispiel »Masselgießmaschine« oder so abstrakte Begriffe wie »Strukturwandel« – für die Dolmetscher bisher eine schwierige, oft kaum lösbare Herausforderung. In den untertitelten Videos gibt es zum Auftakt eine Gebärde für jeden Begriff, ein Foto sowie weitere Erläuterungen in DGS – im Fall von »Glück Auf« unter anderem zur Bedeutung und Herkunft des Bergmannsgrußes aus dem Erzgebirge. Die Gebärde dazu ist eine flache Hand, die von der Stirn zum Gruß nach oben gestreckt wird.

Das Video Wörterbuch wird nach und nach aufgestockt. Die ersten 5 wurden anlässlich des bevorstehenden Welt Gehörlosen Tags am 24. September 2023 veröffentlicht, mehr

Auch für »inklusive #Werbung« auf #Social #Media will das Museum die Videos nutzen, um diese Zielgruppe anzusprechen: In Nordrhein Westfalen leben laut Rehadat zirka 12.000 gehörlose Menschen, 3,17 Millionen schwerhörige und ertaubte Menschen sowie 1.900 taubblinde Menschen. »Es ist wichtig, die spezifischen Bedürfnisse und Anliegen der gehörlosen Community zu verstehen und zu berücksichtigen«, weiß Ana Smidt aus eigener Erfahrung. 

Im kommenden Jahr möchten die LWL Museen für Industriekultur das Glossar nach und nach um Fachbegriffe aus den anderen Branchen #Ziegelherstellung und #Glasherstellung, #Textilindustrie und #Binnenschifffahrt erweitern. »Im besten Fall entsteht so ein richtiges DGS Lexikon zur Industriekultur«, so Anja Hoffmann.