Kongress Stadt.Klima.Baum am 7. und 8. September 2022

Berlin, 4. August 2022

Unter dem Titel Stadt.Klima.Baum lädt der Bund deutscher Baumschulen am 7. und 8. September 2022 zum diesjährigen Kongress des #EU Projekts Mehr Grüne Städte für Europa nach Berlin ein. Im Wasserwerk Berlin und bei einer Exkursion vor Ort sollen die Teilnehmer:innen mehr zum Stadtbaum im Klimawandel und seiner Rolle in der blau-grünen Infrastruktur erfahren und in Austausch kommen.

Eröffnet wird der Kongress von BDB Präsident Helmut Selders und einem Grußwort der Staatssekretärin im Bundesministerium für #Umwelt, #Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) Dr. Christiane Rohleder.

Inhaltlich steigen die Teilnehmer dann mit einer Keynote von Rüdiger Dittmar, Leiter des Amts für Stadtgrün und Gewässer der Stadt Leipzig und Präsident der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz (GALK) in die Tagung ein.

Gemeinsam mit namhafte Expert:innen aus Wissenschaft und Praxis bespricht dann das Publikum am 7. September 2022 in Keynotes und Paneldiskussionen die Rolle des Stadtbaums im Klimawandel. Auch Gelegenheiten zum Austausch und Netzwerken wird es geben. Die Konferenz findet im Wasserwerk Berlin, Hohenzollerndamm 208 a, statt.

Am 2. Tag, 8. September 2022, führt eine Fachexkursion die Teilnehmer zur Erkundung verschiedenster Projekte angewandter pflanzenbasierter Regenwasserbewirtschaftung nach Berlin Rummelsburg.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an ein Fachpublikum, dass sich um die klimagerechte Umgestaltung der Städte und Kommunen kümmert und damit insbesondere an #Bürgermeister, Vertreter der Kommunen, lokale #Entscheider, #Stadtplaner und #Landschaftsarchitekten.

Teilnahmebedingungen und Anmeldung

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung hier. Die Anzahl der Plätze für den Kongress und die Exkursion sind begrenzt. Die Teilnahme ist gratis. Für die Für das leibliche Wohl am 7. September 2022 ist gesorgt.

Aktuellster Stand zum Kongress hier

Mehr grüne Städte für Europa

Das »Mehr grüne Städte für #Europa« Projekt wirkt als Plattform für die Begrünung des Stadtraums. Ziel ist es, innovative Ideen an kommunale Entscheider, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten sowie Gartenbauer und Landschaftsbauer heranzutragen, sie mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und technischer Expertise zum Thema zu versorgen und für eine grüne Stadtentwicklung zu begeistern.

Der europäischen Baumschulverband ENA ist Initiator des Folgeprojekts zu »Grüne Städte für ein nachhaltiges Europa«, welches von 2018 bis 2020 durchgeführt wurde.

In Deutschland wird Mehr Grüne Städte für Europa vom Bund deutscher Baumschulen (BDB) betreut.

Über den Bund deutscher Baumschulen (BDB)

Der Bund deutscher Baumschulen (BDB) ist die berufsständische Vereinigung und Interessenvertretung der Baumschulen. Als Vertretung der rund 900 angeschlossenen Betriebe hat der BDB die Aufgabe, die Baumschulwirtschaft nach innen und außen zu stärken, wettbewerbsfähig zu machen und zu halten. Die Branche kultiviert Gehölze auf aktuell 20.000 Hektar mit einem jährlichen Produktionswert von 1 Milliarde Euro. Auf Landesebene ist der BDB in 14 Landesverbände unterteilt, in denen zum großen Teil kleine und mittelständische Baumschulunternehmen organisiert sind. Die Betriebe vereinigen sich unter dem Leitmotiv der Branche »Grün ist Leben – Baumschulen schaffen Leben«. Seit 1993 ist der BDB zusammen mit weiteren Verbänden des Gartenbaus Gesellschafter der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft (DBG) und ist an der #Planung und #Umsetzung von Bundesgartenschauen (BUGAs) und Internationalen Gartenbauausstellungen (IGAs) beteiligt.