Dieselpreise geben mehr nach als Benzin, ADAC: Preisdifferenz zwischen Super E 10 und Diesel weiter gewachsen

München, 19. April 2023

Nach den Preisanstiegen für Super E 10 und #Diesel in den letzten Wochen zeichnet sich an den Zapfsäulen eine leichte Entspannung ab. Bei Diesel ist mit 2,3 Cent auf bundesdurchschnittlich 1,678 der Rückgang deutlich größer als bei #Super E 10. Hier liegt der Preis für einen Liter laut einer aktuellen ADAC Auswertung der #Kraftstoffpreise in #Deutschland bei 1,820 Euro und damit 0,2 Cent unter dem Vorwochenpreis. Auch beim Rohölpreis gibt es wenig Veränderung gegenüber der Vorwoche. Weiterhin gibt es nach Ansicht des #ADAC durchaus Spielraum für Preissenkungen.

Durch den billigeren Diesel und den kaum veränderten Benzinpreis ist die Differenz zwischen Super E 10 und Diesel aber erneut weiter gewachsen. Hier setzt sich die Normalisierung fort: Aktuell liegt der Preisunterschied zwischen beiden Sorten bei über 14 Cent, demgegenüber wird Diesel aufgrund der niedrigeren Energiesteuer um etwa 20 Cent weniger belastet als Super E 10.

Autofahrer, die günstig Tanken wollen, sollten dies in den Abendstunden tun. ADAC Auswertungen zeigen, dass die Kraftstoffpreise im Durchschnitt vor allem zwischen 18 und 22 Uhr niedrig sind. Morgens liegen die Preise deutlich höher. Schnelle und praktische Hilfe bekommen Autofahrer mit der #Smartphone #App »ADAC #Spritpreise«, die die Preise nahezu aller über 14.000 Tankstellen in Deutschland zur Verfügung stellt. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es hier

Gütsel Webcard, mehr …

Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e. V. (ADAC)
Hansastraße 19
80686 München
Telefon +498976760
E-Mail adac@adac.de
www.adac.de