Amazon Prime, der Winter kann kommen

Kreis Gütersloh beendet Sanierungsarbeiten K 9 planmäßig, ab Freitag läuft der Verkehr im Kreisel rund

Der Kreisverkehr Neuenkirchener Straße/Platzstraße an der K 9 in Rietberg wird am Donnerstag, 25. November 2021, fertig, und kann ab Freitag befahren werden.

Lesedauer 1 Minute, 24 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 25. November 2021
Kreis Gütersloh beendet Sanierungsarbeiten K 9 planmäßig, ab Freitag läuft der Verkehr im Kreisel rund
So sieht der Kreisverkehr nach der Sanierung aus. Der innere Kreisring besteht nun aus Ortbeton und verspricht eine längere Haltbarkeit. Foto: Kreis Gütersloh

Kreis Gütersloh beendet Sanierungsarbeiten K 9 planmäßig, ab Freitag läuft der Verkehr im Kreisel rund

Gütersloh, Rietberg. Der Kreisverkehr Neuenkirchener Straße/Platzstraße  an der K 9 in Rietberg wird am Donnerstag, 25. November 2021, fertig, und kann ab Freitag befahren werden. »#Autofahrer können die Umleitung ignorieren, die Ampelanlagen und die Umleitungsschilder werden nach und nach zurückgebaut«, sagt Tiefbauamtsleiter Henrik Egeler vom Kreis #Gütersloh. Bereits Anfang der Woche konnte die Tragschicht des äußeren Kreisringes eingebaut werden. Sukzessive kamen Binder- und Deckschicht hinzu.

Auch wenn die Maßnahme planmäßig umgesetzt und erfolgreich abgeschlossen werden konnte, gab es kritische Stimmen. Warum wurde an der Baustelle lange Zeit nicht gearbeitet, musste wirklich voll gesperrt werden und warum ist der Kreisverkehr sanierungsbedürftig?

»All diese Fragen sind nachvollziehbar und können im Einzelfall gut begründet werden«, erklärt Egeler. Eine Vollsperrung beispielsweise ermögliche es der Baufirma effizient zu bauen, ohne gegen Arbeitsschutzbestimmungen verstoßen zu müssen. Die Einschränkung der Verkehrsteilnehmer sei in der Zeit zwar größer, die Maßnahme insgesamt jedoch deutlich schneller abzuschließen. Auch der zwischenzeitliche ‚Stillstand‘ auf der Baustelle sei planmäßig gewesen: »Der eingebaute Beton braucht Abbindezeit.«

Einzig die verkürzte Lebensdauer des Kreisverkehrs war nicht planmäßig. »Die Sanierung hätte erst in einigen Jahren stattfinden sollen. Hier haben Straßenbaulastträger bundesweit lernen müssen, dass Kreisverkehre in Pflasterbauweise hohen Verkehrslasten nicht dauerhaft standhalten können – auch wenn die Bauweise den einschlägigen Richtlinien entspricht«, erklärt der Bauingenieur des Kreises Gütersloh weiter. In Folge dessen wurde der innere Kreisring nun in Betonbauweise erstellt, so dass der Zyklus bis zur nächsten Sanierung länger sein wird. Egeler: »Wir sind mit dem Ergebnis der Baumaßnahme zufrieden. Auch die Verkehrsteilnehmer können sich über einen sanierten, verkehrssicheren und komfortabel zu befahrenen Kreisverkehr freuen, der die Einschränkungen der vergangenen Wochen hoffentlich etwas kompensiert.«

goneo, Webserver
Zurück
Top Thema Gütersloh
Kulturhackathon Gütersloh, OWL, erste Ergebnisse online, dynamischer Prozess

Was aussieht wie ein E-Sport-Event mit lauter Zockern, ist in Wirklichkeit eine Veranstaltung, bei der innovative Projekte gestartet, ungewöhnliche Ideen entwickelt und wichtige Kontakte geknüpft werden mehr …
Aktuelle Coronalage im Kreis Gütersloh am 3. Dezember 2021, 70 Covid-Patienten im Krankenhaus

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 4. Dezember, 0 Uhr, 30.263 (3. Dezember: 30.019) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 244 Fälle mehr als am Vortag mehr …
Polizei Gütersloh: Großbrand in einem Lagerhallenkomplex

Am 3. Dezember 2021 wurde der Feuerwehr gegen 14.15 Uhr ein Feuer mit erheblicher Rauchentwicklung in einem Lagerkomplex einer Firma an der Bokeler Straße gemeldet mehr …

Informationen in Gütersloh aktuell


Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD