Inhabergeführte Einzelhandelsgeschäfte in Gütersloh, Teil I

Gütersloh, Mai 2003

Grußwort von Jörg Konken, #Gütersloh #Marketing GmbH

Liebe Leserin, lieber Leser,

als Geschäftsführer der neu gegründeten Gütersloh Marketing GmbH freue ich mich über die Initiative von guetsel.de ein Special über Inhaber geführte Einzelhandelsgeschäfte in Gütersloh zu  präsentieren. Inhabergeführte Einzelhandelsgeschäfte, oft über Generationen in der Stadt verwurzelt, wirken sich positiv auf das Image aus – sie geben ihr die »besondere Note«. Gerade im immer stärker werdenden Wettbewerb zu anderen Städten ist dies von besonderer Bedeutung. Es gilt, einen gesunden Mix zwischen Filialbetrieben und inhabergeführten Geschäften aufrecht zu erhalten. Dies ist aus vielen Gründen nicht immer ganz einfach. Eine wichtige Hilfe können Sie als Bürger der Stadt leisten, indem Sie Ihre Einkäufe entsprechend planen.

Ambitionierte Einzelhändler mit ihrem breitgefächerten Angebot, erstklassigen Service, kompetenten Fachpersonal – und nicht zuletzt natürlich dem persönlichen Know how und dem Spaß an der Sache, sind unverzichtbar für eine Stadt. Aber nicht nur Angebot und Service müssen stimmen, sondern auch das Umfeld bestimmt die Attraktivität Güterslohs. Hier die richtigen Wege zu gehen, haben wir, die Gesellschafter der Gütersloh Marketing GmbH, und ich uns vorgenommen. In diesen fraglos nicht leichten Zeiten sind wir für alle Vorschläge offen und freuen uns darauf, gemeinsam die Ärmel »hochzukrempeln«, um die Attraktivität von Gütersloh als Einkaufszentrum weiter zu steigern und zu festigen.

Mit großartigen Veranstaltungen wie dem »Gütersloher Straßenzauber« und der guten Zusammenarbeit der verschiedenen Interessengruppen sind wir meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg. Die Gütersloh Marketing GmbH hat sich das und noch viel mehr auf die Fahne geschrieben. Wir werden Ihnen zukünftig entsprechende Möglichkeiten aufzeigen, die Kommunikation zu verbessern und in Zusammenarbeit mit den bestehenden Strukturen die bisherigen Aktivitäten optimieren und noch weiter ausbauen.

Wir sind glücklich über das, was bereits in der Vergangenheit erreicht worden ist und wissen natürlich auch um die Probleme der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Diese zu lösen und damit die Basis für eine neue Dynamik in Gütersloh zu schaffen, ist ein großer Teil dessen, was wir wollen. Wenn wir gemeinsam daran arbeiten, steht dem langfristigen Erfolg nichts im Wege – lassen Sie uns miteinander sprechen.

Jörg Konken, Geschäftsführer Gütersloh Marketing GmbH

Tabakwaren Friesenhausen

Das einzige reine Tabakwarenfachgeschäft in Gütersloh wurde 1892 von Heinrich Friesenhausen, dem Großonkel des jetzigen Besitzers Heribert Rascher Friesenhausen, der das Geschäft in der 3. Generation führt, gegründet. In der #Original Ladeneinrichtung von 1913, die aus außergewöhnlichem Holz mit Jugendstilelementen und wunderschönen Vitrinen besteht, werden neben Tabakwaren aller Art Zigarren, darunter auch Importe aus Kuba, der Dominikanischen Republik, Honduras und Nicaragua angeboten. Der Pfeifenraucher findet hier ein umfassendes Sortiment mit fachmännischer Beratung.

Foto Hoffschildt

1903 wurde von Ernst Hoffschildt in seiner Drogerie in der Berliner Straße 54 der erste Fotoapparat in Gütersloh verkauft – eine Ernemann Neun mal 12 Kamera für 16,50 Reichsmark. Die ersten Bilder wurden noch bei Tageslicht im Garten kopiert und dann entwickelt. Ernst Hoffschildt hatte seine Drogerie 1900 in Gütersloh gegründet – damals war unsere Stadt noch die kleine Heidestadt mit nur 7.500 Einwohnern und feierte ihr 75 jähriges Bestehen. Im Jahr 1907 zog man um in das neue Geschäftshaus Berliner Straße 52. Der goldene Löwe, das Symbol der Löwendrogerie, ist noch heute am Haus erhalten. Ernst Hoffschildt gründete eine Filiale in der unteren Berliner Straße 4, im Hause Martell, später Kaufhaus Honkamp. 1926 erwarb er 2 Fachwerkhäuser in der Blessenstätte, 1928 wurden die erste automatische Dürkopp Kopiermaschine und eine riesige gasbeheizte Trockenmaschine in Gütersloh aufgestellt. Der Zweite Weltkrieg machte den Neubauplänen ein Ende – bis zum Jahr 1966 war die Fotoabteilung zusammen mit der #Drogerie Hoffschildt im Gründungshaus Berliner Straße 52. Die Söhne von Ernst Hoffschildt, Ernst und Walter, führten das Geschäft in 2. Generation. 1966, wurde das neue Foto Spezialgeschäft in der Berliner Straße 13 eröffnet. Die Firma Foto Kino Hoffschildt präsentierte ein umfassendes Angebot des #Foto und Kinogeräte Marktes. 1984 installierte Helmut Hoffschildt das erste automatische Mini Lab in Gütersloh – nun konnten Farbbilder selbst individuell ausgearbeitet werden. So konnte man sich von der Massenproduktion der Großlabore absetzen und hochwertige Qualitätsbilder schon in einer Stunde dem Kunden aushändigen. Das erste »Müllersohn« Gerät wurde schnell ersetzt durch ein moderneres »Noritzu Labor« und im Laufe der Jahre immer wieder mit neuen Geräten der neuesten Technik angepasst. Inzwischen hat das digitale Zeitalter Einzug gehalten und die Welt der Fotografie ist im Umbruch.

Schuhhaus Kleekämper

Das Unternehmen wurde 1935 durch Heinrich Kleekämper, den Großvater des heutigen Inhabers Hans Broermann gegründet und später von der Tochter Johanna Kleekämper und ihrem Mann August Meier übernommen. Hans Broermann am kam ersten Mai 1961 nach Gütersloh und machte im Schuhhaus #Kleekämper seine Lehre. 1968 übernahm er dann das heutige Unternehmen am Dreiecksplatz, das sich nach und nach zum führenden Geschäft für bequeme Schuhe, Tanzschuhe sowie Schuhe in Untergrößen und Übergrößen entwickelt hat. »Bequemlichkeit ist unser Motto«, so Hans Broermann heute, der aus seiner lebenslangen Erfahrung und mit seinem freundlichen Team hervorragenden Service für die Kunden bietet.

Brillen Bussemass

Christine Bussemass, zusammen mit ihrem Mann Paul Inhaberin von »Brillen Bussemass« feiert in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum: Vor 25 Jahren hat sie ihre Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Bielefeld abgelegt, der Betrieb bildet seit 24 Jahren aus. Die Familie Bussemass ist übrigens schon seit mehr als 100 Jahren »Unter den Ulmen« ansässig. Als das Geschäft 1979 eröffnet wurde, überraschte das Ehepaar Bussemass die Gütersloher mit einer überzeugenden Auswahl von Brillen der führenden Hersteller – viel wichtiger aber war, dass die Kunden fachlich individuell bestens beraten wurden. Der Erfolg stellte sich schnell ein – nicht zuletzt aufgrund des angenehmen Ambientes und des modernen Refraktionsraumes, in dem Augenglas Bestimmungen, #Kontaktlinsen Anpassungen und Sehtests durchgeführt werden können. Die eigene Werkstatt sorgt für präzises Einschleifen der optischen Gläser, optimale Passform und optimalen Sitz der Brille. Der Service ist nach dem Kauf natürlich noch lange nicht zu Ende: Beim Nachstellen und Reinigen wird kostenlose Hilfe geleistet. Neben einer großen Auswahl an #Brillen – beispielsweise von Oakley, Oliver #People, Paul Smith, Escade, Silhouette, Cartier und anderen bekannten Marken – werden auch optische Accessoires, Ferngläser oder Lupen verkauft. Besonders interessant für den kommenden Sommer: Sonnenbrillen in individuellen Sehstärken!

Hut Wollweber

Güterslohs einziges Fachgeschäft für Damenhüte, Herrenhüte und Mützen wurde im Nachkriegsjahr 1946 von Paul und Amanda Wollweber gegründet – in einem Hinterhaus des ehemaligen Hotels Scheck an der Berliner Straße 49. Viele Gütsler erinnern noch heute die Treppe, die zum Ladenlokal und zur Werkstatt führte. Der gelernte Hutmacher Paul Wollweber musste sich damals gegen eine Konkurrenz von 15 weiteren Hutgeschäften vor Ort durchsetzen – 10 Putzmacherinnen arbeiteten unter seiner Anleitung in der Werkstatt, Amanda Wollweber kümmerte sich um den Verkauf. Auch bei den Gütersloher Fußballern des SVA und FCG ist der 1990 verstorbene Paul Wollweber noch in bester Erinnerung als engagierter Mannschaftsbetreuer. 1977 übergaben die Firmengründer den Betrieb an ihre Tochter Rita Nagel, nachdem das Geschäft 15 Jahre zuvor an die Strengerstraße umgezogen war. »Der Mut zum Hut ist seit einiger Zeit wieder stark im Kommen«, sieht Rita Nagel optimistisch in die Zukunft.

Elektro #Handwerk

Tobias Handwerk bietet im gleichnamigen #Unternehmen in der Kökerstraße neben vorzüglichem Service die ganze Palette hochwertiger Markenprodukte an. Im Vordergrund der Geschäftsphilosophie steht kompetente Beratung. Der junge Geschäftsinhaber beweist, dass er im wahrsten Sinne des Wortes sein Handwerk versteht, immerhin kennen ihn viele Gütersloher als Fachmann, der an gleicher Stelle viele Jahre für die Firma Voss Retzlaff gearbeitet hat. Namhafte Marken wie Siemens, #Miele, AEG, Liebherr, Braun oder Philips bürgen für die Qualität der angebotenen Produkte, vom hervorragenden Service können sich die Kunden jederzeit selbst überzeugen.

Fleischerei Müller

Schon 1783 gab es in der Berliner Straße 184 b eine #Metzgerei – nach wechselhaften Zeiten begann dann 1873 mit dem Metzger Fritz Kniepkamp der Fleischereibetrieb, der 1932 von Georg #Müller, dem Großvater des heutigen Inhabers, übernommen wurde. Georg Müller junior, der die bekannte Metzgerei in der Berliner Straße führt, machte sich schon vor über 3 Jahren auf die Suche nach einer Alternative zur herkömmlichen Massenproduktion – und wurde fündig. Seit drei Jahren ist die Metzgerei Müller Partner im Thönes #Natur Verbund – als erste Metzgerei in OWL und bis heute die einzige. Eine besondere Spezialität der #Natur #Metzgerei Müller ist die Schlesische Bratwurst, die im eigenen Hause hergestellt wird, ebenfalls aus eigener Produktion werden Grillspezialitäten und vieles mehr angeboten – wer also im Sommer Grillen möchte, sollte sich auf die Qualität der Fleischerei Müller verlassen. Bekannt gut ist übrigens auch die »heiße Theke«, bei der wöchentlich wechselnde frische Mittagsmenüs angeboten werden – aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass die Gerichte sehr lecker schmecken …

Musikiste

Am Dreiecksplatz im Herzen von Gütersloh handelt der arrivierte Musiker Volker Wilmking, der übrigens hauptverantwortlich für die Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz mit ihren Spitzen Veranstaltungen wie der »Woche der Kleinen Künste« oder dem »1.MaiBaumFest« zeichnet, mit akustischen Musikinstrumenten – von der Gitarre über Percussion bis zu Blockflöten und Noten. »Wir sind kein Mega #Store, kein Discounter und kein Vollsortimenter, sondern ein kleiner Laden, der sich Schwerpunkte gesetzt hat – akustische Musikinstrumente, Zubehör und Noten. In diesen Bereichen wollen wir »top« sein und unseren Kunden den optimalen Service bieten. Individuelle Beratung, umfassende Recherche und eine Atmosphäre zum Wohlfühlen sind unsere Maxime. Außerdem bieten wir Ihnen eine Online Notendatenbank, in der Sie Ihre ganz persönlichen Notenwünsche finden«, so Volker Wilmking.

Ein Bauernhof

Einen Teller heiße Suppe bekam fast jeder Wandersmann, der über den Bauernhof zog. Dieses Angebot aus vergangenen Tagen hat auch heute noch Gültigkeit. Westfälisch urgemütlich finden sich neue und alte Suppenfreunde zum allsamstäglichen Suppenessen auf dem Meierhof ein. Die Chefin kocht an jeden Samstag einen anderen Eintopf, der mit Gänse Kräuterschmalz, frischem Brot und, was läge auf dem Natur #Geflügelhof näher, herzhaften Geflügelwürstchen serviert wird. Übrigens »Eintöpfe zum Auslöffeln« ist nicht nur eine leere Floskel! Den Meierhof wird niemand hungrig verlassen müssen, denn der Nachschlag ist inklusive. Und da der Hofladen an herzhaften Köstlichkeiten nichts zu wünschen übrig lässt, dürfen sich alle #Suppenkasper über ein herzhaftes Schinkenbrot, oder Putenwürstchen mit Kartoffelsalat freuen. Letztendlich können fast alle Landspezialitäten des umfangreichen #Hofladen Sortiments auch in der gemütlichen Landstube verkostet werden.

Zauberschuh

Das wunderschön gestaltete Kinderschuh Fachgeschäft in der Münsterstraße ist nicht nur kinderfreundlich (es gibt sogar kleine Präsente für die Kinder), sondern auch hochkompetent: »Zauberschuh« begleitet die Kinder durch sämtliche Wachstumsphasen und sorgt immer für den richtigen Schuh. Die Füße sind für die weitere Entwicklung der Kinder entscheidend. So gibt es beim »Zauberschuh« aktuelle Modelle von MOD 8, Moschino (Größe 35 bis 40), Oilily (Größe 23 bis 29 und 35 bis 40) oder #Naturino. Claudia Duhme und Kristin Sievers betreiben neben dem Geschäft in der Münsterstraße noch zwei weitere Läden in Rietberg und Rheda Wiedenbrück – ein äußerst positives Beispiel für junge, inhabergeführte Einzelhandelsgeschäfte.

H + H Geschenkideen

99 Luftballons – ist das nicht der Traum jedes Gütslers? Christiane Heitmann und ihr H+H Team bietet effektvolle #Ballon Arrangements und einen Dekorationsservice für alle festlichen Gelegenheiten – von ausgefallenen Eingangsbögen über Tischgestecke bis zu »schwebenden« Arrangements. Außerdem werden in dem Geschäft in der Strengerstraße Geldgeschenke und Gutscheingeschenke verpackt, beispielsweise als »Präsent in der Dose«, im Verpackungsballon oder in speziell angefertigten Schachteln mit wunderschönen Schleifen. Christiane Heitmann, übrigens Vierte der Internationalen Weltmeisterschaften der Ballondesigner 2001 in Chicago, ist Güterslohs erste Adresse, wenn es um ausgefallene Ideen für Ballondekorationen und Geschenkverpackungen geht.

Schlüsseldienst am Dreiecksplatz

Seit Jahren ist das Geschäft eine erste Adresse für mechanische Sicherheitstechnik in Gütersloh. Das Unternehmen gehört seit 1999 zu #Rüterbories Alarmtechnik und Sicherheitstechnik. Aus dem durch die Übernahme entstandenen Synergieeffekt, die Zusammenführung elektronischer und mechanischer Technik, entstand die »Mechatronik«. Eine Kombination aus beiden Elementen, die Eigentum und Gewerbe noch besser schützt und die Zukunft bestimmen wird. »Uns versetzt diese neue Sicherheitstechnik in die Lage, für den privaten und gewerblichen Bereich individuelle, maßgeschneiderte Sicherkonzepte zu entwickeln und zu realisieren«, so Ulrich Rüterbories. »Für die Qualität und Zuverlässigkeit unserer Arbeit sprechen bekannte Namen wie die Bertelsmann AG, Lycos, IT Akademie Gütersloh, Topac, #Mediamarkt, das #Papenbreer Haus und regionale Geldinstitute. Sie alle vertrauen unseren Konzepten und unserer Kompetenz, die wir uns in den vielen Jahren unserer Tätigkeit und durch permanenten Weiterbildung erworben haben«, erklärt der Firmeninhaber den Erfolg des Unternehmens.

Radsport Schiffner

Am 15. September 1981 gründete der gebürtige Gütersloher Peter Schiffner das Fachgeschäft #Radsport #Schiffner an der Carl Bertelsmann Straße 42 in Gütersloh. Den Schwerpunkt legte Peter Schiffner in die individuelle Kundenbetreuung. Angefangen von der Beratung um für Sie das geeignete Rad zu finden über die Vermessung der richtigen Rahmenhöhe bis hin zur Probefahrt und kostenlosen Erstinspektion, wobei der Anspruch nach den aktuellen Sicherheitsstandards und der Langlebigkeit immer mit im Vordergrund stehen. Sicherheit gilt vor allem für die ganz kleinen Neueinsteiger. Heute vertrauen sich neben Semiprofessionellen, Freizeitfahrern und Tourenfahrern auch – über die Grenzen Güterslohs hinaus – Radsportprofis dem Hause Schiffner an. Peter Schiffner wird seit neun Jahren von Frank Peter aus Leipzig unterstützt. Beide sind Fahrrad Besessene, die über den Radsport in die Zweiradbranche gewachsen sind. Sowohl Peter Schiffner als auch Frank Peter waren über Jahre Mitglieder der Deutschen Rad Nationalmannschaft. Gemeinsam haben sie im Sattel über 350.000 Kilometer in Training und bei nationalen und internationalen Wettkämpfen zurückgelegt. Der hohe Qualitätsanspruch und die jahrelange Erfahrung im professionellen Radsport überzeugen auch die anspruchvollsten »Pedaleure«.

Asia Shop

Jeden Montag frisches Gemüse aus Asien – wo ist der beste Asia Shop weit und breit? In der Kökerstraße 14! Hier finden Sie in Gütsel (fast) alles, was es an asiatischen Lebensmitteln gibt! Ob chinesische, vietnamesische, thailändische, japanische oder indische Köstlichkeiten – das Sortiment ist riesig. Kleine Auswahl gefällig? Ob Bambus, #Kokosnuss, #Soja, #Fischsauce,# Mangomus, eingelegte Kichererbsen, Thailändisches #Bier, Chinesischer #Wein und vieles mehr, das Sortiment ist riesig. Montags gibt es bei den #Asia Profis immer frisches #Gemüse aus Thailand. Darüberhinaus finden Sie den Asia Shop regelmäßig auf dem Gütsler Wochenmarkt (Imbiss) immer donnerstags und samstags.

Beratung, wie sie im Buche steht

In unmittelbarer Nähe zum Stadtmuseum finden Sie die Buchhandlung Markus im Zentrum von Gütersloh in einem 200 Jahre alten Fachwerkhaus. 1994 vollständig renoviert, wurde der eigentliche Charakter beibehalten. Hier trifft Tradition auf Moderne. Das Angebot umfaßt ein breites allgemeines Sortiment mit nahezu allen Warengruppen des Buchhandels. Besondere Schwerpunkte setzt Inhaberin Elke Corsmeyer auf dem Gebiet der Belletristik mit anspruchsvoller Literatur, und dies nicht nur in Form von Bestsellern, sowie in den Bereichen Sachbuch, Kunst und Bildbände. Ein umfangreiches Angebot an Reiseliteratur und Kinderbüchern besteht darüber hinaus. Zudem verfügt die Buchhandlung über ein großes Taschenbuchsortiment und bietet ein ausgesuchtes Modernes Antiquariat. Ein weiterer Schwerpunkt gilt mittlerweile Hörbüchern und MultimediaProdukten. Bei unserem umfangreichen Angebot legen wir großen Wert auf buchhändlerische Fachberatung. Zu diesem Angebot tritt ein intensives #Bestellgeschäft.

»Im Bewusstsein des Fachpublikums gelten wir nicht nur als kompetente Sortimentsbuchhandlung, sondern haben unsere Spezialabteilung für die Beschaffung von Ausbildungs und berufsspezifischer Literatur etabliert. Zu unseren Kunden zählen in und außerhalb Güterslohs ansässige Firmen, die vielfach auch international arbeiten und ihren Bedarf an Fachliteratur und Software decken«, erklärt Inhaberin Elke Corsmeyer. Die Buchhandlung beliefert mit entsprechender Fachliteratur und Software insbesondere Rechtsanwälte und Steuerberater, wobei in diesem Zusammenhang auch ganze Fachbibliotheken ausgestattet werden konnten. Die Abwicklung von Subskriptionen, Fortsetzungsbezügen und in und ausländischen Fachzeitschriften nimmt einen großen Stellenwert ein. Architekten, Pädagogen, Psychologen und Mediziner nutzen zudem intensiv den Service der Zusammenstellung von Titellisten. Übrigens ist Elke Corsmeyer auch Vorsitzende des jüngst gegründeten »Literaturvereins – Freunde und Förderer der #Stadtbibliothek #Gütersloh«. Der Verein bezweckt die ideelle und tatkräftige Unterstützung der Gütersloher Stadtbibliothek und will diese den Bürgern näherbringen und zum kulturellen Mittelpunkt unserer Stadt machen.