Kunst und Kultur > Youtube > Zurück

Die zerstörungsfreie »Zerstörung«


Ist das nun das richtige Klugscheißervideo von Rezo? Seine Masche ist nervtötend … dieses Echauffieren, diese große Fresse und diese ständigen Bildschnitte ohne Szenenwechsel … typische Youtuber-Masche …

Artikel vom 7. 4. 2021
Die zerstörungsfreie »Zerstörung«
Ist das nun das richtige Klugscheißervideo von Rezo? Seine Masche ist nervtötend … dieses Echauffieren, diese große Fresse und diese ständigen Bildschnitte ohne Szenenwechsel … typische Youtuber-Masche. Am Ende geht’s ihm offenbar um sich selbst, darum, mit seinem Youtube-Kanal Geld zu verdienen. Und er feiert Joko und Klaas. Herrje. Wie schon gesagt: Nun werden noch nicht einmal mehr die Pflegerinnen und Pfleger selbst folgenlos gefeiert, sondern diejenigen, die sie feiern. Und die reüssieren dann. Wenn das nicht absurd und pervers ist. Und Rezo »zerstört« wieder einmal etwas zerstörungsfrei. Dieses Mal die Coronapolitik, auf die er allerdings gar nicht konkret eingeht. Vielmehr pöbelt er ein wenig allgemein herum.

Er moniert, die Politik habe von Beginn der Pandemie an kein mittel- oder langfristiges Ziel ausgegeben. Was soll das bedeuten? Was sollte das für ein »Ziel« sein? Natürlich hat sie das … das Ziel ist immer, die Infektionszahlen möglichst niedrig zu halten und zu senken, langfristig auf null. Schäden zu minimieren. Und Interessen auszugleichen. Und natürlich wollen Politiker an der Macht bleiben. Das kann man alles kritisieren. Aber auch weniger reißerisch. Wenn er so schlau ist, soll er doch selbst in die Politik gehen. Ihm geht’s ja auch nur um sich selbst. Oder warum wird ständig Werbung eingeblendet? Er soll nicht so tun, als sei er moralisch überlegen. Er kann sich ja noch nicht einmal halbwegs gewählt ausdrücken. Und das Medium ist die Botschaft. Wieso schreibt er nicht?

Sodann moniert er, die Bundesregierung habe zu spät eine Maskenpflicht eingeführt. Er und andere Promis und Privatleute hätten es ja gleich gesagt. Promis? Really? Nun ja … mit welchen Masken hätte die Pflicht denn eingeführt werden sollen? Drosten hat damals gesagt, mit Masken werde man das Virus nicht aufhalten. Und wurde natürlich missverstanden. Und sogar die WHO hat abgeraten. Und am Ende war die erste Welle zu Ende. Wo ist nun überhaupt das Problem? Nun haben wir ja allenthalben die Maskenpflicht, inzwischen sogar mit FFP2-Masken.

Korruption ist katastrophal. Breaking News. Aber er redet davon, es seien so viele Fälle, dass man die gar nicht alle mitbekommen könne. Ach ja? Wie viele denn? Woher will er das wissen? Er haut das einfach mal raus. Konkret bekannt sind zwei Fälle. Und die hatten Folgen für die Leute.

Und dann pöbelt er dumm rum … Seehofer sei dumm und »beschissen im Kopf«. Und fragt: »Bist Du Scheiße im Kopf?« Und sagt, das sei mehr als dumm. Und noch nicht einmal kindisch, weil das eine Beleidigung für Kinder sei. Es sei menschenfeindlich. Wie das denn? Was soll das bedeuten? Seehofer hatte gesagt, er lasse sich von Spahn nicht bevormunden. Das ist legitim. Meinetwegen albern. Aber nun ausgerechnet darauf herumzureiten, ist lächerlich.

Politiker würden ihre Arbeit verweigern. Weil sie an die Eigenverantwortung appellierten. Das täte sie woanders auch nicht, beispielsweise beim Straßenverkehr. Doch, tun sie. Auch dort. Überall. Und er behauptet, wie »krass« »wir alle« »deren« Job besser machen könnten als die. Und er stellt ausschließlich auf Unionspolitiker ab. Machen also die anderen Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten einen besseren Job? Oder was soll das bedeuten?

Wen meint er mit »wir«? Seine Youtube-Follower? Uns alle? Es gibt einen guten Spruch: Wer dazu geeignet ist, Politiker zu werden, ist nicht dazu geeignet, Politiker zu sein. Ich bin zum Beispiel überhaupt nicht als Politiker geeignet, Ich kriege schon zuviel, wenn ich mir eine Ratssitzung anschaue. Wenn er das alles meint, warum geht er dann nicht in die Politik und macht alles besser?

Immerhin erkennt er, dass Superreiche immer reicher werden. Auf Kosten aller. Natürlich … auf wessen Kosten auch sonst? Aber Superreiche stecken hinter Daimler? Blödsinn. Natürlich ist es skandalös, dass Daimler einerseits 700 Millionen Euro Kurzarbeitergeld mitnimmt und andererseits Dividenden wie nie ausschüttet. Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen. Das ist aber nun ein grundsätzliches Problem. Und kein Problem der Tagespolitik oder speziell der Union.

Und dann wendet er sich plötzlich gegen Kretschmer. Und natürlich haben alle das Virus unterschätzt. Alle. Und wir tun es alle immer noch. Und dann kräht er rum, niemand habe die Hoffnung gehabt, dass die Zahlen nach der zweiten Welle heruntergingen, wenn das Wetter besser würde. Doch. Jeder hat diese Hoffnung. Zu Recht. Denn genau das haben wir im vergangenen Jahr erlebt. Dass das Virus saisonal sei, sagen Wissenschaftler. Und das Wetter ist ja nun auch noch gar nicht besser. Kubicki nimmt er auch aufs Korn. FDP. Nicht Union.

Und dann sagt er, Nichthandeln sei das Schlimmste. Das heißt im Umkehrschluss: Handeln ist das Beste. Immer. Das ist natürlich Unsinn. Und davon abgesehen: Wer handelt denn nicht? Und das macht er daran fest, dass Kretschmer und Kubicki bei Lanz Frau Brinkmann dazwischenquatschen?

Was er nicht begreift, ist, was Politik bedeutet und wie sie funktioniert.

Und das soll nun die »Zerstörung« der Coronapolitik gewesen sein? Und wenn, was sollte das bringen? Wieso geht er zum Beispiel nicht auf Lauterbach ein? Weil der ihn nicht »abfuckt«? Wer würde es denn besser machen? Und wie? »Die Politik« hört doch auf Wissenschaftler. Das, was Wissenschaftler sagen, lässt sich nun einmal nicht eins zu eins umsetzen. Wissenschaft ist Wissenschaft und Politik ist Politik.

Und in einem anderen Video vergleicht er die Youtuberin »Bibi« mit der Tagesschau. Oh je.

Es spricht ja schon Bände, dass sein wirklicher Name nicht bekannt ist, dass er den nicht preisgibt. Das ist alles hart am Rande der Legalität, wenn nicht darüber hinaus. Es gibt in seinem Kanal kein Impressum, keine ladungsfähige Adresse. Erstaunlich, dass er damit durchkommt.

Kann oder muss man ihn nun ernstnehmen? Nicht sonderlich. Er disqualifiziert sich schließlich selbst. Was man aber ernstnehmen muss, ist das Phänomen an sich und im Besonderen. Was ein großer Unterschied ist.

»Wie viele ungestrafte Schlechtigkeit hat die öffentliche Meinung auf dem Gewissen, und wie oft weint das stille Verdienst unter ihren blinden Fußtritten«, E. Marlitt, Friederieke Henriette Christiane Eugenie John (1825 bis 1887).

[Zurück ...]



Kunst und Kultur in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum