Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen [mehr erfahren] Close
Kunst und Kultur > Volkshochschule > Zurück

Für Weiterbildung ist es nie zu spät


41 Senioren-Studenten erhielten in der VHS ihre Zertifikate / Auch im kommenden Studienjahr gibt es wieder ein spannendes Angebot …

Artikel vom 23. 5. 2016
Für Weiterbildung ist es nie zu spät
Sie freuen sich schon auf das nächste Semester mit interessanten Vorträgen: Monika Abel, Dr. Birgit Osterwald (von links) und Dr. Elmar Schnücker (hinten, Dritter von links) überreichten den Senioren-Studierenden ihre Zertifikate
Gütersloh (gpr). Astrophysik, Musikwissenschaften, Philosophie, Literaturwissenschaften, Kunst- und Kulturgeschichte: Mit verschiedenen Themen aus diesen und weiteren wissenschaftlichen Disziplinen haben sich im vergangenen Semester 41 Senioren-Studenten an der Volkshochschule Gütersloh (VHS) beschäftigt. Dabei deckten die Vorlesungen, Kolloquien und Seminare sowie eine Exkursion wieder eine große thematische Bandbreite ab, die einem Studium Generale ähnlich ist. Den Studierenden überreichte VHS-Leiterin Dr. Birgit Osterwald gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Dr. Elmar Schnücker jetzt zum Ende des Semesters die verdienten Zertifikate.

»Ich bin sehr dankbar, dass Sie unser Angebot so gut annehmen«, sagte Osterwald zu den Teilnehmern, »denn, was wäre unsere Seniorenuni ohne so viele engagierte Studenten wie Sie.« Insgesamt 13 Vorträge standen im Semester 2015 / 2016 auf dem Programm. Von »Literatur und Religion« über »‚Klassische (?)‘ Musik im 20. Jahrhundert« und »Die Externsteine – ein astronomisches Monument« bis hin zu der Frage »Was ist Bürgerlichkeit?« reichte die Themenvielfalt. »Alle Vorträge haben einen wissenschaftlichen Anspruch«, betonte Dr. Elmar Schnücker. Und auch verschiedene Seminare etwa zum Thema Facebook sowie eine Exkursion zum Kröller-Müller-Museum mit Skulpturenpark in Otterlo (Niederlande) beinhaltete das breitgefächerte Angebot. Und das trifft zweifellos auf großes Interesse. Viele Studierende sind bereits vom ersten Tag an dabei und beendeten jetzt ihr insgesamt dreizehntes Semester. »Es ist schön, dass die Seniorenuni so viele ewige Studenten gefunden hat«, freute sich Osterwald mit einem Augenzwinkern.

Drei Senioren-Studenten haben im vergangenen Semester zudem eigene wissenschaftliche Arbeiten zu einem von ihnen selbst gewählten Thema verfasst und ihren Kommilitonen am Tag der Zertifikatsübergabe präsentiert. Ludger Hellkuhl verfasste seine Ausarbeitung zu dem Thema »Freies Einkommen – Überlegungen zum bedingungslosen Grundeinkommen«, Heinz Mattenklotz fasste das Thema »Der Marschallplan und seine Bedeutung für das ‚deutsche‘ Wirtschaftswunder« auf und Monika Füller widmete sich in ihrer Arbeit gleich drei Themenbereichen (Fluchten nach Europa, Humanismus in Europa und die Situation der Uiguren in China). »Seit Monaten beschäftigt uns auch emotional das Thema Fluchten nach Europa«, sagte Monika Füller zu Beginn ihres gut 90-minütigen Vortrags, in dem sie nicht nur die vergangenen Monate Revue passieren ließ und politische, gesellschaftliche wie humanitäre Aspekte beleuchtete. Auch Fragen (»Inwieweit sind wir wirklich solidarisch mit den prekären Teilen der Welt?«) und Überlegungen (»Wohin treibt Europa?«) warf die Senioren-Studierende auf und widmete sich in einem historischen Abriss zudem einer ausführlichen Darstellung der Situation von Uiguren in China. Für ihre besonderen Leistungen überreichte Osterwald den drei Referenten eine zusätzliche Auszeichnung.

Auch das Studienjahr 2016 / 2017 hält wieder viele interessante Vorträge, Kolloquien und Seminare zu verschiedensten Themen bereit, so etwa zur Evolution des Menschen, zu Grundlagen der Betriebswirtschaft, zu Weihnachtsmusik, zum Flughafen Gütersloh, zu Shakespeare in der Kunst oder zur Medienkompetenz im Zusammenhang mit dem Radio. Begleitet und moderiert wurden die Veranstaltungen im vergangenen Semester von Monika Abel. Die erste Vorsitzende des Fördervereins der VHS Gütersloh sagte im Rahmen der Zertifikatsübergabe mit Blick auf das neue Studienjahr: »Ich freue mich schon auf den September, wenn ich Sie dann alle wiedersehe.«

Weitere Informationen zum Studienangebot gibt es im Internet unter www.vhs-gt.de oder telefonisch in der VHS Gütersloh unter (05241) 822925.

[Zurück ...]



Kunst und Kultur in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum