BITel, Glasfaser und Telefon

Gütersloh Music Night 2012

Nach dem grandiosen Erfolg des Ray-Wilson-Konzerts« im Rahmen der ersten Gütersloh Music Nights kommt es nun zur Neuauflage dieser für Gütersloh einzigartigen Charity-Veranstaltung. Am Freitag, 23. März 2012, verwandelt sich die Stadthalle in einen Ballroom

Lesedauer 2 Minuten, 12 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 10. Februar 2005
Gütersloh Music Night 2012

Nach dem grandiosen Erfolg des Ray-Wilson-Konzerts« im Rahmen der ersten Gütersloh Music Nights kommt es nun zur Neuauflage dieser für Gütersloh einzigartigen Charity-Veranstaltung. Am Freitag, 23. März 2012, verwandelt sich die Stadthalle in einen Ballroom im Stil der 1930-er Jahre. »Best of Swing« vereint die Höhepunkte des amerikanischen Swing. Dabei werden die Top-Hits der Musikgrößen der 30-er Jahre wie Benny Goodman, Glenn Miller, Duke Ellington, Count Basie, Tommy Dorsey, Artie Shaw und vieler anderer zu Gehör gebracht.

»Begleiten Sie den ›Swing King‹ Andrej Hermlin mit seiner 16-köpfigen Band auf eine Reise in das Amerika der 30-er Jahre, in die große Zeit einer Musik, die in unseren Tagen eine bemerkenswerte Renaissance erlebt«, so Veranstalter Ulrich Bongartz. Die musikalische Perfektion erreicht das Swing-Orchester durch Einbindung der Vokalgroup »The Skylarks« sowie den Gesangssolisten Viola Manigk und David Rose. Neben dem originalgetreuen Sound, legt das Orchester größten Wert auf Authentizität, angefangen bei der maßgeschneiderten Garderobe, über Originalinstrumente bis hin zu stilechten Bandstands und Mikrofonen.

»Lassen Sie sich an diesem Abend in die goldene Ära des Swing zurückversetzen und tun Sie gleichzeitig etwas für die gute Sache. Der Überschuss dieses Abends wird der Aktion ›Lichtblicke‹ zufließen, eine Initiative, die unschuldig in Not geratene Familien unterstützt«, so Bongartz. Unter der Leitung von Andrej Hermlin entwickelte sich das 1986 gegründete Swing Dance Orchestra zum bedeutendsten und erfolgreichsten deutschen Swing-Orchester. Die Geschichte der Band beginnt in einer Garage in Berlin: Dort trafen sich vier Freunde, alle Anfang 20 mit dem Wunsch authentischen Swing zu spielen. Ihren ersten Auftritt hatte die Band im Frühjahr 1987 unter dem Namen »Swing Dance Band« in Berlin. Nach einigen Jahren traten sie, neu eingekleidet, umbenannt und um Gitarrist und Sängerin erweitert, bereits auf größeren Bällen und Bühnen auf.

Im Herbst 1997 erschien mit »We’re gonna dance« ihr erstes Album und löste ein Medienecho aus, dass sie in ganz Deutschland bekannt machte. Sie glänzten in zahlreichen Auftritten in Funk und Fernsehen, beteiligten sich an Filmproduktionen und tourten nach Hongkong, Brüssel, Wien, Mailand, Zürich, London und natürlich durch das Heimatland des Swing, die USA. 1999 folgte das zweite Album »Here we go«, das neben klassischen Swing-Arrangements, wie »Tuxedo Junction« auch Filmmelodien und selbstkomponierte Stücke umfasst. Mit der Erweiterung zur 16-köpfigen Big Band 2001 war der unverwechselbare Sound geschaffen und es ging auf eine triumphale Tournee nach New York. Dort traten sie im legendären Rainbow-Room des Rockefeller-Centers, dem Hotel »Pennsylvania« und zum »Midsummer Night Swing« auf der Lincoln Plaza auf. Das Album »Live in New York« ist Zeuge der erstaunlichen Entwicklung, die in einer Garage begann und mit der Gütersloh Music Night noch lange nicht zu Ende ist.

Freitag, 23. März, 20.30 Uhr, Stadthalle Gütersloh, großer Saal, Tickets
bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, weitere Informationen unter
www.guetersloh-music-nights.de

Intersport, Onlineshop
Zurück
Top Thema Gütersloh
Gütersloh: Kreisverband »Die Linke« erfolgreich auf Landesparteitag

Drei Tage dauerte der Online-Parteitag der »Linken.NRW«, aber für die vier Delegierten aus dem Kreis Gütersloh lohnte es sich. Zwei Anträge fanden Eingang in das Landtagswahlprogramm mehr …
Kreis Gütersloh: »Wehrmachtsausstellung« im Stalag 326 im Gespräch

Die »Wehrmachtsausstellungen« sind zwei Wanderausstellungen des Hamburger Instituts für Sozialforschung, die von 1995 bis 1999 und von 2001 bis 2004 zu sehen waren. Die erste hatte den Titel »Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944«, die zweite »Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941 bis 1944« mehr …
Neuer Wandkalender: Güterslohs Stadtpark weckt Erinnerungen

Motive aus dem Gütersloher Stadtpark im Zusammenspiel mit Zitaten geflüchteter Frauen, die in Gütersloh eine neue Heimat gefunden haben – das zeigen die Blätter eines besonderen Wandkalenders mehr …

Kunst und Kultur in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Kunst und Kultur, Musik

Jazzclub Paderborn, Pete Alderton abgesagt

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD