»Lichter gegen das Vergessen«, Gedenkveranstaltung mit Gästen aus Marzabotto und Öffnung der Gedenkstätte Prosektur

Irsee, 23. Oktober 2023

Anlässlich der Gedenkveranstaltung »Lichter gegen das #Vergessen« am 1. November 2023, 16.30 Uhr, auf dem Anstaltsfriedhof #Irsee werden Gäste aus der italienischen Gemeinde #Marzabotto erwartet und ist erstmals nach 5 Jahren auch die »Gedenkstätte #Prosektur« wieder öffentlich zugänglich.

Seit 2010 Jahren treffen sich auf Initiative von Robert Domes (Autor von »Nebel im August. Die Lebensgeschichte des Ernst Lossa«) am Allerheiligentag Menschen aus der Umgebung und Angehörige, um der Opfer der NS »Euthanasie« in der ehemaligen #Heilanstalt und #Pflegeanstalt #Kaufbeuren Irsee zu gedenken.

Durch Kontakte von Prof. Dr. Michael von Cranach, langjähriger Ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses Kaufbeuren, werden heuer wieder Gäste aus Marzabotto erwartet, die schon 2016 mit ihrer temporären Installation »drops of memory« den ehemaligen Anstaltsfriedhof hinter der Irseer Klosterkirche wirkungsvoll in Szene gesetzt hatten.

Zu der vom Tagungs , Bildungs und Kulturzentrum des Bezirks Schwaben und vom Bildungswerk des Bayerischen Bezirketags organisierten Gedenkveranstaltung wird Bezirketags Vizepräsidentin Barbara Holzmann begrüßen. Mitglieder des Bayerischen #Landesverbands #Psychiatrie #Erfahrener (BAYPE) haben ihre Teilnahme angekündigt, um ein Zeichen zu setzen, dass Menschen auf Grund von Krankheiten oder Beeinträchtigungen nicht stigmatisiert werden dürfen.

Mit der vor dem Anstaltsfriedhof gelegenen Gedenkstätte Prosektur verfügt Kloster Irsee über einen einzigartigen historischen Raum, der an die 123 jährige Psychiatriegeschichte von Irsee erinnert. Seit 1997 ist er dem Gedenken an die über eintausend Patientinnen und Patienten gewidmet, die den #NS #Patientenmorden in der einstigen Zweigstelle der Heil und Pflegeanstalt Kaufbeuren Irsee zum Opfer gefallen sind. Nach einer grundlegenden baulichen Sicherung, denkmalpflegerischen Ertüchtigung und barrierefreien Ergänzung ist das Gebäude im Rahmen des neu entwickelten Konzepts »Anstalt Irsee: informieren – gedenken bilden« nun erstmals wieder öffentlich zugänglich.

Marzabotto ist eine Gemeinde in der Emilia Romagna nahe Bologna, die Schauplatz eines Kriegsverbrechens während des Zweiten Weltkriegs in Italien war. Zwischen dem 29. September und dem 1. Oktober 1944 zerstörten Einheiten der #SS und der #Wehrmacht die Region und töteten mehr als 770 Zivilisten, vor allem alte #Männer, #Frauen und zahlreiche #Kinder. Mit dem Besuch in Irsee setzen die italienischen Jugendlichen und ihre Betreuerinnen ein Zeichen der europäischen Verständigung über die Gräber der Toten hinweg. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit zu Austausch und Gespräch im Foyer des Schwäbischen Bildungszentrums #Kloster Irsee.

Die Teilnahme an der Gedenkveranstaltung und am Empfang ist ohne Anmeldung möglich. Kerzen werden kostenlos bereitgestellt.

Mittwoch, 1. November 2023, 16.30 Uhr, ehemaliger Anstaltsfriedhof Irsee (hinter der #Klosterkirche), mehr