Aktionswoche von Zu gut für die Tonne! EDEKA gibt Tipps gegen Lebensmittelverschwendung, 29. September bis 6. Oktober 2023

  • EDEKA unterstützt vom 29. September bis zum 6. Oktober 2023 die 4. bundesweite Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel!

  • Das Motto in diesem Jahr: #Portionsgrößen#Kochen und #Essen nach Maß

  • Partnerschaft von EDEKA und #WWF setzt Lebensmittelwertschätzung auf gemeinsame Agenda

Hamburg, 28. September 2023

Am 29. September, dem International Day of Awareness of Food Loss and Waste, startet die 4. bundesweite Aktionswoche #Deutschland rettet #Lebensmittel!. Bis zum 6. Oktober 2023 will die Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft die Aufmerksamkeit der Verbraucher für das Thema Lebensmittelverschwendung schärfen. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt darauf, wie sich die Lebensmittelabfälle in #Privathaushalten und bei der Außer Haus #Verpflegung durch bedarfsgerechtes Kochen und passende Portionsgrößen reduzieren lassen. Als führender Lebensmittelhändler Deutschlands ist EDEKA Experte für nachhaltige und effiziente Einkaufsplanung und gibt seine Erfahrung mit praktischen Tipps und Anregungen im Rahmen der Aktionswoche an seine Kunden weiter.

Seit Jahren setzt sich der EDEKA Verbund für die Wertschätzung von Lebensmitteln ein: »Wir lieben Lebensmittel – das ist der Leitgedanke für unser tägliches Handeln. Als führender Lebensmittelhändler sind wir uns unserer Verantwortung bewusst«, sagt Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der EDEKA ZENTRALE Stiftung & Co. KG. #EDEKA hat erst vor Kurzem gemeinsam mit anderen Handelsunternehmen eine Vereinbarung mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterschrieben, Lebensmittelverluste bis 2030 um 50 Prozent zu reduzieren und zu einem verantwortungsvollen Ressourcenumgang beizutragen. 

Ein Großteil der Lebensmittelabfälle entsteht laut #Statistischem #Bundesamt in privaten Haushalten (59 Prozent), gefolgt von der Lebensmittelverarbeitung (15 Prozent) und der Außer Haus Verpflegung (17 Prozent), während der gesamte deutsche Lebensmitteleinzelhandel (nur) für sieben Prozent verantwortlich ist. Dabei wären viele Abfälle, die zu Hause anfallen, vermeidbar. So ist der zweithäufigste Grund für Lebensmittelverschwendung in den Haushalten das Kochen zu großer Mengen und die Planung zu üppiger Portionen. Hier setzt die bundesweite Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel! an und legt den diesjährigen Schwerpunkt auf das Thema »Kochen und Essen nach Maß«. Denn mit guter Planung beim Einkaufen und Kochen ist es ganz einfach, nur zuzubereiten, was auch verbraucht wird, und somit Lebensmittelverschwendung zu verhindern. 

Leicht umsetzbare Tipps für zu Hause

Ab dem 29. September 2023 macht EDEKA mit zahlreichen #Social #Media Posts auf Facebook und Instagram auf die Aktionswoche aufmerksam. In den deutschlandweit rund 11.100 Märkten laden Instore Plakate, Hinweise in den Handzetteln und im Instore TV die Kunden zum Mitmachen ein. Im Kundenmagazin »Mit #Liebe« erhalten Leser hilfreiche Informationen für zu Hause, Beiträge auf #LinkedIn und #Xing runden die Kampagne ab. Praktische #Küchentipps hat EDEKA für seine #Follower auf #TikTok: Dort zeigen kurze Videos, wie sich Portionsgrößen zum Beispiel mit der Handflächen Methode zu Hause ganz leicht abschätzen lassen und nur so viel auf dem Teller landet, wie gegessen wird. Das ist nicht nur für die Umwelt gut, sondern entlastet ganz nebenbei auch den Geldbeutel.

Engagiert entlang der Wertschöpfungskette

Auch außerhalb der Aktionswoche ist das Vermeiden von Lebensmittelabfällen für EDEKA eine Herzensangelegenheit. Die rund 3.500 selbstständigen Kaufleute, die sieben EDEKA Großhandlungen und die EDEKA Zentrale engagieren sich seit Langem auf vielfältige Weise, um Lebensmittelabfälle entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu vermeiden, überschüssige Lebensmittel im Handel auf ein Minimum zu reduzieren und die Verbraucher für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren. Als Partner der Tafel Initiativen spendet EDEKA zudem seit vielen Jahren überschüssige Lebensmittel für bundesweit über zwei Millionen Hilfsbedürftige. Zusätzlich kooperiert EDEKA mit weiteren lokalen Einrichtungen, um überschüssige Lebensmittel weiterzugeben.

Partnerschaft zwischen EDEKA und dem WWF

Mit dem World Wide Fund For Nature (WWF) hat EDEKA in Sachen Nachhaltigkeit seit 2009 die Expertise einer starken Umweltschutzorganisation an seiner Seite. Das gemeinsame Ziel: den ökologischen #Fußabdruck des EDEKA Verbundes deutlich zu verringern und mehr Kunden für einen umweltfreundlicheren #Konsum und Einkauf sowie einen nachhaltigeren Ernährungsstil zu begeistern. 2022 haben die Partner ihre Zusammenarbeit erneut für 10 Jahre verlängert und das Thema Lebensmittelwertschätzung in die gemeinsame Agenda aufgenommen. Gemeinsam setzen EDEKA und der WWF in der Zusammenarbeit mit Eigenmarkenlieferanten entlang der Wertschöpfungskette an, um bei der Produktion Lebensmittelverluste zu verringern. Zudem zielt EDEKA darauf ab, die EDEKA Kaufleute bei der weiteren Verminderung von Lebensmittelabfällen in den Märkten zu unterstützen und die Öffentlichkeit für das Thema anzusprechen.

Gütsel Webcard, mehr …

EDEKA Rhein Ruhr Stiftung & Co KG
Chemnitzer Str. 24
47441 Moers
Telefon 02841 2092272
Telefax 02841 20996 1970
E-Mail rr-presse@edeka.de