DocMorris, Erkältungsaktion, Winter

Kreis Gütersloh, Naturschutzgebiet Hühnermoor, Naturschutzbehörde schaltet Sonderseite frei

Eine Sonderseite mit häufig gestellten Fragen zum Naturschutzgebiet Hühnermoor schaltet der Kreis Gütersloh jetzt frei, damit sich besorgte Bürger bequem informieren können.

Lesedauer 1 Minute, 19 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 9. Februar 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/36490/4130315.html
Kreis Gütersloh, Naturschutzgebiet Hühnermoor, Naturschutzbehörde schaltet Sonderseite frei

Kreis Gütersloh, Naturschutzgebiet Hühnermoor, Naturschutzbehörde schaltet Sonderseite frei

Gütersloh, Marienfeld. Eine Sonderseite mit häufig gestellten Fragen zum Naturschutzgebiet Hühnermoor schaltet der Kreis Gütersloh jetzt frei, damit sich besorgte Bürger bequem informieren können. Die Kommunikation zu den anstehenden Pflegemaßnahmen im NSG Hühnermoor hatte der Kreis schon Ende vorigen Jahres begonnen. Zuvor war das naturschutzfachliche Benehmen mit der Biostation #Gütersloh, #Bielefeld sowie der Bezirksregierung und den Naturschutzverbänden im Beirat hergestellt worden. Auch der Umweltausschuss der Stadt Harsewinkel wurde in die Kommunikation einbezogen. An den Wanderwegen sind inzwischen die Informationstafeln ausgetauscht worden. Der neue Text informiert zu den aktuellen Pflegemaßnahmen. 

»Dass das Fällen von Bäumen in diesem Fall dem Schutz des Moores dient, mag irritierend sein«, sagt Heike Meyer zu Bentrup, Leiterin der Abteilung Umwelt beim Kreis Gütersloh. Aufgrund der entstanden Irritationen nimmt sich der Kreis Gütersloh daher noch einmal Zeit, die Maßnahmen und ihre Hintergründe begleitend zu erläutern. Moore seien von Natur aus weitestgehend baumfrei. Sie gehören zu extremen Lebensräumen, die daher nur von Spezialisten unter den Pflanzen und Tieren besiedelt werden, beispielsweise Torfmoose, Wollgras oder Sonnentau. Aktuell seien Moore in ganz Westfalen – bedingt durch den Klimawandel – bedroht. Üblicherweise werden sie ‚entkusselt‘ – so nennen die Landschaftsökologen es, wenn Birken- oder Kiefernaufwuchs aus Mooren entfernt wird. Denn Bäume entziehen dem Moor zusätzlich Wasser. »Schutzziel sind hier im Hühnermoor die speziellen Vegetationstypen und Tierarten des extremen Lebensraums Moor. Der Aufwuchs von Birken und Kiefern gefährdet den Lebensraum an dieser Stelle. Mit einem Bündel an Maßnahmen versuchen wir, die weitere Entwicklung des Moores zu sichern«, so Meyer zu Bentrup.

Informationen zum Hühnermoor finden Interessierte unter www.kreis-guetersloh.de/nsg-huehnermoor …

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Gütersloh, Sport im Park, gratis, 19. Juli bis 13. August 2022

Alles in #Bewegung und schön an der frischen #Luft: Vom 19. Juli bis zum 13. August 2022 lädt heißt es wieder #Sport im #Park mehr …
Arbeitskreis Asyl der Evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh, Spendenaufruf

Flüchtlingsarbeit ist kein Sprint, kein Marathon, sondern ein langer Weg mehr …
Gütersloh, Patientenforum. Entzündungen im Darm, Divertikulitis und chronisch entzündliche Darmerkrankungen, 12. Juli 2022

Wenn der Darm aus dem Gleichgewicht gerät, kann sich das unangenehm aufs Wohlbefinden auswirken mehr …

Informationen in Gütersloh aktuell


Foto: Volker Heinecke, Maxxyustas

EU Taxonomie, Atommüll ist nicht grün

Bad Lippspringe, Mobilitätshafen in Bad Lippspringe

Bad Lippspringe, Mobilitätshafen in Bad Lippspringe

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD