Mattenwelt, größte Auswahl an Fußmatten, jetzt shoppen

Nachfrage nach Tintenfisch wächst, Tierschützer kritisieren geplanten Aufbau von Aquakulturen

Tintenfisch wird vor allem in Asien und im Mittelmeerraum verzehrt – aber auch bei uns findet man den achtarmigen Oktopus unter seinem spanischen Namen »Pulpo« auf immer mehr Speisekarten.

Lesedauer 2 Minuten, 9 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 27. Januar 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/35637/6758905.html
Nachfrage nach Tintenfisch wächst, Tierschützer kritisieren geplanten Aufbau von Aquakulturen

Nachfrage nach Tintenfisch wächst, Tierschützer kritisieren geplanten Aufbau von Aquakulturen

Tintenfisch wird vor allem in Asien und im Mittelmeerraum verzehrt – aber auch bei uns findet man den achtarmigen Oktopus unter seinem spanischen Namen »Pulpo« auf immer mehr Speisekarten. Die Nachfrage wächst weltweit. Die intelligenten und empfindsamen Tiere will man in Spanien daher ab dem Sommer industriell in Aquakulturen »produzieren«. Ab 2023 plant man dort mit 3.000 Tonnen pro Jahr. Tierschützer in ganz Europa, darunter der Deutsche Tierschutzbund, kritisieren dies scharf.

»Von allen Tieren, die für den menschlichen Konsum gehalten werden, sind aquatische Lebewesen am wenigsten geschützt. Rechtliche Rahmenbedingungen für Haltung und Schlachtung von Tintenfischen gibt es nicht«, sagt Katrin Pichl, Fachreferentin für Natur- und Artenschutz beim Deutschen Tierschutzbund. Dies sei umso erschreckender, da die Tiere über ein sehr komplexes und hochentwickeltes Nervensystem verfügen und nachweislich Schmerzen, Angst und Stress empfinden. »Die wenigen verfügbaren Studien zeigen, dass Oktopoden in Gefangenschaft nicht verhaltensgerecht gehalten und versorgt werden können. Angesichts ihrer beachtlichen kognitiven Fähigkeiten und Sensibilität ist die monotone Aquakultur-Haltung eine zusätzliche enorme Qual«, so Pichl.

Industrielle »Produktion« ist ethisch und ökologisch fragwürdig

Oktopoden sind aufgrund ihrer weichen Haut sehr verletzungsanfällig. Werden die Einzelgänger in Gruppen gehalten, kann das zu einem gesteigerten Aggressionsverhalten und Kannibalismus führen. Als Fleischfresser benötigen die Tiere täglich das Zwei- bis Dreifache ihres Körpergewichts an Nahrung. Ihre Fütterung trägt so auch zur Überfischung der Meere bei. Schon heute wird ein Drittel des weltweit gefangenen Fisches als #Tierfutter verwendet – etwa die Hälfte davon in Aquakulturen. 2019 veröffentlichte Jennifer Jaquet, Professorin für #Umweltstudien an der New York University, gemeinsam mit Co Autoren ein Essay gegen die Oktopodenzucht. Wegen der ethischen und ökologischen Folgen der industriellen Fleischproduktion müsse man »hinterfragen, ob wir Fehler, die bereits bei Landtieren begangen wurden, bei Wassertieren wiederholen wollen, insbesondere beim Oktopus«, so die Autoren.

Schmerzen und Leiden auch bei Wildfängen

Bislang werden Oktopoden meist mit Grundschleppnetzen gefangen, welche den Meeresboden zerstören und andere Tiere, die als Beifang in den Netzen landen, mit in den Tod reißen. Auch Käfige oder Angelleinen kommen zum Einsatz. »Alle Fangmethoden sowie Handling und Aufbewahrung führen zu Schmerzen, Verletzungen und Stress«, sagt Pichl. Auch die Tötung verläuft grausam: »Man verstümmelt ihren Kopf, tötet sie langsam in Eiswasser oder lässt sie einfach mehrere Stunden an der Luft ersticken«, so Pichl. Der Deutsche Tierschutzbund empfiehlt daher, weder #Tintenfisch aus Wildfang noch aus Aquakulturen zu konsumieren.

Mehr Informationen

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Gütersloh, Langenachtderkunst, Lange Nacht der Kunst, 21. Mai 2022, Updates

Gütersloher Museen, Galerien, Kulturinstitutionen und Kulturförderer laden 2022 zu 21. Langenachtderkunst wieder ein, die Gütsler Kunstlandschaft und Kulturlandschaft zu entdecken. Am Samstag, 21. Mai 2022, öffnen sich von 19 bis 24 Uhr die Türen vieler »Kulturstätten« für eine besondere Abend Atmosphäre, Eindrücke, Ausstellungen und kulturelle Erlebnisse mehr …
Kreis Gütersloh, MINT Förderung mit Qualität, Pro MINT GT vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft ausgezeichnet

Ob durch die Kooperation mit außerschulischen Lernorten, die enge Zusammenarbeit mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder Unternehmen, durch Unterstützung und Förderung für Schulen und Initiativen oder beim MINT Mitmachtag – das ZDI Zentrum Pro MINT GT engagiert sich in zahlreichen Projekten, um Kinder und Jugendliche für naturwissenschaftliche und handwerkliche Themen zu begeistern mehr …
Polizei Gütersloh, Papierbrand am Lebensmittelmarkt, Polizei sucht Zeugen

In der vergangenen Freitagnacht, 20. Mai 2022, wurden Polizei und Feuerwehrkräfte zu einem Brand an einem Lebensmittelmarkt an der Brockhäger Straße gerufen mehr …

Tiere, Pflanzen, Natur in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Tierschutz

Bundesfreiwilligendienst für Tiere, Erfahrungen fürs Leben sammeln

Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Tierschutz

Nashorn Wilderei in Indien erreicht Tiefstand seit mehr als 2 Jahrzehnten

Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Greenpeace

Bundesweiter Greenpeace Protest gegen Essen im Tank

Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Tierschutz

Eastwood Ranch Foundation Accepts Crypto Donations for Animals

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD