Sport Weckenbrock, Website

Lesetipps für Gütersloh der Mayerschen Thalia, Januar 2022

Wimbledon, 1937. Das legendäre Daviscup-Match zwischen Deutschland und den USA. Nicht nur die Sportwelt hält den Atem an, als Julius von Berg den Ball vor tausenden von Zuschauern in den blauen Himmel wirft.

Lesedauer 3 Minuten, 36 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 20. Dezember 2021
Anzeige: Lesetipps für Gütersloh der Mayerschen Thalia, Januar 2022

Lesetipps für Gütersloh der Mayerschen Thalia, Januar 2022

Tom Saller, »Julius oder die Schönheit des Spiels«

Wimbledon, 1937. Das legendäre Daviscup-Match zwischen Deutschland und den USA. Nicht nur die Sportwelt hält den Atem an, als Julius von Berg den Ball vor tausenden von Zuschauern in den blauen Himmel wirft. Aufgewachsen auf einer Burg über dem Rhein, hat er sein Tennistalent im Berlin der zwanziger und dreißiger Jahre zur Reife gebracht; ein internationaler Star, auf dem alle Blicke ruhen. Gebannt verfolgt Julie, seine Ehefrau, das Geschehen auf dem Rasen – ebenso wie die NS-Größen in der Nachbarloge, denn es steht so viel mehr auf dem Spiel als der greifbare Sieg. Selbstbestimmung oder Mitläufertum? Ruhm oder Schande? Unten, auf dem Centre Court, trifft Julius eine folgenschwere Entscheidung …

Julius oder die Schönheit des Spiels erzählt davon, was Menschen ausmacht, und erinnert – bei allem Eintauchen in eine andere Zeit – leise daran, dass Begriffe wie Anstand und Haltung zeitlos sind.

Jetzt bestellen 22 Euro

Alina Bronsky, »Barbara stirbt nicht«

Herr Schmidt taut auf.

Walter Schmidt ist ein Mann alter Schule: Er hat die Rente erreicht, ohne zu wissen, wie man sich eine Tütensuppe macht und ohne jemals einen Staubsauger bedient zu haben. Schließlich war da immer seine Ehefrau Barbara. Doch die steht eines Morgens nicht mehr auf. Und von da an wird alles anders.

Mit bitterbösem Witz und großer Warmherzigkeit zugleich erzählt Alina Bronsky, wie sich der unnahbare Walter Schmidt am Ende seines Lebens plötzlich neu erfinden muss: als Pflegekraft, als Hausmann und fürsorglicher Partner, der er nie gewesen ist in all den gemeinsamen Jahren mit Barbara. Und natürlich geht nicht nur in der Küche alles schief. Doch dann entdeckt Walter den Fernsehkoch Medinski und dessen Facebook-Seite, auf der er schon bald nicht nur Schritt-für-Schritt-Anleitungen findet, sondern auch unverhofften Beistand. Nach und nach beginnt Walters raue Fassade zu bröckeln – und mit ihr die alten Gewissheiten über sein Leben und seine Familie.

»Barbara stirbt nicht« ist das urkomische Porträt einer Ehe, deren jahrzehntelange Routinen mit einem Schlag außer Kraft gesetzt werden, und ein berührender Roman über die Chancen eines unfreiwilligen Neuanfangs.

»Barbara war perfekt, dachte er überrascht. Natürlich gab es auf der Welt noch mehr alte Frauen, schon wegen der Statistik, aber Herr Schmidt hatte sie alle gesehen: kein Vergleich zu Barbara.«

Jetzt bestellen 20 Euro

John Grisham, »Das Talent«

Das 17jährige Basketballtalent Samuel Sooleyman stammt aus dem Südsudan, einem vom Bürgerkrieg zerrissenen Land. Eines Tages erhält er die Chance seines Lebens: Mit einem nationalen Jugendteam darf er in die USA reisen und an einem Showturnier teilnehmen. Talentscouts werden auf ihn aufmerksam, doch dann erhält er schreckliche Nachrichten von daheim. Sein Dorf wurde überfallen, seine Familie ist auf der Flucht. Nur wenn er den Erfolg in Amerika erzwingt, kann er sie retten.

Jetzt bestellen 22 Euro

Alan Parks, »Bobby March forever«

Glasgow im Juli 1973. Die Stadt leidet unter einer Hitzewelle. Der Drogenhandel boomt. Eines seiner prominentesten Opfer ist Bobby March, der berühmteste Rockstar der Metropole, der mit einer Überdosis tot in einem Hotel gefunden wird. Detective Harry McCoy hat kaum die Ermittlungen aufgenommen, da soll er nebenbei die halbwüchsige Nichte seines Chefs finden , die ihr gutbürgerliches Elternhaus verlassen hat und in der Unterwelt Glasgows abgetaucht ist. Zu allem Überfluss verschwindet ein weiteres junges Mädchen spurlos. Die Stimmung kippt. Die Menschen wollen einen Schuldigen. Doch wie soll McCoy diesen finden, wenn es keine Unschuldigen gibt?

Jetzt bestellen 12,99 Euro

Hörbuch Tipp, Ferdinand von Schirach, »Die große Hörbuch-Edition – Verbrechen und andere Texte«

Die große Höredition von Ferdinand von Schirach mit 26 Stories, zwei Romanen und 13 Essays.

Ferdinand von Schirach erzählt unglaubliche Geschichten, die dennoch wahr sind. Präzise, schnörkellos, lakonisch wie ein Raymond Carver und gerade deswegen mit unfassbarer Wucht. Diese Edition zeigt neben seinen Stories die ganze Bandbreite seines Schaffens. Denn auch seine Romane sind »fesselnd wie ganz großes Kino« (»Brigitte«). In meisterhaften Interpretationen sind hier »Der Fall Collini« und »Tabu« zu hören. Darüber hinaus beschäftigt sich Ferdinand von Schirach in seinen Essays mit den großen Themen unserer Zeit – warum der Terrorismus letztlich über die Demokratie entscheidet – und geht zugleich sehr persönlichen Gedanken nach, über das Schreiben, das Lesen mit dem iPad und das Rauchen.

Gelesen von Burghart Klaußner, Matthias Brandt, Christian Berkel und vom Autor persönlich.

Enthält »Verbrechen«, »Schuld«, »Der Fall Collini«, »Carl Tohrberg«, »Tabu« und »Die Würde ist antastbar«.

Ungekürzte Lesung, Auswahl mit Ferdinand Schirach, Matthias Brandt, Burghart Klaußner, Christian Berkel.

Jetzt bestellen 15,89 Euro

Huawei, jetzt shoppen, später zahlen

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Kreis Gütersloh: Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport, Entscheidungen zu Haushalt und Mensa »Temperaturproblem«

Der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport des Kreises Gütersloh kommt am Donnerstag, 27. Januar 2022, zu seiner 6. Sitzung zusammen mehr …
Gütersloh: Beratung rund um Geburt, Wochenbett und Nachsorge, Hebammensprechstunde

Die Hebammen Sprechstunde in der Elternberatungsstelle bietet Schwangeren und Eltern Unterstützung – immer mittwochs von 14.30 bis 16 Uhr mehr …
Kreis Gütersloh: Ausschuss für Arbeit und Soziales, 37 Minuten einstimmige Beschlüsse

Politik und Verwaltung sind angehalten, angesichts der Pandemie und im Besonderen wegen der Ausbreitung der Omikron Variante die Ausschusssitzungen möglichst kurz zu halten mehr …

Kunst und Kultur in Gütersloh aktuell


Foto: Maria Aßhauer, Erzbistum Paderborn

Halt geben, statt zu diskriminieren

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
                                                           

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD