Shirtinator

Affenhaus-Neubau ist ein Irrweg

Der »Deutsche Tierschutzbund« erneuert seine Kritik am Neubau des abgebrannten Affenhauses im Krefelder Zoo.

Lesedauer 1 Minute, 7 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 4. November 2021
Affenhaus-Neubau ist ein Irrweg

Affenhaus-Neubau ist ein Irrweg

Der »Deutsche Tierschutzbund« erneuert seine Kritik am Neubau des abgebrannten #Affenhauses im Krefelder #Zoo. Gestern gab der Zoo bekannt, dass der erste Abschnitt des Affenparks 2022 fertiggestellt werden soll.

»Wenn Zoos eine Berechtigung haben, dann nur, wenn Haltung, Fütterung, Sozialstruktur und Beschäftigung optimal auf die Bedürfnisse der Tiere angepasst sind, die Haltung nachweislich einen pädagogischen Mehrwert mit sich bringt sowie zum Erhalt einer vom Aussterben bedrohten Art beiträgt. Bei Menschenaffen ist all dies in der Praxis derzeit nicht gegeben«, sagt James Brückner, Leiter des Referats für Natur- und Artenschutz beim Deutschen Tierschutzbund. Auch das Argument, dass Zoos einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz leisten, hält nicht stand. »Bis heute gibt es dort nur einen kleinen Anteil bedrohter Tierarten, nur wenige, die in Zuchtprogramme eingebunden oder gar für eine Wiederauswilderung vorgesehen sind. Menschenaffen zählen nicht dazu.« Zudem stelle sich zunehmend die Frage, ob wir es ethisch überhaupt vertreten können, unsere nahen Verwandten zum Zweck der Zurschaustellung zu instrumentalisieren.

Aus Sicht des »Deutschen Tierschutzbundes« wäre der Zoo besser damit gefahren, nach dem tragischen Brand in der Silvesternacht vor zwei Jahren auf den Neubau einer Affenanlage zu verzichten. Auch hätte der Fokus von Baumaßnahmen zu allererst auf den beiden einzigen überlebenden #Schimpansen »Bally« und »Limbo« liegen müssen, die – so der Kenntnisstand der #Tierschützer – bis heute im provisorischen, viel zu kleinen Innengehege ohne Zugang nach draußen leben.

Bambikino, Ticketverlosung
Zurück
Top Thema Gütersloh
Flugplatz Museum Gütersloh, Flugplatz Gütersloh, Depot Hangar 6, »Göring-Zimmer«

Auf dem Flugplatzgelände der »Princess Royal Barracks« werden im seit 2015 geplanten Museum historische Aufnahmen, aktuelle Impressionen, geschichtsträchtige Anekdoten und einige Fluggeräte in Teilen und im Ganzen als »stumme Zeitzeugen« des Kalten Krieges präsentiert mehr …
Gütersloh, Spexard: Auf den Nikolaus ist Verlass

Auch wenn der Spexarder Weihnachtsmarkt erneut ausgefallen ist, so ist trotzdem Verlass auf den Nikolaus. Am zweiten Advents-Sonntag hat er zusammen mit Knecht Ruprecht die Geschenke an die Gewinner der Spexarder Weihnachts-Verlosung überreicht mehr …
Gütersloh: »Kulturhackathon OWL« 2021 hat stattgefunden, von 26 Teilnehmern sind 13 abgesprungen

Der sogenannte »Kulturhackathon OWL«, ausgerichtet von der Stadt Gütersloh, hat vom 26. bis zum 28. November 2021  stattgefunden – gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW (MKW), dem Förderprogramm »Regionale Kulturpolitik NRW« und dem Kulturbüro der »OstWestfalenLippe GmbH« mehr …

Tiere, Pflanzen, Natur in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Klimaschutz

Windenergie, erinnert sich noch jemand an Growian?

Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Tierschutz

Spurensuche Gartenschläfer: Tierische Geheimnisse gelüftet?

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD