Herbstputz in jedem Winkel: Reinigungsexpertin teilt ihre Profi Tipps

  • Charlotte Koller, Gründerin von #Office und #Home, erklärt, warum regelmäßiges #Putzen nachhaltig ist

  • 7 Stellen, die beim Tiefenreinigen des #Haushalts nicht vergessen werden sollten

Bad Tölz, 25. Oktober 2023

Der Frühjahrsputz 2023 ist längst erledigt. Also Füße hoch und warten bis März oder April? Nix da! Denn laut #Reinigungsexpertin Charlotte Koller sollte auch der #Herbstputz in jedem Haushalt en vogue sein. »Zweimal im Jahr sollte man die eigenen vier Wände einer Tiefenreinigung unterziehen. Wer das zum 1. Mal macht, wird sich wundern, welche versteckten Schmutzecken zum Vorschein kommen«, sagt die Gründerin des #Reinigungsunternehmens Office und Home Management GmbH mit Sitz im bayerischen Bad Tölz. Die 24 Jährige weiß, was sich in Fugen und Ritzen verbirgt, warum man sich die Stuhlbeine genauer unter die Lupe nehmen sollte und wie gut dem #Kühlschrank eine Behandlung mit einer weichen #Zahnbürste tut. Hier nennt sie sieben Stellen, die beim gründlichen Reinigen nicht vergessen werden sollten.

Wenn sich das Leben nach einem langen #Sommer wieder in die eigenen vier Wände zurückzieht, entwickelt so mancher einen Nestbauinstinkt: Es wird ausgemistet, umgeräumt und Neues eingekauft. Das ist die beste Gelegenheit für eine gründliche #Reinigung. Putzexpertin Charlotte Koller weiß, wo sich der Schmutz versteckt. Nicht zuletzt, weil die Unternehmerin zum Start ihrer eigenen Reinigungsfirma 2020 selbst oft zu Putzlappen und Reinigungsmitteln gegriffen hat, um zu lernen, worauf es in der Branche ankommt. Darüber hinaus vergibt Office und Home seit Sommer 2022 auch Lizenzen für das Unternehmenskonzept und unterstützt bei der Existenzgründung. Dazu gehört auch, die Lizenznehmerinnen und Lizenznehmer im Umgang mit Reinigungsprodukten zu schulen und einen professionellen Blick für Schmutzquellen zu entwickeln. Charlotte Koller weiß also sehr genau, welche Ecken im Haushalt beim regelmäßigen Putzen gerne vergessen werden – und jetzt im Herbst besondere Aufmerksamkeit verdienen.

Reinigungsfokus 1: #Türen

Die Arbeit beginnt am Hauseingang. Hier kann man sich die Haus oder Wohnungstür vornehmen und von dort aus die Zimmertüren. »Die Türklinken sollte man unbedingt gründlich abwischen, das machen die wenigsten«, hat Charlotte Koller festgestellt. Zwar wäscht man sich in der Regel die Hände, wenn man nach Hause kommt, aber bis dahin hat man oft schon einige Türklinken angefasst und Keime verteilt. Gerade im Herbst, wenn die Erkältungssaison wieder beginnt, sollte man die Türklinken in die regelmäßige #Putzroutine einbeziehen, um den Krankheitserregern den Garaus zu machen. »Auch Türrahmen und Türblätter sollten mit einem milden Mittel gereinigt werden, um Staub und Fingerabdrücke zu entfernen«, rät die Expertin.

Reinigungsfokus 2: #Küchenschränke und #Dunstabzugshaube

»Zweimal im Jahr sollte man die Küchenschränke und schubladen ausräumen, Unnötiges aussortieren und die Fächer auswischen«, empfiehlt Charlotte Koller. Denn dort sammeln sich Krümel und manchmal auch Fettspuren vom Kochen. Mit einer Trittleiter gelangt man dann an die Oberseite der Küchenschränke. »Man wird überrascht sein, wie staubig und fettig die Möbel hier sind«, sagt Koller. »Abhilfe schaffen hier Kraftreiniger mit starker Fettlösekraft. Mit normalem Geschirrspülmittel kommt man an dieser Stelle dagegen nicht weiter.« Auch die Dunstabzugshaube hat eine Reinigung verdient. Hier sollte man vor allem unter die Haube schauen und #Fettrückstände entfernen. Den #Backofen reinigt man am besten gleich mit. Dazu sollte man Backofenspray verwenden, denn eingebrannte #Speisereste lassen sich sonst nur schwer entfernen. 

Reinigungsfokus 3: #Kühlschrank

Der Kühlschrank ist die Keimschleuder Nummer eins. Ausgelaufene Milch, Gemüsereste oder Käsekrümel sammeln sich auf Ablagen und in Ecken. Zur Reinigung sollte man den Kühlschrank ausschalten, komplett ausräumen, alle Fächer und Gemüseschubladen herausnehmen und gründlich reinigen. »Das geht am besten mit Spülmittel. Um Gerüche zu entfernen, kann man auch verdünnten Essigreiniger verwenden«, sagt Koller. Mit einem Wattestäbchen reinigt man das Abflussloch an der unteren Kühlschrankwand, in das das Kondenswasser abläuft. »Mit einer weichen Zahnbürste lassen sich die Gummidichtungen säubern, auch hier sammeln sich nämlich #Krümel und eingetrocknete Flüssigkeiten an. Sind die Dichtungen sauber, schließt der Kühlschrank wieder fest.« Auch das Abtauen des Gefrierfachs sollte regelmäßig zur Routine gehören, das spart #Strom.

Reinigungsfokus 4: Lampen

Selten wirft man in der eigenen Wohnung beim Saubermachen einen Blick zur Decke. Doch es lohnt sich, denn hier entdeckt man Spinnweben, die Lampen zieren, und Staub, der am Lampenkabel klebt. »Auch Schalenlampen sollte man von Zeit zu Zeit abnehmen, da sich in ihnen oft tote Insekten sammeln«, erklärt Charlotte Koller.

Reinigungsfokus 5: #Fenster

Nach dem Sommer sind die Fenster oft mit klebrigem Blütenstaub und Insekten verschmutzt. »Die Fenster müssen unbedingt vor dem ersten Frost geputzt werden, sonst friert der Dreck auf den #Scheiben fest«, rät Koller. Zu einer gründlichen Fensterreinigung gehört auch die Reinigung der Fensterrahmen und der Außenfensterbänke. 

Reinigungsfokus 6: #Fugen und #Ritzen

Überall in der Wohnung gibt es Fugen und Ritzen: an Sockelleisten, Terrassentüren und Fenstern, in der Küche am Herd oder im Bad. »Es ist mühsam, aber mit einem feinen Schaber oder einer stumpfen Klinge kann man den Dreck herausholen. Hier sammeln sich nämlich viel Staub, manchmal auch Fettpartikel oder tote #Insekten.« 

Reinigungsfokus 7: #Matratzen

Nachts verliert der Körper bis zu 2 Liter Wasser. Dieses landet nicht nur in der Bettwäsche, sondern auch in der Matratze. Deshalb rät Koller: »Man sollte den Matratzenbezug nicht nur absaugen, sondern auch alle 2 Monate waschen.« Die meisten neueren Matratzenbezüge haben Reißverschlüsse, mit denen man den Bezug in 2 Hälften teilen und nacheinander in der Waschmaschine waschen kann. Wer den Bezug nicht in die Trommel bekommt, kann ihn in die Reinigung geben.

Regelmäßige #Tiefenreinigungen sind nachhaltig

»Ein #Herbstputz ist mühsam, aber er lohnt sich – auch im Sinne der Nachhaltigkeit«, betont Charlotte Koller. In einer gepflegten #Wohnung fühle man sich wohler und durch die regelmäßige Reinigung bleiben Haushaltsgegenstände und #Möbel länger erhalten, da der Verschleiß verlangsamt wird. Charlotte Koller: »Wenn sich der Schmutz erst einmal festgefressen hat, ist es nämlich schwierig, ihn wieder loszuwerden. Dann neigt man dazu, Dinge zu erneuern, weil sie ungepflegt aussehen. Dabei würde eine regelmäßige Reinigung ausreichen.«

Über die Office und Home Management GmbH

Das Reinigungsunternehmen Office und Home Management GmbH wurde 2020 von Max Weiß und Charlotte Koller in Bad Tölz gegründet. Seit August 2022 vergibt das Unternehmen Lizenzen für Fachkräfte sowie Quereinsteiger und mehrwöchige Online Coachings zu Unternehmensaufbau, Eigenmarketing, Neukunden und Mitarbeitergewinnung, Analyse und Pricing oder Qualitätskontrolle. Darüber hinaus erlernen die Lizenznehmer den Umgang mit Profi Reinigungsprodukten und deren Anwendung in den verschiedenen Praxisbereichen.

Alle aktuell 16 Standorte bieten individuelle Leistungen unter anderem in den Bereichen Unterhaltsreinigung, Baugrobreinigung, Bauzwischenreinigung, Baufeinreinigung und #Bauschlussreinigung, #Glasreinigung  und #Fassadenreinigung sowie Grundreinigung. Die Angebote sind speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen unterschiedlicher Gewerbekunden und Privathaushalte ausgerichtet. Dabei wartet das Unternehmen mit maßgeschneiderten Lösungen beispielsweise für Praxen, #Fitnessstudios, Pflegeeinrichtungen, Kindertagesstätten, Hotels, Restaurants, Kanzleien, Büros, Banken und Lagerstätten auf. Im Fokus stehen hierbei #Qualität, #Service und Hygiene. Zu den USP des Unternehmens gehören maßgeschneiderte Objektanalysen, darauf basierende Festpreise, geschultes, fest angestelltes Personal, feste Teams, konstante Qualität und ein systematisches Reklamationsmanagement. Mehr