Startschuss für Herbstgebäcke – #Lebkuchen bleiben die Favoriten

Bonn, 31. August 2023

Der meteorologische #Herbstbeginn steht vor der Tür und viele Verbraucher freuen sich nach einem wechselhaften Sommer darauf, dass sie wieder ihre beliebten #Herbstgebäcke genießen können.

Herbstgebäcke umfassen eine Vielzahl an traditionellen, klassischen Produkten, von Lebkuchen in seinen verschiedenen Varianten über Spekulatius, Stollen und Dominosteinen bis hin zu Zimtsternen. Neben den Klassikern mit altbewährten Rezepturen, die der Verbraucher kennt und schätzt, lässt sich die Branche jedes Jahr neue Varianten und Kreationen einfallen. Zu nennen sind hier zum Beispiel Lebkuchen mit Glühweingeschmack oder mit Walnüssen oder Pistazien, Bastelsets beziehungsweise Dekorationssets mit Lebkuchen wie Lebkuchenhäuser, Lebkuchenschlitten oder Lebkuchenzüge, Lebkuchen Adventskalender, Dominosteine in neuen Geschmacksrichtungen sowie glutenfreie oder andere Varianten. Auch #Stollen gibt es mittlerweile in allen Größen bis hin zum Stollenkonfekt oder Stollencookie sowie in vielen Geschmacksrichtungen. Bei diesem genussvollen, breiten Sortiment ist wirklich für jeden #Gaumen etwas dabei.

Innerhalb des Herbstgebäckes waren nach den Absatzzahlen des Marktforschungs Unternehmens Nielsen (Nielsen IQ, Markttrack, Herbstgebäck, 2022, Absatz/Marktanteil für Lebensmitteleinzelhandel und Drogeriemärkte, Deutschland, 31. bis 52. Kalenderwoche) auch im Jahr 2022 die Lebkuchen erneut mit 40 Prozent die klaren Favoriten beim deutschen Verbraucher. Zurückzuführen ist dies unter anderem auf die große Vielfalt, zu der die unterschiedlichen Oblaten Lebkuchen ebenso gehören wie verschiedene Braune Lebkuchen wie etwa Lebkuchenherzen, Printen, Spitzkuchen, #Honigkuchen oder #Pfeffernüsse. Spekulatius nehmen mit 22 Prozent den 2. Platz ein, gefolgt von Stollen wie im Vorjahr mit 19 Prozent. Der Absatzanteil von »Sonstigen« mit #Zimtsternen, herbstlichem Mürbegebäck und anderen saisonalen Erzeugnissen liegt bei 10 Prozent; während Dominosteine, eine besondere Art der Braunen Lebkuchen, wie 2021 bei 9 Prozent liegen.

Der Branchenverband

Der BDSI vertritt die wirtschaftlichen Interessen von mehr als 200 meist mittelständischen deutschen Süßwarenunternehmen. Er ist sowohl Wirtschafts als auch Arbeitgeberverband. Die deutsche Süßwarenindustrie ist mit einem Anteil von etwa 10 Prozent am Umsatz die viertgrößte Branche der deutschen Ernährungsindustrie. Ihr besonderes Kennzeichen ist ihre starke Exportorientierung. Die deutschen Süßwarenhersteller beschäftigen rund 60.000 Mitarbeiter. Im BDSI sind sowohl die großen, international tätigen Unternehmen der Süßwarenindustrie organisiert, aber gleichzeitig vor allem auch sehr viele kleine und mittelständische Unternehmen. Die Betriebsgrößenstruktur der Branche setzt sich wie folgt zusammen: 51 Prozent Kleinbetriebe (bis 100 Mitarbeiter), 42 Prozent mittlere Betriebe (bis 500 Mitarbeiter) und 7 Prozent Großbetriebe (mehr als 500 Mitarbeiter). Weitere Informationen online und im BDSI Journal