Das CFL Programm im September 2023: Geisterstunde, Gegenwartserde, Langer Freitag, dystopisches Opern Gaming und vieles mehr …

Havixbeck, 28. August 2023

#Geisterstunde – Mini #Festival mit Sleepover im Burgpark

Ein umfangreiches Programm hat sich Wilko Franz vom Reset Verein für die »Geisterstunde« auf #Burg #Hülshoff ausgedacht: Neben 2 Konzerten von Tara Nome Doyle und Collignon sowie einem Live Set von il:lo auf der großen Bühne im #Burgpark erwarten die Besucher einige außergewöhnliche #Performances mit #Tanz, #Musik, Live Zeichnen und Projektionen. Mit dabei sind auch Münsteraner Künstler wie das Trio Klimaschoner, »Eat The Frog«, das Mneme Tanzkollektiv, die Schauspielerin Gabriele Brüning, Videokünstler Sven Stratmann/Aquiet. Außerdem besteht die einmalige Möglichkeit zum Zelten im Burgpark! Alle Informationen zum Programm und zu den Tickets hier

Samstag, 2. September 2023

  • 18 Uhr Hörspiel Installation »Alles spricht« von Hofmann & Lindholm (ab dann jede Stunde 19.15 Uhr, 20.15 Uhr, 21.15 Uhr, 22.15 Uhr)

  • 18.40 Uhr Konzert Klimaschoner (aus Münster)

  • 20 Uhr Konzert: Tara Nome Doyle (aus Berlin, irisch norwegische Wurzeln)

  • 21.20 Uhr Vortrag: Marcus Weidner (LWL Institut für Westfälische Regionalgeschichte)

  • 21.50 Uhr Performance »Die Taxuswand« #Lesung und #Schauspiel Gabriele Brüning, Tanz #Mneme #Kollektiv, #Musik und Klang »Eat The Frog«, Zeichnungen Lena Skaya (alle aus Münster)

  • 22.30 Uhr Konzert: Collignon (internationales Trio um niederländischen Musiker und Produzenten Jori Collignon)

  • 23.40 Uhr Performance »Geisterstunde«, Lesung und Schauspiel Gabriele Brüning, Tanz Mneme Kollektiv, Musik und Klang »Eat The Frog«, Lichtdesign und Projektion Aquiet/Sven Stratmann (alle aus Münster), Special Guest Tara Nome Doyle

  • 0.10 Uhr Live Set »il:lo« (französisches Produzenten Duo)

  • 1.30 Uhr Bus Shuttle nach Münster

Sonntag, 3. September 2023

  • Gemeinsames Frühstück und Zeltabbau, 11.30 Uhr Bus Shuttle zurück nach Münster

Samstag, 2. September 2023, ab 18 Uhr

  • Geisterstunde. Mini Festival mit Sleepover im Burgpark, in Kooperation mit Reset, Burg Hülshoff, Festivalticket 20 Euro regulär, 16 Euro ermäßigt, Sleepover (Zelten an der Burg, inklusive Frühstück) 10 Euro regulär, 6 Euro ermäßigt, Tickets hier

  • Reset Landpartie (mit dem Bus ab Münster) 23 Euro regulär, 14 Euro ermäßigt, Tickets für die Reset Landpartie hier

Who is afraid of Enid Blyton?

Im Teehäuschen von Burg Hülshoff finden am Wochenende jeweils zwei besondere Teatimes statt: »Who is afraid of Enid Blyton?« fragen 6 Autoren und erzählen, was sie an den Büchern von Blyton so fasziniert – und aus heutiger Sicht auch irritiert. #Enid# Blyton hat an die 700 Bücher produziert und gehört zu den meistgelesenen Autoren der Welt. Bis heute erfreuen sich ihre Kinder  und Jugendbücher ungebrochener Beliebtheit. Die Stories strotzen allerdings vor überkommenen Vorurteilen und rigiden Normen. Da sind #Kinder aus einkommensschwachen Haushalten dumm und dreckig, Mädchen schwächer als Jungen, und die Kriminellen sind auf den ersten Blick erkennbar, da sie nicht weiß sind. Dennoch zieht uns Blytons Welt der einfachen Einordnungen und der leicht zu lösenden Fälle auf eigenartige Weise an. Das CFL hat 6 internationale Autoren der Gegenwart eingeladen, sich mit Blyton auseinanderzusetzen. Diese Texte werden im Teehäuschen von Burg Hülshoff in Hörspielform serviert – neben britischen Gurken Sandwiches, Scones und Earl Grey.

Teatime mit Hörspiel

»Who is afraid of Enid Blyton?« mit Texten von Randy Boyagoda, Nicole Seifert, Mithu Sanyal, Stefanie de Velasco, Gabrielle Wang, Nadia Wassef, Produktion und Sounddesign Rasmus Nordholt Frieling, Video Philipp Wachowitz, Samstag und Sonntag, 2. und 3. September, 9. und 10. September, 16. und 17. September 2023, jeweils 16 Uhr, Teehäuschen von Burg Hülshoff, Tickets 25 Euro regulär, 20 Euro ermäßigt, alle Termine sind ausgebucht.

Walk like a poet: Öffentliche Tour auf dem Lyrikweg

Das Outdoor Museum »Droste Landschaft – Lyrikweg« verbindet die beiden Lebensorte von Annette von Droste Hülshoff im Münsterland: Burg Hülshoff und Haus Rüschhaus. An 20 Stationen wird das Leben und Werk der Dichterin auf besondere Weise lebendig. Am 3. September 2023 findet die letzte begleitete öffentliche Tour in dieser Saison auf dem Lyrikweg statt. Treffpunkt ist um 14 Uhr das Droste Museum auf #Burg #Hülshoff. Von dort aus gehen die Teilnehmer zu ausgewählten Stationen des Spazierwegs, den Droste selbst oft gelaufen ist. An den Stationen geht es um Leben und Werk, aber auch um den Wandel der Landschaft vom 19. Jahrhundert bis heute.

Öffentlichen Tour auf dem Lyrikweg, Droste Landschaft – Lyrikweg, Sonntag, 3. September 2023, 14 bis 16 Uhr, Treffpunkt Droste Museum, Burg Hülshoff, Tickets 13,50 Euro regulär, 10,50 Euro ermäßigt, deutsche Lautsprache, Tickets hier

Lustige Lecture Performance

Die Bochumer Künstlerin Miriam Michel lädt in ihrer Reihe »Lustige Lecture Performance« drei unterschiedliche Frauen pro Abend ein, über das eigene Altern und das gesellschaftliche Altern zu reden, zu singen und nachzudenken. Kann Erschöpfung auch als positive aktivistische Kraft wirken? Es geht zudem um die Selbst und Fremdwahrnehmung von Künstlerinnen und ihrer Themen. Die Besucher erwartet ein theatraler Abend mit Dia Fotos, Live Musik und Spaß. Am 5. September 2023 sind bei der 3. Ausgabe der lustigen Lecture Performance Christian Barandun, Theaterwissenschaftlerin und Beraterin; Dr. Natasha A. Kelly, promovierte Kommunikationssoziologin, Kuratorin und Autorin und Dr. Judith Schäfer, promovierte Theaterwissenschaftlerin, im Rüschhaus zu Gast.

Performance, Lustige Lecture Performance von Miriam Michel mit Christina Barandun, Dr. Natasha A. Kelly, Dr. Judith Schäfer, Dienstag, 5. September 2023, 19 Uhr, Haus Rüschhaus, 10 Euro regulär, 7 Euro ermäßigt, deutsche Lautsprache,Tickets hier

Tag des offenen Denkmals: Angebote Haus Rüschhaus und Burg Hülshoff

Am Tag des offenen Denkmals, Sonntag, 10. September 2023, begrüßen Burg Hülshoff und das Haus Rüschhaus die Interessierten bei ganztägig freiem Eintritt in die Dauerausstellungen, die Sonderausstellungen müssen regulär bezahlt werden. Auf Burg Hülshoff bietet Dieter Potente zwei Rundgänge zur Burg als Monument an: Ein Jahrtausend überstehen. Wenn das kein Zeichen von Talent ist?! Immer im Wandel und doch fest verwurzelt steht die Burg Hülshoff da. Bei einem begleiteten Rundgang wird die wechselvolle Geschichte des Monuments erzählt, die der Wasserburg ihr heutiges Aussehen verliehen hat. Der geführte Rundgang findet jeweils um 11 und 14 Uhr statt. Im Haus Rüschhaus findet um 13 und 16 Uhr ein Walk Shop »Umgraben. Einblicke in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eines Denkmals« im Garten statt. Hinter dem Haupthaus des Rüschhauses eröffnet sich eine Gartenanlage. Der berühmte Architekt Johann Conrad Schlaun selbst gab mit seinen Entwürfen Mitte des 18. Jahrhunderts der Gräfteninsel eine klar umrissene, gleichmäßige Form: Die barocke Grundstruktur des Gartens. 1826 zog Annette von Droste Hülshoff mit ihrer Mutter und ihrer Schwester von Burg Hülshoff in das Rüschhaus. Hier lebte und schrieb Droste, beispielsweise ihre berühmte Novelle »Die Judenbuche«. Zu dieser Zeit wird der Garten als Nutzgarten genutzt. Neben diesen zwei prägenden Zeitschichten gibt es noch viele weitere, in denen sich der Rüschhaus Garten stetig verändert hat. Im Walk Shop werfen wir einen Blick in die Vergangenheit dieser historischen Gartenanlage, betrachten die Gegenwart und schauen in die Zukunft: Wie wird der Rüschhaus Garten zu einem lebendigen Denkmal?

Die Angebote sind kostenfrei, eine Anmeldung über die Website ist aufgrund begrenzter Plätze erforderlich.

Begleiteter Rundgang, Monument Führung mit Dieter Potente, Sonntag, 10. September 2023, 11 und 14 Uhr, Burg Hülshoff, kostenfrei, Anmeldung erforderlich hier

Walk Shop, Umgraben. Einblicke in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eines Denkmals, Sonntag, 10. September 2023, 13 und 16 Uhr, Haus Rüschhaus, kostenfrei, Anmeldung erforderlich hier

Gegenwartserde mit Dominik Eulberg

Dominik Eulberg ist DJ, Produzent und Ökologe. In seinem Vortrag berichtet er von seinen Streifzügen durch die Natur, die Grundlage für seine künstlerische und wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Biodiversität sind. Seine Beobachtungen übersetzt er in elektronische Musik oder Publikationen wie »Tönende Tiere« oder »Mikroorgasmen überall«. Im Anschluss spricht Dominik Eulberg mit Viktor Hartung über die Vermittlung von Biodiversität. Viktor Hartung ist Wissenschaftlicher Referent beim LWL Museum für Naturkunde in Münster und forscht im Bereich der Citizen Science unter anderem zu Wissensvermittlung. Es geht darum, wie Wissen in einer verständlichen und spannenden Form nachhaltig an Menschen weitergegeben werden kann und welche Rolle dabei die Wanzen Challenge 2023 spielt. Durch Beispiele aus der Praxis zeigen sie, wie #Klimaschutz funktionieren und Biodiversität gelebt werden kann. In der Reihe »Gegenwartserde« dreht sich alles um unterschiedliche Sichtweisen auf das Anthropozän, die das CFL miteinander ins Gespräch bringen will. Dazu befragen wir verschiedene Experten: Wer spricht über den menschengemachten Klimawandel und prägt Begriffe? Und wer ist von seinen Folgen betroffen? Wie sind unsere Wissenschaften und damit auch unsere Visionen für eine ökologische Zukunft mit dem historischen und gegenwärtigen Kolonialismus verflochten?

Vortrag und Gespräch, Gegenwartserde mit Dominik Eulberg, mit Dominik Eulberg und Viktor Hartung, Donnerstag, 14. September 2023, 19 Uhr, Haus Rüschhaus, 10 Euro regulär, 7 Euro ermäßigt, deutsche Lautsprache, Tickets hier

Peer to Peer: Monat der Medienkunst

Mit der Veranstaltungsreihe »Peer to Peer – ein Monat der Medienkunst in NRW« laden das »Büro« »medienwerk.nrw« und Kooperationspartner zu einer Reise durch die vielfältige und strahlkräftige Medienkunstlandschaft Nordrhein Westfalens ein. Ausgangspunkt sind die geförderten Projekte aus den Programmen Medienkunstfonds und Medienkunstfellows des Landes NRW. Auf Burg Hülshoff – Center for Literature (CFL) geht es am 15. und 16. September 2023 um Interfaces, Interaktionen und Überschreibungen: Es stehen Projekte im Mittelpunkt, die sich mit neuen medialen Erzählweisen beschäftigen und außergewöhnliche Erlebnisse und Begegnungen ermöglichen. Die Bandbreite der zeitgenössischen Technologien, die genutzt werden, ist vielfältig. In Workshops, Installationen und Walks können Besucher Methoden wie Sensorik, Augmented Reality, Sampling oder Motion Capturing erleben. Es gibt außerdem Performances und Lesungen, in denen die gesellschaftlichen und individuellen Auswirkungen von Technologie heute und in einer möglichen Zukunft eine zentrale Rolle spielen. Der Eintritt ist frei. Für die Workshops ist eine Anmeldung erforderlich.

Peer to Peer: Monat der Medienkunst, Freitag, 15. September 2023, 15.30 bis 22 Uhr, Samstag, 16. September 2023, 14 bis 22.30 Uhr, Burg Hülshoff, kostenfrei, teilweise Anmeldung erforderlich 

Technologie und Narrativ, Workshop

Zusammen erkunden wir, wie wir mit Hilfe von technischen Mitteln Geschichten erzählen können. Wie lässt sich ein gegebenes technisches Setup in eine Story einbetten und diese wiederum verstärken? Auf der technischen Basis aufbauend, die das Kollektiv »Sterna, Pau« mit Medienkunstfellow Lisa Passing für die Performance Ghostlike entwickelt hat, schauen wir uns verschiedene Interaktionskonzepte an und überlegen, wie wir sie in unterschiedlichen Szenarien einsetzen können.

Freitag, 15. September 2023, 15.30 bis 17.30 Uhr, Anmeldung per E Mail an info@medienwerk-nrw.de

Begrüßung und Eröffnung Parcours

Begrüßung mit Jennie Bohn (Burg Hülshoff – Center for Literature), Fabian Saavedra Lara und Klaas Werner (Büro »medienwerk.nrw«). Der Parcours am dritten P 2 P Wochenende präsentiert vier sehr unterschiedliche Projekte der Medienkunst. Sie alle verbindet ein kooperativer Ansatz und dass sie sich zeitgenössischer Technologien mit ihrem Potenzial für vielfältige Erzählweisen bedienen. Im Park der Burg Hülshoff werden sie für ihre neue Umgebung adaptiert. Mit dabei sind »parkARt« (Kollektiv 42), Audience Participation Lab (Sterna, Pau, und Lisa Passing), You better don’t know (Ruhrgebieterinnen y Mirevi), City Stories (»fringe ensemble«).

Freitag, 15. September 2023, 18 Uhr

»How To Give Your Best Self Some Rest«, #Performance

Ständig unter Druck, die beste Leistung abzuliefern? Der Künstler Sebastian Schmieg zeigt, wie künstliche Intelligenz einen Ausweg bieten könnte – jedoch anders als gedacht. Denn tatsächlich machen Staubsauger und Lieferroboter sowie KI Assistenten viele Fehler. Dass wir trotzdem an ihre Zukunft glauben und ihnen verzeihen, liegt daran, dass sie erfolgreiche strategische Underperformer sind. Künstler Sebastian Schmieg führt dem Publikum vor, wie diese Strategie erlernt und ganz entspannt eingesetzt werden kann.

Freitag, 15. September 2023, 20 Uhr

Berit Glanz, Videolesung und hybrider Talk

Nach der Performance von Sebastian Schmieg meldet sich die Autorin, Essayistin und Literaturwissenschaftlerin Berit Glanz zu Wort. In verschiedenen Videoclips liest sie unter anderem aus ihrem #Roman »Automaton« und dem Essay »Filter«. Es geht um Clickworking und Content Cleaning, die Freude am Filtern und die Risiken grenzenlos bearbeitbarer (Selbst-)Bilder. Anschließend wird Berit Glanz live aus Island zugeschaltet, um sich mit Sebastian Schmieg über aktuelle Entwicklungen der digitalen #Kultur auszutauschen.

Freitag, 15. September 2023, 20.30 Uhr

»Inter_Act«: Workshop zu interaktiven Bühnenbildern, Workshop und Vortrag

Das Kollektiv 42 lädt dazu ein, Orten der Kunst digitales Leben einzuhauchen. In 120 Minuten werden wir in Projektgruppen interaktive Bühnenbilder oder Installationen entwickeln. Dafür nutzen wir die flowbasierte, visuelle Programmierumgebung Touch Designer, die zahlreiche Schnittstellen für kreative Anwendungen bietet. Die Teilnehmer werden mit Mikrofonen, Webcams und Beamern ausgestattet und entwickeln damit ein Interaktionssystem zwischen Mensch und Maschine. Teilnehmer werden mit entsprechender Technik versorgt. Es können gerne auch eigene Laptops verwendet werden. Diese sollten eine aktuelle, kostenfreie Touch Designer Version installiert haben.

Samstag, 16. September 2023, 14 bis 16 Uhr

Sharing Spaces: Interactivity in New Media mit Fehime Seven

Welche transformative Kraft hat Interaktion bei der Schaffung alternativer gesellschaftlicher Formen des Austauschs? Wie treibt sie das Engagement und die Beteiligung in der Performance und im öffentlichen Raum voran? Welche Rolle spielen neue Technologien bei der Steigerung der Beteiligung und des Engagements der Nutzer in den neuen Medien? Game Designerin, Autorin und Informatikerin Fehime Seven wird Anwendungsbeispiele aus ihrem Portfolio zeigen, wobei sie sich darauf konzentriert, wie verschiedene Technologien transformative Interaktionen herstellen können. Von 360° und Tiefenkameras bis hin zu Mocap Anzügen und VR Headsets werden in der Präsentation verschiedene Möglichkeiten vorgestellt.

Samstag, 16. September 2023, bis 16.45 Uhr, Anmeldung per E Mail an info@medienwerk-nrw.de

Parcours mit dem »fringe ensemble«, Kollektiv 42, Sterna, Pau und Lisa Passing, Ruhrgebieterinnen x Mirevi und Droste Digital

Der Parcours präsentiert fünf Projekte. Sie alle verbindet ein kooperativer Ansatz und dass sie sich der Medienkunst mit ihren vielfältigen Potenzialen bedienen. Im idyllischen Park der Burg Hülshoff werden sie für ihre neue Umgebung adaptiert. Zusätzlich zu den 4 Projekten, die auch am Freitag präsentiert werden, gibt es eine Führung durch die aktuelle Ausstellung der Burg Hülshoff.

Samstag, 16. September 2023, 17.30 bis 19.30 Uhr

Droste Digital, Handschriften – Räume – Installationen

Zum ersten Mal macht eine Ausstellung die digitalisierten Handschriften der Dichterin Annette von Droste Hülshoff zugänglich. Erlebt auf Burg Hülshoff, dem Geburtsort der Dichterin, den Kosmos ihrer mikroskopisch kleinen Handschriften. Um sie in die Gegenwart zu holen, wurden Schriftstellerinnen und Künstlerinnen Kollektive eingeladen, sich mit den Textbildern zu beschäftigen und einzelne Räume zu gestalten.

Again As, Performance

Für Again As lassen Andreas Bülhoff und Marc Matter Wörter aus Online Texten in einen künstlichen Dialog treten. Sie sammelten einsilbige Wörter von der Website der New York Times und dem berüchtigten Messageboard 4chan, die als zwei Extreme online geführter Meinungsbildung und Debattenkultur gelten können. Mit diesem Wortmaterial komponierten sie Stücke, die sich auf der Schallplattenveröffentlichung ɅV (eine phonetische Transkription der Wörter »of« und »off«) finden lassen. In ihrer Performance mixen sie das Material auf vier Plattenspielern und versuchen damit, sowohl einen abstrakten Austausch der Stimmen zu erzeugen als auch eine soundpoetische Verformung des Materials durch DJ Techniken.

Samstag, 16. September 2023, 20 Uhr

»The Shredded Hologram Rose« (or how broken media can resolve new insights), Lecture Performance

Der performative Vortrag der Kuratorin und Medienkünstlerin Rosa Menkman wirft einen Blick auf die zerrissene Seite eines Hologramms, um Informationen über dessen Ursprung, Struktur und Metadaten herauszufinden – Informationen, die das unversehrte Hologramm niemals preisgeben würde. Menkman wirft einen Blick in eine Zukunft, die aus Hologrammen, maschinellem Lernen und Bildern mit Superauflösungen besteht, um zu enthüllen, was sie weiterhin verbergen. »The Shredded Hologram Rose« ist inspiriert von Fragments of a Hologram Rose, einer Science Fiction Kurzgeschichte von William Gibson aus dem Jahr 1977.

Samstag, 16. September 2023, 20.30 Uhr

Ausklang mit Yaya, DJ Set

  • Yaya is not a who
    Yaya is not a what
    Yaya is a need, for you and me.

Yaya ist eine Crew, eine Plattform die Raum und Stimme für Club und Popkultur bietet. Yaya ist ein solidarischer Space mit Fokus auf »BIPOCfemmes«. Yaya sind im September musikalische Begleiter des P 2 P Monats der Medienkunst. Wir lauschen den Klängen dieser interessanten Formation an allen vier Orten.

Samstag, 16. September 2023, 21.15 bis 22.30 Uhr, ein Shuttle Bus fährt gegen 22.45 Uhr und 23.15 Uhr von der Haltestelle Burg Hülshoff nach Münster Hauptbahnhof

»haunted«

  • Mit Rebekka Endler, Leah Lilith Heeren & Johann Husser, Ilija Matusko und anderen …

Wie spuken Geister durch verschiedene Regionen, Sprachen, Kulturen der Welt? Wer wird von welchen Geistern begleitet oder verfolgt? Immer zum 15. eines Monats veröffentlicht das CFL einen Essay – als Text und Audioversion auf der Digitalen Burg. Im September wird der Essay von Sailesh Naidu veröffentlicht. Die Reihe entsteht gemeinsam mit Senturan Varatharajah und Dieu Hao Do.

15. September 2023, Sailesh Naidu, Digitale Burg, kostenfrei, deutsche Laut und Schriftsprache

Die Lesebürger laden zum Expertenfrühstück mit Angela Steidele

Das Expertenfrühstück wird von den Lesebürgern des CFL veranstaltet. Zuerst lauschen die Teilnehmer einem Input zu Texten der Dichterin Annette von Droste Hülshoff und tauschen sich im Anschluss in lockerer Runde darüber aus. Dabei werden Brötchen geschmiert und es wird #Kaffee getrunken. Am 17. September 2023 ist Angela Steidele zu Gast und spricht über ihre Lesart von Droste. Die Mitleserunde findet im September ausnahmsweise nicht im Rüschhaus statt. Am Dienstag, 19. September 2023, laden die Lesebürger in die Altenberger Buchhandlung, um zusammen »Blutbuch« von Kim de L'Horizon weiterzulesen. Die Runde ist offen für Teilnehmer, die bei der ersten Runde nicht dabei waren. Die Altenberger Buchhandlung unter der Leitung von Mechthild Holtgrave stellt den Lesebürgern für die Mitleserunde freundlicherweise ihre Räumlichkeiten zur Verfügung.

  • Offener Treff, Expertenrühstück mit Angela Steidele, Sonntag, 17. September 2023, 10.30 Uhr, Burg Hülshoff, kostenfrei, deutsche Lautsprache, Anmeldungen für diesen Termin bitte an Lesebürgerin andrea.heming@gmx.de
  • Offener Treff, Mitleserunde Kim de L’Horizon, Blutbuch, Dienstag, 19. September 2023, 19 Uhr, die Altenberger Buchhandlung, Am Marktplatz 5, 48341 Altenberge, kostenfrei, deutsche Lautsprache, Anmeldung per E Mail an andrea.heming@gmx.de

Literatur Podcast: »Dear Reader« mit Mascha Jacobs

Im #Podcast »Dear Reader« unterhält sich Mascha Jacobs einmal im Monat mit Autoren über die Bücher ihres Lebens. Über die Wege, auf denen sie zu ihnen finden, wie das Gelesene sie verändert und wie oder ob für sie #Lesen und #Schreiben zu sammengehören.

  • Ab Donnerstag, 21. September 2023, Digitale Burg und auf allen üblichen Podcast Plattformen, deutsche Lautsprache

Langer Freitag im September: »Opera – a Future Game«

Am Langen Freitag im August lädt das CFL wieder zu einem Besuch auf Burg Hülshoff bis 23 Uhr ein. Der Eintritt in die Dauerausstellung des Droste Museum ist am Langen Freitag frei. Tagestickets für die Sonderausstellung kosten nur 5 Euro, das Abendprogramm ist darin enthalten. Außerdem kehrt der »Burgschnack« zurück. Farah Heiß, verantwortlich für Outreach und Kooperationen beim CFL, freut sich auf den Austausch mit den Besuchern. Dramatiker Thomas Köck ist am Abend zu Gast und vertont live in seiner Lecture Performance das Musiktheateressay »Opera – a Future Game«. Die Besucher sind zum gemeinsamen #Spielen eingeladen.

  • Freitag, 22. September 2023, 19 Uhr, Burg Hülshoff, Droste Museum kostenfrei, Droste Digital und »Opera – a Future Game« 5 Euro

Dystopisches Musiktheater zum Mitspielen: »Opera – a Future Game«

Ein Wochenende lang zeigt auf Burg Hülshoff – Center for Literature die interaktive Installation »Opera – a Future Game« mit Texten von Thomas Köck und Musik von Ole Hübner. Regie, Gamedesign und Animation liefert Michael von zur Mühlen. In dem Projekt loten die Künstler neue Darstellungsformen im Genre Musiktheater aus. Gleichzeitig geht es darum, innovative Interaktionen mit dem Publikum zu erproben – von Betrachtung über Beteiligung, von kollektiver Erfahrung bis hin zu Isolation als politisch brisantem Thema unserer Gegenwart. Und das alles in einem dystopisch futuristischen Setting und anhand einer Erzählweise, die sich der aktuellen populären #Film und Gamingkultur bedient. Das Setting für das Videospielessay sieht so aus: Nach einer Katastrophe findet sich ein #Chor in einer wüsten Kulturlandschaft wieder. Im Gespräch mit sich selbst und einem Cyborg erheben sich Heimsuchungen, individuelle wie kollektive Erinnerungen an echte und ersehnte Ereignisse. Die #User durchwandern diese Landschaft, die vom Verschwinden der Gegenwart erzählt. Währenddessen können Zuschauer im Raum das Geschehen verfolgen, kommentieren und eingreifen.

  • Ein post(-operatischer) apokalytischer Videospielessay, mit #Musik von Ole Hübner und Texten von Thomas Köck
    Gamedesign, Regie und Animation Michael von zur Mühlen, Raum und Ausstattung Martin Miotk, Kamera und Schnitt Stefan Bischoff, 3D Optimierung und Programmierung Hannes Stolle, mit Bild und Tonaufnahmen von Michael Taylor, Robert Sellier, Michael Zehe, Miriam Knackstedt, Philine Götz, Damian Rebgetz, Opernchor Halle, Kinder und Jugendchor der Oper Halle, Staatsorchester Halle, Musikalische Leitung Michael Wendeberg, Tonmeister Michael Leverkus, basierend auf der Oper »opera opera opera! revenants & revolutions«, Freitag bis Sonntag, 22. bis 24. September 2023, 11 bis 18.30 Uhr, Burg Hülshoff, kostenfrei

Öffnungszeiten Burg Hülshoff

Droste Museum und #Café #Restaurant Droste 1797 mittwochs bis sonntags 11 bis 18.30 Uhr, Park montags und dienstags 10 bis 17 Uhr, mittwochs bis sonntags 11 bis 18.30 Uhr, Eintritt
 bis 18 Jahre kostenfrei, Droste Museum 5 Euro regulär, 3,50 Euro ermäßigt, inklusive Audioguide auf Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch; Videoguide in Deutscher Gebärdensprache (Tablet), Sonderausstellung »Das Biedermeier Phantasma, Deep Fake« (Deutsch, Englisch) 5 Euro, Sonderausstellung »Droste Digital. Handschriften – Räume – Installationen« (bis 30. September 2023, Deutsch, Englisch) 14 Euro regulär, 9 Euro ermäßigt, der Eintritt in die #Parkanlage ist kostenfrei.

Öffnungszeiten Haus Rüschhaus

Mittwochs bis sonntags, Garten kostenfrei zugänglich von 11 bis 16.30 Uhr, geführter Rundgang durch die Innenräume 11 Uhr, 12 Uhr, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr, 15.30 Uhr, deutsche Lautsprache, Eintritt bis 18 Jahre kostenfrei, Rundgang durch das Rüschhaus 5 Euro regulär, 3,50 Euro ermäßigt, Sonderausstellung »Deep Work, Schreiben und Coden« 5 Euro, Haus Rüschhaus, Am Rüschhaus 81, 48161 Münster

Informationen zur Ermäßigung von Tickets

Ermäßigungen gelten für Personen, die Transferleistungen (Bürgergeld, Grundsicherung oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz) erhalten, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienst Leistende, Angehörige im Freiwilligen Sozialen und Ökologischen Jahr, schwerbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung ab 50 Prozent (Begleitperson gegen Nachweis frei). Eintritt für Jugendliche bis 18 Jahre und Begleitpersonen von Menschen mit Behinderung ist frei. Die Parkanlagen sind kostenfrei zugänglich. Schulklassen und größere Gruppen bittet Burg Hülshoff – Center for Literature um Voranmeldung per E Mail an museum@burg.huelshoff.de oder telefonisch unter Telefon +494925341052

Gütsel Webcard, mehr …

Burg Hülshoff, Center for Literature
Schonebeck 6
48329 Havixbeck
Telefon +4925341052
Telefax +4925349190
E-Mail info@burg-huelshoff.de
www.burg-huelshoff.de