Kunst und Kultur > Stadthalle > Zurück

Einheitliche Dienstkleidung


Wo ist mein Sitzplatz, wo kann ich Getränke kaufen oder wo kann ich in einer Notsituation das Deutsche Rote Kreuz finden? Im Eigenbetrieb Kulturräume, zu dem die Stadthalle und das neue Theater gehören, können die Besucher zukünftig ihre Ansprechpartner …

Artikel vom 10. 2. 2005
Einheitliche Dienstkleidung
Wo ist mein Sitzplatz, wo kann ich Getränke kaufen oder wo kann ich in einer Notsituation das Deutsche Rote Kreuz finden? Im Eigenbetrieb Kulturräume, zu dem die Stadthalle und das neue Theater gehören, können die Besucher zukünftig ihre Ansprechpartner an der neuen einheitlichen Dienstkleidung erkennen, und somit schnell und kompetent Hilfe bekommen. Bei einigen Veranstaltungen in der Stadthalle wurde die Kleidung bereits getestet. »Wir haben dafür schon viel Lob und Anerkennung bekommen«, erklärt Kulturdezernent Andreas Kimpel.

Service und Kundenorientierung stehen mit der neuen Kleidung also im Mittelpunkt. »Jeder kann sofort die Fachleute ansprechen, die das Haus kennen«, sagt Andreas Kimpel. »Die neue Dienstkleidung ist aber auch eine Wertschätzung gegenüber dem Publikum. Wir sind gepflegt gekleidet und zeigen damit, dass auch das Haus gepflegt ist, und wir den Kunden mit Respekt gegenüber treten«. Zudem könnten die Agenturen, die die Künstler betreuen, direkt auf ihre Ansprechpartner zugehen.

Etwa 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden ab Mitte August mit der neuen Kleidung im Corporate Design gekleidet. Für die Umsetzung haben Reinhild Berhorst und Heidi Bohlmann die Federführung übernommen. Bei Veranstaltungen in der Stadthalle und zukünftig auch im neuen Theater wird das veranstaltungsbegleitende Personal dann einheitlich gekleidet sein – Techniker und Garderobenpersonal inbegriffen. Dafür wurde das Grün aus dem Logo der Stadt Gütersloh aufgegriffen. Die Damen tragen dann ein grünes Tuch zu einer weißen Bluse und einem schwarzen Hosenanzug von Gerry Weber. Die Herren tragen einen schwarzen Anzug von Roy Robson mit einem weißen Hemd und einer grünen Krawatte. Hemden und Blusen bringen die Mitarbeiter selbst mit, Anzüge und Krawatten beziehungsweise Tücher werden gestellt. »Die Kleidung ist hochwertig, strapazierfähig und angenehm zu tragen«, sagt Andreas Kimpel. Die Techniker tragen Poloshirts, T-Shirts und Sweatshirts in den entsprechenden Farben.

Zum Corporate Design gehören auch die neuen Pins der Stadthalle, auf denen unten links das grüne Stadthallen-S auf schwarzem oder auf weißem Fonds abgebildet ist. Ebenfalls neu sind die Namensschilder und Visitenkarten. Allen ist gemeinsam, dass die obere rechte Ecke angeschrägt ist. »Damit greifen wir die Architektur der Stadthalle auf, da es überall 45-Grad-Winkel gibt«, erklärt Ralph Fritsche, kaufmännischer Betriebsleiter der Stadthalle.

Die neue Kleidung hat für Andreas Kimpel aber auch für die Mitarbeiter Vorteile: »Sie trägt zum Wir-Gefühl bei«, erläutert er.

Foto: Kulturdezernent Andreas Kimpel, Sachbearbeiterin Heidi Bohlmann und Ralph Fritsche, kaufmännischer Betriebsleiter der Stadthalle (v.l.), zeigen die neue Dienstkleidung. Männer tragen zukünftig eine grüne Krawatte zum schwarzen Anzug, Frauen ein grünes Tuch zum ebenfalls schwarzen Anzug.

[Zurück ...]



Kunst und Kultur in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum