Montreux Jazz Festival, 5. bis 20. Juli 2024

Das Montreux Jazz Festival findet jeden Sommer 2 Wochen lang in der Schweiz am Ufer des Genfersees statt. Das 1967 von Claude Nobs ins Leben gerufene und seit 2013 von Mathieu Jaton geleitete #Montreux #Jazz #Festival hat sich im Laufe der Jahre zu einem unverzichtbaren Ereignis entwickelt, das fantastische Geschichten und legendäre Auftritte hervorbringt. Fast 250.000 Zuschauer kommen jedes Jahr zum Festival und genießen eine atemberaubende Kulisse, Konzerte mit renommierter Akustik und viele kostenlose Bühnen. Mit seinem anspruchsvollen Programmangebot, seiner musikalischen Vielfalt und seinem herzlichen Empfang bietet das Montreux Jazz Festival Musikern und Publikum ein privilegiertes Erlebnis.

  • »Man kann es nicht beschreiben, Worte werden dem nicht gerecht. Man muss einfach kommen und es erleben«, Quincy Jones.

Musik wie nirgendwo anders

In Montreux sind die Künstler ganz nah bei ihren Fans, was zu unvergesslichen und sogar legendären Momenten führt. Hier wird Musik auf eine wirklich einzigartige Art und Weise erlebt, die durch außergewöhnlichen Komfort und #Akustik noch verstärkt wird. Das Montreux Jazz Festival, eine Plattform für kreative Freiheit und Begegnung, ist für die Künstler ein einzigartiger Spielplatz. Einige von ihnen denken ihre Konzerte nur für Montreux völlig neu, andere glänzen bei den legendären Jam Sessions des Festivals und bieten faszinierende Workshops an.

  • »Montreux Jazz ist für Leute, die #Musik wirklich lieben. Damit fängt es an, alles andere ist zweitrangig. Was heutzutage selten vorkommt«, Jack White.

Eingebettet zwischen den Alpen und dem Genfersee, nur wenige Minuten von den Weinbergterrassen des Lavaux entfernt, ist die Kulisse des Festivals wirklich außergewöhnlich. Viele Künstler verlängern ihren Aufenthalt in Montreux, um die Region zu genießen. In seiner 50 jährigen Geschichte war Montreux Schauplatz berühmter Auftritte von Künstlern wie Nina Simone, Miles Davis, Aretha Franklin, Ella Fitzgerald, Marvin Gaye, Prince, Leonard Cohen, David Bowie, Elton John und Stevie Wonder. Deep Purple und Prince haben sogar dazu beigetragen, die Legende des Ortes in ihren Liedern niederzuschreiben, während David Bowie und Freddie Mercury in der Region lebten und Alben aufnahmen.

  • »Montreux Jazz ist das ursprüngliche Prestige Festival. Wenn sie Sie hierher einladen, ist es Ihre Pflicht und eine Ehre, zu kommen und aufzutreten«, Questlove.

Von #Bebop bis Hip Hop

Während Jazz, Soul und Blues die Wurzeln dieser Veranstaltung bilden, fanden schnell andere Musikstile ihren Platz, verankert durch künstlerische Begegnungen und einzigartige Experimente. In den letzten Jahren spielten Muse, Radiohead, Kendrick Lamar, Pharrell Williams, Ed Sheeran, Alicia Keys, Adele, Lady Gaga, Tyler The Creator, Lizzo, Rita Ora und viele mehr in Montreux und ehrten die Legenden, die vor ihnen hier gespielt haben.

Poolpartys, Silent Discos, Open Air Konzerte, Jam Sessions, Workshops und nächtliche Elektro Events: Jedes Jahr bietet das Festival 250 kostenlose Konzerte, DJ Sets und Aktivitäten von 12 bis 5 Uhr morgens.

  • 250.000 Festivalbesucher

  • 16 Tage Festival

  • 380 Konzerte, davon 250 kostenlos

  • 11 Etappen, davon 6 kostenlos

  • 55 Bars und Stände

Zu den Festivalbühnen gehören das Auditorium Stravinski, den Montreux Jazz Club, das Montreux Jazz Lab und die kostenlosen Bühnen. Entlang des Seeufers erwarten die Gäste mehr als 55 Imbissstände und Bars. Das Montreux Jazz Festival wird von der Montreux Jazz Festival Foundation, Eigentümerin der Marke Montreux Jazz Festival, organisiert. Regie führt seit 2013 Mathieu Jaton. Die FFJM organisiert jedes Jahr das Montreux Jazz Festival. MJAF ist eine staatlich anerkannte Stiftung, die neue Talente und Musikförderung unterstützt.

50 Jahre Musik digitalisier

Von Anfang an hat der Gründer des Festivals, Claude Nobs, alle Konzerte mit modernsten Technologien aufgezeichnet. Unter der Leitung der Claude Nobs Foundation wurde diese einzigartige Sammlung audiovisueller Archive in das #UNESCO Weltdokumentenerbe aufgenommen. Durch eine Partnerschaft mit der EPFL wurden die Archive, darunter mehr als 11.000 Stunden Live Musik, seit 2017 vollständig erhalten und digitalisiert.

  • »Das Archiv ist das wichtigste Zeugnis der Musikgeschichte und umfasst Jazz, Blues und Rock«, Quincy Jones.

Website