Quiet Book

Werner Daemen: »Nachts in Spa zu fahren, das waren die schönsten Momente, die ich auf dem Bike erlebt habe«.

Die letzten Vorbereitungen für das nächste Highlight in der FIM EWC, die 24 Stunden Spa EWC Motos (Belgien), laufen. Es gibt wohl nur wenige Menschen, die Spa-Francorchamps besser kennen als Werner Daemen, der Teammanager des BMW Motorrad World Endurance Teams. Der Belgier ist auf der Ardennen-Strecke unzählige Rennen gefahren und beim 24-Stunden-Rennen auf das Podium gestiegen. Im Interview spricht Daemen über die Magie von Spa.

Lesedauer 6 Minuten, 50 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 25. Mai 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/43901/4736600.html
Werner Daemen: »Nachts in Spa zu fahren, das waren die schönsten Momente, die ich auf dem Bike erlebt habe«.
Foto: BMW Group

Werner Daemen: »Nachts in Spa zu fahren, das waren die schönsten Momente, die ich auf dem Bike erlebt habe«.

  • Die letzten Vorbereitungen für das nächste Highlight in der FIM EWC, die 24 Stunden Spa EWC Motos (Belgien), laufen. Es gibt wohl nur wenige Menschen, die Spa-Francorchamps besser kennen als Werner Daemen, der Teammanager des BMW Motorrad World Endurance Teams. Der Belgier ist auf der Ardennen-Strecke unzählige Rennen gefahren und beim 24 Stunden Rennen auf das Podium gestiegen. Im Interview spricht Daemen über die Magie von Spa.

Spa Francorchamps

Die letzten Vorbereitungen für das nächste Highlight in der FIM Endurance World Championship 2022 (FIM EWC), die 24 Stunden Spa EWC Motos (Belgien) vom 2. bis zum 5. Juni 2022, laufen. Es gibt wohl nur wenige Menschen, die Spa Francorchamps besser kennen als Werner Daemen, der Teammanager des #BMW #Motorrad World Endurance Teams. Der Belgier ist auf der Ardennen-Strecke unzählige Rennen gefahren und beim 24 Stunden Rennen auf das Podium gestiegen. Nun kehrt der Motorrad-Langstreckensport nach Spa zurück, und vor dem 24 Stunden Rennen, dem Heimspiel seines Teams, spricht Daemen über die Magie von Spa.

In einem Interview erinnert er sich an seine ersten Spa-Erlebnisse, die seine Entscheidung, Rennfahrer zu werden, mit beeinflusst haben. Er blickt zurück auf unvergessliche #Racing Momente, die auch zu einer engen Beziehung mit Steven Casaer geführt haben, und erklärt, welche Fähigkeiten die Fahrer mitbringen, um in der Dunkelheit stark zu sein. Für die vielen Zuschauer, die zum 24 Stunden Rennen erwartet werden, hat Daemen zudem ein paar Insidertipps, von welchen Spots aus die Action am besten verfolgt werden kann.

Werner Daemen im Interview

Werner, Sie sind ein echter Spa Francorchamps Experte. Wie oft sind Sie dort #Rennen gefahren?

Werner Daemen: »Ich denke, das muss so 20 mal gewesen sein – und am 24 Stunden Rennen habe ich 5 mal teilgenommen. Spa war immer schon etwas ganz Besonderes für mich. Als ich noch ein junger Kerl war, bevor ich mit dem Rennsport angefangen habe, bin ich dorthin gefahren und habe mir das 24 Stunden Rennen angeschaut. Und da dachte ich sofort: Das ist, was ich machen möchte – und ich möchte auf dem Podium stehen. Und ich habe dort mein erstes Rennen in der Belgischen Meisterschaft gewonnen, in der 250 Kubikzentimeter Klasse. Als ich internationaler Rennfahrer wurde, bin ich für französische Teams gefahren, und im Jahr 2000 haben wir das 24 Stunden Rennen der Weltmeisterschaft auf dem 3. Gesamtrang beendet. Das ist ein Rennen, das ich niemals vergessen werde, denn wir hatten 23 Stunden Regen – und wir sind auf das Podium gefahren.«

Was macht es so besonders, in Spa Rennen zu fahren – vor allem im Langstreckensport?

Daemen: »Ich muss sagen, dass Spa wie für den Langstreckensport gemacht ist! Denn die Strecke ist lang, es ist hart, es ist dunkel, und die Strecke bietet bei Regen viel Grip. Es ist eine gute Strecke für Regenrennen. Und für mich ist Spa – das sage ich nicht, weil ich Belgier bin, sondern hier bin ich völlig unabhängig – für mich ist Spa eine der schönsten Strecken, die ich kenne. Und es ist eine einzigartige Strecke. Als Fahrer denkst du, dass du schnell bist, und dann siehst du deine Rundenzeit und stellst fest, dass du dich noch um fünf Sekunden verbessern musst. Der Kurs ist sehr schwierig zu lernen. Es ist nicht wie bei anderen Strecken, die du nach fünf Runden kennst. Wenn du nach Spa kommst, brauchst du mindestens zwei Tage, um schnell zu sein. Das macht es zu etwas sehr Besonderem. Doch du hast immer ein breites Lächeln unter deinem Helm, wenn du dort fährst, weil die Strecke und die ganze Umgebung so schön sind. Und nachts in Spa zu fahren, das waren die schönsten Momente, die ich auf dem Bike erlebt habe.«

Sie haben besondere Erinnerungen daran, nachts in Spa Rennen zu fahren …

Daemen: »Ja, zu den Zeiten, als wir dort gefahren sind, war alles komplett dunkel. Es gab entlang der Strecke keine Lichter, und das hat es sehr aufregend gemacht, dort zu fahren. Manchmal mitten in der Nacht, wenn auf der langen Strecke keine Mitbewerber um dich herum sind, fühlst du dich, als ob du ganz allein auf der Welt wärst. Das waren immer ganz spezielle Momente für mich. Nachts in Spa zu fahren, vor allem wenn es geregnet hat, waren die Momente meiner Rennfahrerkarriere, die ich nie vergessen werde. Niemand wird das je vergessen. Alle aus meiner Altersgruppe, mit denen ich spreche und die das auch erlebt haben, reden immer über diese Stunden. Das ist etwas ganz Besonderes.«

Gibt es eine Situation oder einen Moment, der Ihnen als erstes in den Sinn kommt, wenn Sie sich an Ihre Rennen in Spa erinnern?

Daemen: »Ich denke an Dunkelheit, Regen – und an Steven Casaer, der jetzt mein Crewchief ist. Wir sind in diesen dunklen und regnerischen Stunden zusammen gefahren. Darüber schreibt er auch immer wieder in seinen Büchern. Er sagt immer: ‚Ich erinnere mich an die Stunden, in denen ich nachts mit Werner gefahren bin, denn wir sind zusammengeblieben‘. Das ist etwas ganz Besonderes. Ich bin ein Werksbike gefahren, aber es war schwierig, schneller zu sein als all die anderen, weil es so heftig geregnet hat und man überhaupt nichts gesehen hat. Ich denke, dass man heutzutage in solchen Momenten sofort die rote Flagge schwenken würde. Aber damals gab es keine rote Flagge. Wir mussten weitermachen. Was uns auf der Gerade limitiert hat, war die Tatsache, dass man vor lauter Regen nichts gesehen hat. Zudem standen zehn Zentimeter Wasser auf der Strecke – es ging nur darum, durchzukommen. Aber das waren großartige Zeiten …«

Und dann haben Sie mit Steven eine Übereinkunft getroffen, bezüglich eines eigenen Teams …

Daemen: »Ja, danach haben wir einen Deal gemacht. Wir waren damals noch junge Kerle, er war vielleicht 25 und ich 30. Und wir haben ausgemacht, dass wir eines Tages zurückkehren und das Rennen in Spa gewinnen werden. Als wir wussten, dass wir wirklich ein eigenes Team haben werden, haben wir uns auf drei Dinge geeinigt: dass wir ein 24 Stunden Rennen gewinnen werden, dass wir Weltmeister werden möchten, und, falls wir in Spa fahren, dass wir Spa gewinnen möchten. Wir haben jetzt ein Rennen in Most gewonnen, nun möchten wir ein 24 Stunden Rennen gewinnen, Spa gewinnen und Weltmeister werden, denn das ist natürlich das größte Ziel. Und ich denke, wenn in Spa alles gut läuft, dann sind wir eins der vier Teams, die dort gewinnen können. Sicher.«

Können Sie Ihren Fahrern mit Ihrer #Spa Erfahrung bei dieser Herausforderung helfen?

Daemen: »Das mache ich bereits seit einiger Zeit, denn wir waren schon ein paar mal dort, und Markus Reiterberger hat auch neue Rundenrekorde aufgestellt. Ich war neun Jahre lang der Rekordhalter, und nun ist es Markus. Natürlich spricht man viel mit den Fahrern darüber, wo und wann sie etwas riskieren können, und vor allem, wie man nachts fährt. Denn normalerweise machst du alles mit den Augen. Wenn du in Spa fährst, brauchst du mehrere Sinne, wie Riechen, Augen, Ohren. Nachts wechselst du vom Sehen mehr auf das Hören und das Riechen. Wenn zum Beispiel Öl auf der Strecke ist, dann siehst du es nicht mehr, sondern du fängst an, es zu riechen. Man muss einen anderen Sinn nutzen, und es ist anfangs schwierig, das jungen Fahrern zu erklären. Aber sobald du dort fährst, verstehen sie es sehr gut.«

Es ist das Heimspiel für Sie und das Team – und wir alle hoffen auf sehr viele Zuschauer. Was sind die besten Stellen, um das Rennen zu verfolgen?

Daemen: »Die beste Stelle für mich ist immer Radillon, wenn man dort hoch geht. Radillon ist eine Kurve wie die Parabolica in Monza. Es gibt sie nur dort, und sie ist etwas ganz Besonderes. Mir persönlich gefällt auch Blanchimont sehr gut. Es ist eine sehr, sehr schnelle Rechtskurve kurz vor der Bus Stop Schikane. Ich erinnere mich noch, als ich dort als Zuschauer nachts um 3 allein im #Wald gesessen habe, um den Jungs zuzuschauen, und es war immer mein Traum, das auch einmal zu machen. Aber Spa ist auch klasse, wenn man gern läuft. Man kann über sieben Kilometer oder vier, fünf Stunden laufen und all die verschiedenen Spots ansteuern. Manchmal sitzt man 50 Meter über der Strecke und kann den Fahrern zusehen, die 50 Meter unter einem durch die Nacht fahren. Das sind Momente, an die ich immer noch denke. Diese Strecke ist einfach überall unglaublich toll, um das Racing zu verfolgen.«

BMW Online

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Polizei Gütersloh, Messingelemente an der Liebigstraße gestohlen, Polizei sucht Zeugen, Steinhagen

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 29. bis 30. Juni 2022, bei einer Firma an der Liebigstraße diverse Messingwellen gestohlen mehr …
Anzeige: Lesetipps für Gütersloh, »Das große Buch der Gefühle«

In diesem faszinierenden Buch werden 50 Emotionen von A wie Angst bis Z wie Zuversicht beschrieben – konzipiert und fachlich betreut vom renommierten Philosophen und Psychotherapeuten Umberto Galimberti und geschrieben von der preisgekrönten Kinderbuchautorin und Jugendbuchautorin Anna Vivarelli mehr …
Gütersloh, Warendorf, Volksbank erhält Auszeichnung für ihre Förderberatung

Die Volksbank eG hat kürzlich eine in der Genossenschaftlichen Finanzgruppe besondere Auszeichnung durch die DZ Bank erhalten. Die Volksbank ist »Top Partner Förderberatung« für das Geschäftsjahr 2021 mehr …

Automobiles in Gütersloh aktuell


Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD