Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen [mehr erfahren] Close
Vereine und Clubs > Bürgerstiftung > Zurück

Träger der Hoffnung


Die Bürgerstiftung Gütersloh fördert zwei Stipendiatinnen mit Erfolg zu EX-IN Genesungsbegleiterinnen …

Artikel vom 2. 8. 2019
Träger der Hoffnung
Dank für Unterstützung: Barbara Zander hat mit Hilfe der Bürgerstiftung Gütersloh eine Ausbildung zur Genesungsbegleiterin für psychisch Erkrankte gemacht. Zum erfolgreichen Abschluss gratulieren (von links) Katrin Meyer (Bürgerstiftung), Prof. Dr. Michael Löhr (LWL-Klinikum) und Nina Spallek (Bürgerstiftung).
Aus eigenen Erfahrungen Wissen schaffen, aus dem »Ich« ein »Wir« machen – die Genesungsbegleiter des Projekts EX-IN sind für viele Menschen »Träger der Hoffnung«. Waren sie früher einmal selber noch in der Rolle eines Patienten in psychiatrischer Behandlung, versuchen sie nun als Genesungsbegleiter anderen Patienten zu helfen. In einigen Stationen des LWL Klinikums sind sie gar nicht mehr wegzudenken. Mit Hilfe der Bürgerstiftung konnten zwei Gütersloherinnen den Weg durch die einjährige EX-IN-Ausbildung meistern.

»Unsere Dankbarkeit für diese Unterstützung der Bürgerstiftung kommt wirklich aus tiefstem Herzen«, sagt Barbara Zander, eine der zwei erfolgreichen Stipendiatinnen. Bevor sie ihre Ausbildung zur Genesungsbegleiterin anfing, arbeitete sie erst als Krankenschwester, dann als Erzieherin. Doch dann erkrankte sie, ihre Psyche litt und ihr Leben geriet für einige Zeit aus den Fugen. Jetzt, nach der EX-IN-Ausbildung, wird sie als Genesungsbegleiterin in der Akutaufnahme der Abteilung für Menschen mit Suchterkrankungen im LWL-Klinikum Gütersloh anfangen. »Während meines Praktikums auf dieser Station wurde mir klar, dass bei der Behandlung von Suchterkrankungen das »Zeit haben« und »Reden können« enorm wichtig sind. Und genau da möchte ich mich einbringen – ich freue mich auf diese neue berufliche Chance.«

In der Ausbildungszeit von einem Jahr mussten die angehenden Genesungsbegleiterinnen zwölf Module, zwei Praktika und eine Jahresarbeit ablegen. Durch die Praktika könne man noch weitere Erfahrungen sammeln. »Unsere Praktika in einem Wohnprojekt, in der Tagesklinik oder auch in der Akutaufnahme der Abteilung für Menschen mit Suchterkrankungen haben uns noch weitere Einblicke in den Alltag psychisch kranker Menschen geliefert«, berichtet Barbara Zander. »Auch im Hinblick auf das weitere Berufsleben war es für mich sehr hilfreich.«

»Genesungsbegleiter sind oftmals ein Träger der Hoffnung. Durch die Genesungsbegleiter erkennen die Patienten, dass es eine Heilung geben kann«, sagt Prof. Dr. Michael Löhr vom LWL-Klinikum Gütersloh, Ansprechpartner des Projekts. Aktuell sind schon zwei Genesungsbegleiter am Klinikum angestellt. »Und auch in Zukunft wollen wir mehr Stellen schaffen und diesen Weg weiter gehen«, sagt Löhr. »Genesungsbegleiter können sich durch ihre eigenen Erfahrungen sehr gut in das Gegenüber hineinversetzen.«

Seit 2011 fördert die Bürgerstiftung Gütersloh das Projekt mit der Übernahme der Ausbildungskosten für die Stipendiaten. »Dass unsere Stipendiaten die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, ist eine tolle Sache. Noch wichtiger ist uns aber, dass die beiden wieder mit beiden Beinen im Leben stehen und aus ihrer persönlichen Krise herausgekommen sind«, sagt Katrin Meyer, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Gütersloh.

[Zurück ...]



Vereine und Clubs in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum