FC Gütersloh zu 1 zu 1 bei Rot Weiss Ahlen zu Buckmaiers Nervenstärke am Elfmeterpunkt rettet den FCG

Gütersloh, 16. März 2024

Der FC Gütersloh hat schon wieder ein scheinbar verlorenes Spiel aus dem Feuer geholt. Wie schon eine Woche vorher geriet der #FCG spät in Rückstand, schaffte aber kurz vor Schluss erneut den #Ausgleich. Am Ende erkämpfte sich das Team in einem hektischen und turbulenten Abstiegsduell bei Rot Weiss Ahlen ein 1 zu 1 (0 zu 0). Allerdings sahen Trainer Julian Hesse (80. Minute) und Jeffrey Obst (90. und 10. Minute Nachspielzeit) jeweils die rote Karte und werden damit im Heimspiel gegen den 1. FC Bocholt fehlen. In der wilden Schlussphase schickte der Schiedsrichter außerdem beide Mannschaften zwischenzeitlich in die Kabine, weil ein Gegenstand auf den Platz geflogen war. »Es ist ein Punkt, der für uns extrem wichtig ist, weil die Mannschaften unter uns auch nicht gewonnen haben. Kompliment an meine Mannschaft, dass sie nicht aufgegeben hat«, ordnete Trainer Julian Hesse nach dem Schlusspfiff ein. In der Regionalliga West belegt der FCG aktuell mit 33 Punkten den zwölften Platz.

Diese Mentalität hilft dem #FC #Gütersloh im Abstiegskampf ungemein weiter. Die Mannschaft gibt einfach nicht auf und wirft alles rein. Natürlich war der Auftritt in Ahlen keine Glanzleistung, aber das Team musste stark ersatzgeschwächt beim Vorletzten antreten, für den es fast schon um die letzte Chance ging. Es gibt nun wirklich angenehmere Aufgaben im #Fußball

Entsprechend lief das Spiel. Beide Mannschaften begannen vorsichtig. Ahlen hatte von der Tabelle her gesehen mehr Druck und spielte auch mehr nach vorne, allerdings kam dabei in der ersten Hälfte wenig heraus. Der FCG verrichtete vor allem Defensivarbeit und setzte vorne so gut wie keine Akzente. Heikel wurde es allerdings Sekunden vor der Halbzeit, als Camoglu in letzter Sekunde im Strafraum von Beuckmann abgegrätscht wurde. Es war die beste Gelegenheit in der ersten Hälfte.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann mit zunehmender Spieldauer richtig wild. Ahlen versuchte weiter nach vorne zu spielen, während der FCG etwas in Schwierigkeiten geriet. Trainer Julian Hesse reagierte und brachte mit Pjetrovic und Lücke (56.) zwei frische Defensivkräfte. Das schien die Gütersloh zunächst zu stabilisieren, doch dann schlugen die Gastgeber zu. Cejas drang in den Strafraum und ging zwischen 3 Güterslohern durch, die keinen Elfmeter riskieren wollten, und schoss den Ball an Peters vorbei ins Netz (68. Minute).

Nun war guter Rat teuer. Beim FCG ging bis dahin vorne wenig. Die Gütersloher schalteten zwar in den Angriffsmodus, taten sich aber schwer. Plötzlich wurde es richtig turbulent. Zweimal dribbelte sich Esko gefährlich durch den Ahlener Strafraum. Einmal wurde er am Trikot gezogen und dann wurde er im Strafraum gelegt, doch beide Male blieb der Elfmeterpfiff aus. Es wurde hektisch auf den Rängen, ein Gegenstand wurde aus Richtung des Gütersloher Fanblocks geworfen und Freiberger dabei getroffen. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel und schickte beide Mannschaften in die Kabine. Beim Gang in die Kabine beschwerte sich Trainer Julian Hesse, dass in den beiden Esko-Szenen kein Elfmeter gepfiffen wurde. Der Schiedsrichter zeigte dem FCG-Trainer daraufhin beim Wiederanpfiff die rote Karte. »Ich bekomme den Platzverweis, weil ich sehr laut und emotional spreche, bin aber respektvoll in der Wortwahl«, schilderte Julian Hesse die Situation nachher in der Pressekonferenz.

Nach einer fünfminütigen Spielunterbrechung ging’s weiter. Offiziell waren noch etwa zehn Minuten zu spielen. Und wieder ist die Gütersloher Mentalität da. Die Mannschaft gibt alles. Ein langer Ball in den Strafraum landet bei Probst, der am Fünfmeterraum schön auf Freiberger ablegt. Dieser wird gefoult und diesmal gibt es Elfmeter für Gütersloh! Die Ahlener Spieler und Trainer Björn Joppe beschweren sich, dass es eine Konzessionsentscheidung gewesen sei. Auf jeden Fall war es in kurzer Zeit die 3. strittige Elfmetersituation im Ahlener Strafraum. Zweimal entschied sich der Schiedsrichter gegen einen Elfmeter und erst beim dritten Mal zeigte er auf den Punkt. Damit wurde es ein richtiger Krimi. Zwei Wochen nach dem verschossenen Elfmeter bei Fortuna Düsseldorf II, der dem FCG einen Punkt kostete, gab es schon wieder einen wichtigen Strafstoß kurz vor Schluss. Dazu stand mit Robin Brüseke auch noch ein ausgewiesener Elfmeterkiller im Tor der Ahlener. Nico Buckmaier schnappte sich den Ball, zielte in die linke untere Ecke, Brüseke flog hinterher, aber der Ball zappelte im Netz – 1 zu 1 für den FC Gütersloh! Das war Elfmeter-Maßarbeit! Der FCG ist wieder zurückgekommen. Doch es blieb ein wildes Spiel. Probst trifft sogar zum 2 zu 1 für die Gäste, doch sein Treffer wird wegen Abseits abgepfiffen. Auch das war eine sehr enge Entscheidung. Ahlen warf nochmal alles nach vorne und die Gütersloher stemmten sich dagegen. In der Nachspielzeit leistete sich der FCG einen Ballverlust im Mittelfeld und ließ einen gefährlichen Konter zu. In der Gütersloher Defensive herrschte Alarmstufe 1, als ein Ahlener allein auf das Tor zustürmte. Obst zog schließlich die #Notbremse, riss den Ahlener um und sah die #Rote #Karte. Keine Frage, Jeffrey hat sich in dieser Situation geopfert, um den Punkt zu retten. In Unterzahl und mit großem Kämpferherz brachten die Gütersloher dieses wichtige 1 zu 1 schließlich über die Zeit.

Jeden Punkt muss sich der FCG im Moment hart erarbeiten. Es ist noch ein weiter Weg, aber die Mentalität der Mannschaft und die tolle Unterstützung der Fans machen für die nächsten Wochen Hoffnung.

Gütsel Webcard, mehr …

FC Gütersloh e. V.
Heidewaldstraße 27
33332 Gütersloh
Telefon +495241210730
Telefax +495241210731
E-Mail info@fcguetersloh.de
www.fcguetersloh.de