Kultur Räume Gütersloh, Programm im Oktober 2022

Milster singt Musical

Als Anfang der 70er Jahre das Zeitalter der Modernen Musicals geboren wurde, hat niemand geahnt, welchem weltweiten Boom Musicals wie »Grease« oder »A Chorus Line« erneut auslösen würden.

In den 80er Jahren kamen Musicals wie »Das Phantom der Oper«, »Starlight Express« – für deren Aufführung erstmals in Deutschland ein Theater nur für eine En Suite Musical Show gebaut wurde bis oder auch »Cats« nach Deutschland und lösten ein bis heute ungebrochenes Interesse an Musicals aus. Als 1986 Cats nach Deutschland kam, hätte niemand gedacht, dass das von Andrew Lloyd Webber geschrieben Musicals Platz 2. der ewigen Bestseller Liste der Musicals in Deutschland erreichen würde.

Mit dem Lied »Erinnerung«, welches Angelika Milster als Grizabella bei der deutschsprachigen Erstaufführung des Webber-Musicals am Theater an der Wien sang, begann Ihre ungebrochene Berühmtheit als wohl erfolgreichste weibliche Musicaldarstellerin Deutschlands, die aber auch international bekannt ist und ihre Engagements erhält.

Aber nicht nur eine einzigartige Künstlerin wurde geboren, sondern eine Diva im positivsten Sinne, die als herausragende Frauen, die sich ihrer »Einzigartigkeit« bewusst ist und Ihre Rollen ausgiebig zelebriert. Eine ebenbürtige Nachfolgerin in der Einreihung von Namen wie Greta Garbo, Marlene Dietrich oder Hildegard Knef. Seither ist sie in unzähligen Fernsehshows, bei Konzerten, in Talkshows, in Filmen und auf der Theaterbühne für Ihre Millionen Fans zu sehen. Ihre künstlerische Wandlungsfähigkeit beeindruckt und begeistert dabei seit über drei Jahrzehnten Publikum und Kritiker gleichermaßen. Und nicht zuletzt in Carmen Nebels Abschiedssendung im März 2021 zeigte sie ihre absolute Bühnenpräsenz eindrucksvoll.

Jetzt geht die Künstlerin mit ihrem Konzertprogramm »Milster singt Musical« auf eine Reise durch das von ihrem großen Publikum bevorzugte Genre und präsentiert mit ihrer unverwechselbaren Stimme und ihrem einzigartigen Esprit die größten #Musical Hits live. Mit dabei: Die größten Hits aus Musicals wie »Mamma Mia«, »Der Kuss der Spinnenfrau«, »Tarzan«, »Ich war noch niemals in New York«, »Der König der Löwen«, »Die Schöne und das Biest« und viele mehr. Komplett live präsentiert sie ein abendfüllendes Programm aus Melodien, die jeder kennt, jeder liebt und jeder mit seinen eigenen Erinnerungen verbindet. Und vielleicht rührt auch Sie »Erinnerung« zu Tränen. »Seien auch Sie ein Teil der großen Musicalfamilie und besuchen Sie eins der ausgewählten Konzerte in Deutschland.«

Samstag, 1. Oktober 2022, 20 Uhr, Stadthalle, großer Saal

Bundes Puppen #Kabarett

Weil es um die Staatsfinanzen so schlecht steht, hat Angela Merkel während ihrer Amtszeit einen Dauertippschein im Lotto abgegeben. Immer in der Hoffnung auf einen Gewinn. Nach dem Amts-Abschied vergisst sie aber den Schein zu kündigen. Und prompt passiert, was ihr im Amt immer verwehrt blieb: sie knackt den Jackpot. Also beruft sie eine Geheimrunde mit Markus Söder, Annalena Bearbock und Karl Lauterbach ein um zu beratschlagen, was mit dem ganzen Geld passieren soll. An Ideen mangelt es dem »Bundes Puppen Kabarett« jedenfalls nicht.

In dieser kabarettistischen Live-Show können Sie Mäuschen spielen, während die Polit-Elite unseres Landes über die Zukunft berät. Und während die Vier über die wirklich wichtigen Themen unseres Landes sprechen, kommentieren Helmut Schmid und Helmut Kohl, als Engel, das Geschehen von ihrer - zugegebenermaßen etwas verqualmten - Wolke aus. Extra für das »Bundes Puppen Kabarett« wurden in stundenlanger Arbeit Karikaturen in Form von Handpuppen gefertigt, die den Politikern wie aus dem Gesicht geschnitten sind. Wobei die das wahrscheinlich etwas anders sehen würden ;–)

Eine Satire, die Jung und Alt einen Abend voller Spaß bescheren wird.

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 20 Uhr, Stadthalle, großer Saal

»SchLaDo«, Christian Ehring, Antikörper

Man kennt ihn als Moderator der #NDR Satiresendung »extra3« und als Sidekick von Oliver Welke in der »heute-show« des ZDF. Seine bissigen Analysen der politischen Großwetterlage gehören für viele zum wöchentlichen Pflichtprogramm. Noch viel mehr von sich zeigt Christian Ehring, wenn man ihm einen ganzen Abend lang die Bühne überlässt.

Wer hätte damit gerechnet, dass die Natur so hinterhältig zuschlägt? Ein saudummes und zugleich perfides Virus verhindert von einem Tag auf den anderen, dass man noch unbefangen leben, arbeiten, reisen, feiern, lieben kann. Eine Unverschämtheit. Eine Zumutung. Ja, eine narzisstische Kränkung. Obwohl Christian Ehring an diesem Abend über alles andere lieber sprechen würde als über SARS CoV 2, holt ihn das Thema immer wieder ein. Weil die #Pandemie nun mal alle Facetten des Politischen und des Privaten berührt bis und weil in der Krise nicht nur alte Gewissheiten zerbröseln, sondern leider auch alte Freundschaften.

Ehrings aktuelles Bühnensolo ist ein hintergründiger, satirischer Monolog über eine Gesellschaft im Krisenmodus, über Kommunikationsprobleme, Verschwörungserzählungen, Cancel Culture und den Versuch, im Gespräch zu bleiben, wo es keine gemeinsame Sprache mehr gibt. Gleichzeitig ist »Antikörper« ein hochwirksamer Pointen #Cocktail, der zwar nicht gegen Corona hilft, wohl aber gegen die psychischen Begleiterscheinungen.

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 20 Uhr, Stadthalle, kleiner Saal

Jan & Henry, die große Bühnenshow

Deutschlands beliebte Erdmännchen sind mit Ihrer großen Bühnenshow auf Tournee! Die aus dem #KIKA bekannten, neugierigen und etwas tollpatschigen Brüder »Jan und Henry« lösen auf der Bühne ein spannendes Rätsel. Ein großes Abenteuer für die #Kleinen.

Zu der Bühnenshow: Das Theater Lichtermeer bringt mit »Jan und Henry« erstmals eine bekannte TV-Serie auf die Bühne. Ständig auf der Suche nach neuen Geräuschen landen die beiden Superdetektive im Mietshaus Nummer 5 in der Schumannstraße. Dort treffen Sie das Mädchen Lilli und die anderen Mieter. Der neue Hauswart macht den Bewohnern das Leben schwer. Doch über dem Haus liegt ein spannendes Geheimnis, das es zu lösen gilt. Erleben Sie das Lichtermeer Ensemble bestehend aus Menschen und Puppen in einer lustigen und spannenden Geschichte mit viel #Musik. Empfohlen ohne Altersbeschränkung.

Zu Jan & Henry und Martin Reinl

Die Erdmännchen Brüder Jan & Henry werden gewöhnlich jede Nacht von einem neuen, unbekannten Geräusch vom Schlafen abgehalten. Mit viel Neugier und Phantasie versuchen sie jedes Rätsel zu lösen. Dabei entstehen die komischsten Geschichten.

Puppenvater Martin Reinl (Puppenstars, RTL, Woozle Goozle, Super RTL, Zimmer frei, #WDR) brennt mit Leidenschaft für seine Werke. Zahlreiche Preise sind der Dank für so viel Kreativität. So erhielt er unter anderem die Kindermedienpreise Goldener Spatz, Der weiße Elefant, Emil sowie mehrere Grimme Preis Nominierungen.

Samstag, 29. Oktober 2022, 15 bis 16.40 Uhr, Stadthalle, großer Saal

Symphonisches Blasorchester der Feuerwehr Gütersloh, Herbstkonzert

Das Symphonische Blasorchester der Feuerwehr Gütersloh und das Jugendorchester des SBO, beides unter der Leitung von Daniel Reichert, lädt zum großen Herbstkonzert ein. Das Konzertprogramm verspricht symphonische Blasmusik auf höchstem Niveau, von mitreißenden Werken, die speziell für symphonisches Blasorchester komponiert wurden, über Filmmusik bis hin zu heutiger Popmusik.

Sonntag, 30. Oktober 2022, 17 Uhr, Stadthalle, großer Saal

Die Nibelungen bis Allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie

Nach »Effi Briest« und »Anna Karenina« präsentiert Rock-Antenne Walhalla jetzt den brandneuen Hit der Walküren: das Nibelungenlied! Erleben Sie die berühmte Familiensaga um Kriemhild, Brunhild, Gunter, Gernot, Giselher, Ute, Hagen, Etzel, den starken Siegfried und den rattenscharfen Spielmann Volker von Alzey. Tauchen Sie ein in ein Jahrtausendwerk, an dem sich die größten Geister scheiden: »Ein elendes Zeug, nicht einen Schuss Pulver werth«, Friedrich der Große, »Ein köstliches Werk!«, Goethe, »Abstrus peinliche Betrugskomödie dank der törichten Schwatzhaftigkeit ihrer Protagonisten«, Marcel Reich Ranicki. Extreme Emotionen, große Heldentaten und Ströme von Blut sind garantiert, wenn Barbara Bürk und Clemens Sienknecht mit der nächsten Folge ihrer erfolgreichen Radioshow auf Sendung gehen.

»So leicht und ironisch seine Show wirkt, so ernst nimmt Sienknecht doch die Handlung. Persiflage und Hommage halten sich nicht nur musikalisch die Waage […]. Wenn man verfolgt hat, wie sehr sich etwa die Nibelungenfestspiele in Worms schwer tun damit, die uralte nordische Sage als zeitloses, für die Gegenwart irgendwie noch relevantes Stück zu behaupten, dann wird man Sienknecht und sein Ensemble zu ihrem Abend noch ein bisschen mehr bewundern«, Der Spiegel.

Samstag, 1. Oktober 2022, 19.30 bis 21.30 Uhr, Sonntag, 2. Oktober 2022, 19.30 bis 21.30 Uhr, Theater, Theatersaal, von Barbara Bürk und Clemens Sienknecht, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Regie Barbara Bürk, Clemens Sienknecht, Bühne und Kostüme Anke Grot, Video: Antje Haubenreisser, Peter Stein, es spielen Lina Beckmann, Yorck Dippe, Ute Hannig, Markus John, Friedrich Paravicini, Clemens Sienknecht, Michael Wittenborn, als Stimme Michael Prelle

Theaterspionage, die Bande vom Sherwood Forest, Theaterworkshop in den Herbstferien

Wer kennt sie nicht, die sagenumwobene Diebesbande aus dem Sherwood-Forest und ihren berühmten Anführer Robin Hood? Gemeinsam erfinden wir Abenteuer rund um diese liebenswerten Halunken und piesacken den Sheriff von Nottingham bis zur Weißglut! Also hinein in den grünen Rock und den Bogen gespannt bis dein Abenteuer beginnt bei uns auf der Studiobühne!

Dienstag, 4. Oktober bis Freitag, 7. Oktober 2022, 10 bis 14 Uhr, Theater, Studiobühne, Leitung Sascha Kubiak, für Kinder und Jugendliche von 8 bis 13 Jahren, Anmeldung bei Anna Lena Friedrichs, Telefon +495241864148, E Mail annalena.friedrichs@guetersloh.de

Taschentheater, »Der Nabel der Welt« (»Where the Eagles meet«), ein Monolog antiker Natur von Fink Kleidheu

Griechenland im Sommer. Sengende Hitze. Verheerende Brände. Das Land steht in Flammen. Auch Delphi, das sie einst den »Nabel der Welt« nannten, bleibt nicht verschont. Die schon seit Ewigkeiten nur noch im Verborgenen weissagende Pythia kommt gerade noch mit dem Leben davon. Sie wird als Klimaflüchtling von einem nicht ganz unbekannten Schiff nach Rotterdam gebracht und landet schließlich mit einem LKW in Deutschland. Schutz findet sie im Theater. Hier trifft sie auf ein Publikum und beginnt zu sprechen. Ihre Suada bietet ungeahnte Einblicke in Jahrtausende des Orakelwesens, enthüllt bislang geheim gehaltene Besuche von Prominenz und dokumentiert nicht zuletzt ihren Behauptungswillen als Frau in einer Männerwelt. Trotz ihres mehr als biblischen Alters zeigt sie sich dabei auf der Höhe des Diskurses, reflektiert über die beunruhigende Lage von Mutter Gaia und wirft, wie sollte es bei ihrem Berufsstand anders sein, auch den Blick nach vorn. Zumindest sie, so scheint es, hat einen Plan.

Fink Kleidheu verleiht in seinem Schauspiel ohne Punkt und Komma der mythischen Pythia eine heutige Stimme. Es entsteht ein tragikomischer und von Gesängen begleiteter Abriss der sogenannten Zivilisation. Erzählt aus Sicht einer Frau, die alles (vorher-)gesehen hat.

Samstag, 15. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Samstag, 22. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Sonntag, 23. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Theater, Studiobühne, Regie und Bühne Christian Schäfer, Mitarbeit Bühne und Kostüme Anna Sun Barthold Torpai, es spielt Christiane Hagedorn

Theaterspionage, Spielclub Spionage 8 Plus

Du hast Lust auf intensive Theaterarbeit? Dann bist du in unseren beiden nach Alter aufgeteilten Spielclubs genau richtig! In unserem #Spielclub 8 Plus entdeckst du die große weite Theaterwelt, schlüpfst in verschiedene Rollen und passende Kostüme und darfst gemeinsam mit anderen theaterbegeisterten Kindern die Bühne erobern! Der Spaß an der Sache genügt bis du musst keine Vorerfahrungen mitbringen.

Montag, 17. Oktober 2022, 16 bis 18 Uhr, Theater, Studiobühne, jeweils Montags bis Mai 2023, für Kinder und Jugendliche von 8 bis 12 Jahren, Leitung Sascha Kubiak, Anmeldung bei Anna Lena Friedrichs, Telefon +495241864148, E Mail annalena.friedrichs@guetersloh.de

Klangkosmos Weltmusik, Iness Mezel Duo

Die Imazighen, die fälschlicherweise unter dem Begriff »Berber« bekannt sind (der sich vom griechischen Wort für »Barbar« ableitet), sind in Wirklichkeit indigene Nordafrikaner. Es ist eine mündliche Kulturtradition mit eigener Sprache, Schrift (Tamazight) und Musik, in der Frauenstimmen, begleitet von einer Bendir-Rahmentrommel, eine bedeutende Rolle spielen. Iness Mezel wurde in Paris als Tochter einer französisch-italienischen Mutter und eines Vaters kabylischer (berberischer) Abstammung aus Nordalgerien geboren. Sie lernte den Berbergesang von ihren Verwandten in der Kabylei. Nora Abdoun ist in Algerien aufgewachsen und spielt traditionelle Amazigh-Perkussion.

Montag, 17. Oktober 2022, 18.30 bis 19.30 Uhr, Theater, Theatersaal, Iness Mezel (Gesang), Nora Abdoun (Bendir, Qaraqeb, Perkussion), Stimmen der Berberfrauen, Algerien, Großbritannien

Kindertheater, Traumtage

Traumtänzer Davis begibt sich auf eine abenteuerliche Suche nach dem fantastischen Spaßstein. Im Traum ist nämlich alles möglich. Im Traum kann ich fliegen. Im Traum bin ich ein Vogel auf einem Ast. Dann gleite ich durch Wolken und Sonnenstrahlen. Doch nicht nur nachts, sondern auch am Tag baut unsere Fantasie ein Nest für das alltäglich Wunderbare und schwingt sich auf in neue abenteuerliche Welten. Mal federleicht, mal flügelschwer schweben unsere Gedanken. Wir breiten die Arme aus und steigen auf in die Luft. Gemeinsam mit den Kindern entstehen tänzerische Tagträume und verträumte Tanztage. Eine Stückentwicklung für die Allerkleinsten über Tanz, Fantasie und die Lust, sich zu bewegen.

Dienstag, 18. Oktober 2022, 10.30 und 15 Uhr, Theater, Theatersaal, choreografische Stückentwicklung von Takao Baba und Paul Davis Newgate, Westfälisches Landestheater, für Kinder ab 3 Jahren

Theaterspionage, Spielclub Spionage 13 Plus

Über die Dauer einer Spielzeit basteln wir an einer größeren Inszenierung bis natürlich habt ihr ein Wörtchen mitzureden, um welches Thema und Stück es gehen wird. Der Spielclub ist der ideale Ort, wenn du Lust hast, dich intensiv in eine Figur einzuarbeiten, neue Seiten an dir selbst zu entdecken, richtig aus dir herauszukommen, wenn du voller kreativer Ideen steckst oder dich einfach mal austoben möchtest. Vorerfahrungen musst du nicht mitbringen.

Dienstag, 18. Oktober 2022, 18 bis 20 Uhr, Theater, Studiobühne, jeweils Dienstags bis Juni 2023, Leitung Anna Lena Friedrichs, für Kinder und Jugendliche ab 13 Jahren, Anmeldung bei Anna Lena Friedrichs, Telefon +495241864148, E Mail annalena.friedrichs@guetersloh.de

Mutig Mutig

Was ist eigentlich Mut? Und was bedeutet es, mutig zu sein? Vielleicht einmal quer durch den Fluss zu tauchen und wieder zurück? Oder vielleicht, anstatt Mücken eine riesengroße Seerose zu fressen? 4 Freunde bis Frosch, Maus, Schnecke und Vogel bis treffen sich am Flussufer und fordern sich zum Wettkampf im Mutig-Sein heraus. Doch schnell wird klar, dass das, was für die einen bedeutet, die eigene Angst zu überwinden, für die anderen keine große Sache ist. Bis der Spatz mit seiner Mutprobe alle überrascht. Choreograf Lin Verleger setzt das bekannte Kinderbuch als Tanzstück ohne Sprache um und erkundet dabei, was Angst haben mit dem Körper macht und welche außergewöhnlichen Formen das Mutig Sein annehmen kann.

Mittwoch, 19. Oktober 2022, 11 und 16 Uhr, Theater, Theatersaal, ein Tanzstück ohne Sprache nach dem Buch von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer, Comedia Junges Theater, für Kinder ab 6 Jahren

10. Komische Nacht Gütersloh, der Comedy Marathon

Die Komische Nacht ist eines der erfolgreichsten Live Comedy Formate in Deutschland. In den schönsten Cafés, Bars und Restaurants einer Stadt erleben die Gäste und ihre Freunde und Familie bei dieser beispiellosen Show einen ausgelassenen Abend - mit bester Unterhaltung durch verschiedene Comedians, Kabarettisten und andere Komiker. Dabei ist keine Komische Nacht wie die Andere.

Der einzigartige Comedy Marathon findet bereits seit mehr als 10 Jahren überaus erfolgreich in mittlerweile über 40 deutschen Städten (unter anderem in Bielefeld, Frankfurt, Hannover, Münster, Oldenburg und Lüneburg) statt.

In Zusammenarbeit mit mehreren Gastronomen, präsentiert eine Agentur an einem Abend verschiedene Comedians und andere Spaßmacher, die ihr Publikum abwechslungsreich und kurzweilig durch den Abend begleiten. Bekannt durch Auftritte im Quatsch Comedy Club, bei #Nightwash und der Komischen Nacht, garantieren die Künstler einen gelungenen Abend in geselliger Runde bei Essen und Trinken.

Die Komische Nacht bietet einen bemerkenswerten Querschnitt durch die aktuelle Comedyszene in Deutschland. In jedem Laden treten an einem Abend bis zu 5 Comedians jeweils rund 20 Minuten auf. Das Beste: Bei der Komischen Nacht müssen nicht die Besucher von Lokal zu Lokal wandern, um verschiedene Comedians sehen zu können, sondern jeder Gast kauft sich eine Eintrittskarte für sein Lieblingslokal. Die Künstler sind es, die von Club zu Club ziehen. Für sein Eintrittsgeld erhält man so ein abendfüllendes und hoch unterhaltsames Programm in gemütlicher Atmosphäre.

Bei der 10. Komische Nacht Gütersloh treten die Künstler in folgenden Spielorten auf: Alex, Bankery, Café & Bar Celona, Die Weberei, Gütersloher Brauhaus, Skylobby im Theater Gütersloh.

C. Heiland

Weil seine Kindheit eher unkonventionell verläuft, findet C. Heiland recht bald den Zugang zur Psychologie. Er studiert 26 Semester und schließt das Studium nicht ab. Die Tür schon. Es bleibt letztlich nur eins: der Beruf des Comedian. Mehr

Der Wolli

Der Wolli sagt: »Zurücklehnen und berieseln lassen. Bloß nicht zu viel nachdenken. Am besten geben Sie an der Garderobe nicht nur Ihren Mantel, sondern auch Ihr Niveau ab. In den kommenden Minuten werden Sie es nicht brauchen«. Mehr

Keirut Wenzel

​Biokulturelles Kabarett von Keirut Wenzel – höchst vergnüglich und eines dieser Programme, bei dem jeder etwas mitnimmt. Und sei es nur ein paar Bakterien vom Sitznachbarn. Mehr

Kinan Al

Täglich stellt sich Kinan einen Katalog an Alltagsfragen, erkennt in einfachen Sachen die irrelevanten Gegensätze, hat als enttäuschter Optimist immer Vorfreude und sucht auf jeder Party nach der Spaßbremse. Mehr

Marc Weide
Marc Weide will nicht nur zaubern bis vor allem will er seine Zuschauer verzaubern. Es geht ihm weniger um spektakuläre, technisch ausgefeilte Großillusionen, als um das Staunen seines Publikums, das ihm aus nächster Nähe auf die Finger schauen kann. Mehr

Tobi Freudenthal

Er reißt alle in seinen Bann bis mit vollem Körpereinsatz, vollem Elan und absoluter Überzeugung teilt er seine Alltagsgeschichten mit dem Publikum. Er hat auf jede Frage eine Antwort, für jedes Problem eine Lösung und spricht das aus, was alle denken! Mehr

Mittwoch, 19. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Theater, Skylobby, Karten für dieses Comedy Highlight gibt es ab sofort in den beteiligten Lokalen und #online. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Einlass erfolgt je nach Lokal ab 18 Uhr

Hair, The American Tribal Love #Rock #Musical von Galt MacDermot

USA, Ende der 60er Jahre: In Vietnam herrscht Krieg, wehrpflichtige Amerikaner werden eingezogen, junge Menschen (heute nennen wir sie Hippies) protestieren und suchen abseits etablierter Bürgerlichkeit und in Opposition zum Staatsapparat nach einem anderen, friedvolleren Leben ohne Krieg, Gewalt und Rassismus. Vor diesem Hintergrund entsteht das Musical »Hair« und wird zum Kult: der Traum von einem neuen Zeitalter. Hier und heute herrscht eine große Sehnsucht nach Menschlichkeit und Natur, nach Besinnung auf Werte und menschliche Normalität, nach einer besseren Welt. Rassismus, Sexismus, Klimakrise, Krieg und der Umgang mit Minderheiten in unserer Gesellschaft sind aktuelle Themen wie eh bis und zusätzlich haben wir mit einer Pandemie zu kämpfen. Was macht das mit den Beziehungen der Menschen untereinander? Wie gehen wir mit den Konsequenzen unserer Entscheidungen um?

Vor allem aber ist »Hair« damals wie heute ein Happening voller Lebensbejahung, Aufbruchsstimmung und Musik! Sehnsucht und Rebellion, freie Liebe, Flower-Power und Auflehnung gegen jede Form von Krieg, das ist »Hair«.

»Mit Haut und Haar warf sich das Ensemble ins Musical ›Hair‹«, Thuner Tagblatt.

Donnerstag, 20. Oktober 2022, 19.30 bis 21.10 Uhr, Theater, Theatersaal, Buch und Liedtexte von Gerome Ragni und James Rado, Deutsch von Nico Rabenald, Deutsche Liedtexte von Walter Brandin, Altonaer Theater, Hamburg, Musikalische Leitung Andreas Binder, Regie Franz Joseph Dieken, Choreografie Sven Niemeyer, Bühne Yvonne Marcour, Sabine Kohlstedt, Kostüme Volker Deutschmann

Kindertheater, Hören Gehen, ein Wald voller Blockflöten, Musikerlebnis für Kinder

Blockflöten werden aus Holz gebaut, das ist jedem Kind bekannt. Aber wie wohl ein Wald voller Blockflöten klingt? Vier Blockflöten und Anne Kussmaul werden die Zuhörer auf einen Spaziergang durch das klangvolle Gehölz mitnehmen, bei dem es viel zu entdecken und zu hören gibt. Vorschulgruppen und Klassen der Stufe 1 und 2 können im Theater Gütersloh »Hören Gehen«. In der auf die Zielgruppe zugeschnittenen Konzertreihe bekommen die »Konzertneulinge« zum einen viel live gespielte Musik auf die Ohren. Zum anderen wird das Publikum aktiv eingebunden, denn neben dem Hören ergänzen u.a. Singen und Bodypercussion das Programm. Damit die Mitmachaktionen gelingen, gibt es eine Vorbereitungsmappe für die Lehr-und Erziehungskräfte mit Anregungen zur Vorbereitung und Nachbereitung des Konzertes.

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 09 bis 10 Uhr und 10.30 bis 11.30 Uhr, Theater, Studiobühne, Lehrkräfte der Musikschule für den Kreis Gütersloh, Moderation und Konzept Anne Kussmaul, für Kinder von 5 bis 7 Jahren

Ambleto, Hamlet

»Etwas ist faul im Staate Dänemark!« »Hamlet« ist die wohl vielschichtigste und philosophischste Tragödie William Shakespeares bis ein Meisterwerk, das an Tiefe, Emotionen, Interpretationsreichtum und Brutalität seinesgleichen sucht. Am Ende der Geschichte sind fast alle tot. Doch was geschah davor? Prinz Hamlet kehrt aus dem Studium in seine Heimat zurück und stellt mit Schrecken fest: Nichts ist mehr, wie es war. Sein Vater, der König, ist tot, dessen Bruder hat die Krone an sich gerissen und Hamlets Mutter geheiratet. In der Nacht erscheint dem vor Trauer kranken Hamlet der Geist seines Vaters, der den eigenen Bruder des Giftmords beschuldigt und seinen Sohn zur Rache auffordert. Hamlets Welt zerbricht. Doch was tun? Auf der Suche nach Antworten gerät Hamlet immer weiter in die Isolation:Freunde werden zu Spitzeln, Verwandte zu Mördern bis er kann niemandem trauen, nicht einmal seiner geliebten Ophelia.

»Hamlet« hat über die Jahrhunderte hinweg nichts an Faszination eingebüßt. Das dachte sich schon 1706 Francesco Gasparini (1661 bis 1727), der dieses packende und weltberühmte Sujet, in durch die Librettisten leicht veränderter Form, vermutlich als erster Komponist vertonte. Das Ergebnis: eine Barockoper, die sich sehen und vor allem hören lassen kann.

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Theater, Theatersaal, Oper in 2 Akten von Francesco Gasparini, bearbeitet und neu komponiert von Fredrik Schwenk, Libretto von Fredrik Schwenk nach Apostolo Zeno, Pietro Parati und William Shakespeare, in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln, Theater für Niedersachsen, Hildesheim, Musikalische Leitung Florian Ziemen, Regie Amy Stebbins, Chor Achim Falkenhausen, Bühne und Kostüme Anna Siegrot

Theaterspionage, Lichterfest, Kulturrucksack

Ob Scheinwerferlicht, Taschenlampen, blau, grün, rot, hell, schummrig, bunt flackerndes Licht oder Strobo-Effekt: Lasst uns gemeinsam erforschen, welche Stimmungen bestimmte Lichtfarben und Helligkeiten in uns auslösen. Statt die passende Beleuchtung für bestimmte Szenen zu suchen, setzen wir das Licht so, wie es uns gefällt, und schauspielern dann drauflos. Wir werden zu Licht DJs und lassen unserer Kreativität freien Lauf! Dieser Workshop dreht sich rund um improvisiertes Schauspielen und die Atmosphäre, die wir durch Beleuchtung erzeugen können. Ihr dürft euch auf unserer Studiobühne austoben und bekommt einen Einblick, wie Beleuchtung im Theater funktioniert.

Samstag, 29. Oktober bis Sonntag, 30. Oktober 2022, 10 bis 14 Uhr, Theater, Studiobühne, Leitung Anna Lena Friedrichs, für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahre, Anmeldung bei Anna Lena Friedrichs, Telefon +495241864148, E Mail annalena.friedrichs@guetersloh.de

Alles nicht wahr, ein Georg Kreisler Liederabend von und mit Musicbanda Franui & Nikolaus Habjan

Der gefeierte Puppenspieler und Kunstpfeifer Nikolaus Habjan und die famose Musicbanda Franui bringen ihren neuen Abend mit Liedern des großen österreichischen Liedkomponisten, Menschenkenners und Wortakrobaten Georg Kreisler (1922 bis 2011) auf die Bühne bis mit zahlreichen Puppen, viel Gesang, bitterbösen Texten und der schrägen Klangbatterie aus Hackbrett, Harfe, Zither, Violine, Kontrabass, Akkordeonsowie allerlei Holz- und Blechblasinstrumenten. Wichtigste Protagonistin des Abends ist »Lady Bug«, eine von Nikolaus Habjan geschaffene Soubrette höheren Alters, die vorgibt, mit den Musikerinnen und Musikern von Franui seit 15 Jahren auf Abschiedstournee zu sein (in Wahrheit sind es freilich schon 17 Jahre). Sie widmet ihre einzigartige Ausdruckskraft hingebungsvoll dem Liedschaffen Georg Kreislers und ist dabei aufbrausend, selbstherrlich, genialisch, wiewohl sie sich auch liebenswert und charmant geben kann. »Alles nicht wahr« hatte 2020 bei den Bregenzer Festspielen Premiere.

»Die Österreicher ziehen alle Register ihres Könnens, und die Zuschauer kommen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, was denn nun das Schönste ist: das begnadete Puppenspiel, die feinsinnige Musik, oder doch die Kostprobe des Kunstpfeifens«, Süddeutsche Zeitung.

Samstag, 29. Oktober 2022, 19.30 bis 21 Uhr, Sonntag, 30. Oktober 2022, 16 bis 17.30 Uhr, Theater, Theatersaal, Konzept Nikolaus Habjan, Markus Kraler, Andreas Schett, es spielen Nikolaus Habjan (Puppenspiel und -bau, Sologesang, Rezitation), Johannes Eder (Klarinette, Bassklarinette), Andreas Fuetsch (Tuba), Romed Hopfgartner (Sopran- und Altsaxophon, Klarinette), Markus Kraler (Kontrabass, Akkordeon, Komposition), Angelika Rainer (Harfe, Zither, Gesang), Bettina Rainer (Hackbrett, Gesang), Markus Rainer (Trompete, Gesang), Andreas Schett (Trompete, Gesang, Komposition, Musikalische Leitung), Martin Senfter (Ventilposaune, Gesang), Nikolai Tunkowitsch (Violine)