Move on

Bitkom, Rechnungen werden digitaler, aber Belege kommen oft noch auf Papier

In nur 44 Prozent der Unternehmen haben digitale Belegdaten eine hohe Relevanz.

Lesedauer 2 Minuten, 8 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 12. August 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/48581/7833592.html
Bitkom, Rechnungen werden digitaler, aber Belege kommen oft noch auf Papier

Bitkom, Rechnungen werden digitaler, aber Belege kommen oft noch auf Papier

  • In nur 44 Prozent der Unternehmen haben digitale Belegdaten eine hohe Relevanz

  • 72 Prozent der Unternehmen verschicken mindestens die Hälfte ihrer Rechnungen digital – aber nur eine Minderheit nutzt strukturierte #Formate

Berlin, 12. August 2022

Digitale Rechnungen setzen sich in der deutschen Wirtschaft immer stärker durch, aber bei Belegdaten wie Bestellungen, Lieferscheinen oder Ausschreibungen fällt der Abschied vom Papier immer noch schwer. So sagen fast 3 Viertel (71 Prozent) der Unternehmen, dass digitale Rechnungsdaten für sie eine große Relevanz haben, aber nur 44 Prozent geben das für elektronische Belegdaten an. Das ist das Ergebnis einer Befragung von 1.102 Unternehmen ab 20 Beschäftigten im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. »Strukturierte Belegdaten und Rechnungsdaten haben das Potenzial, weitere Teile der Financial Supply Chain medienbruchfrei abzubilden und zu automatisieren«, sagt Nils Britze, Bereichsleiter Digitale Geschäftsprozesse beim Bitkom. »Dies führt zu Effizienzgewinnen und birgt erhebliches Innovationspotenzial. Insbesondere sind damit geringere Kosten verbunden, zum Beispiel für Porto, Papier und Druck, aber auch für die Aufbewahrung der Unterlagen.«

In einem jetzt veröffentlichten gemeinsamen Papier »Elektronische Beleg und Rechnungsdaten im Jahr 2022« von Bitkom und dem Forum elektronischer Rechnung Deutschland (FeRD) wird zudem darauf hingewiesen, dass medienbruchfreie und integrierte Bereitstellung von Angebotsinformationen den Bestell-bzw. Beschaffungsprozess aus Sicht des Einkäufers vereinfachen und beschleunigen und so den Absatz beim Verkäufer erhöhen. Die schnelle und effiziente Zustellung, Verarbeitung und damit verbundene schnellere Bezahlung einer Rechnung sorgten zudem am Ende für Liquiditäts- und Kostenvorteile. Auch mit Blick auf europäische Nachbarländer, in denen #Clearance #Systeme für die Umsatzsteuer derzeit zum Treiber bei der #Digitalisierung der Financial Supply Chain werden, appelliert Bitkom daher an die Bundesregierung, das im Koalitionsvertrag angekündigte elektronische Umsatzsteuermeldesystem zügig voranzubringen.

Digitale Rechnungen, strukturierte Formate auf dem Vormarsch

Deutlich stärker genutzt werden indes digitale Rechnungen. 72 Prozent der Unternehmen in Deutschland erstellen mindestens die Hälfte ihrer Rechnungen in digitaler Form. 2020 waren es erst 65 Prozent, vor sechs Jahren sogar erst 41 Prozent. Neben digitalen Rechnungen im unstrukturierten und damit nur schwer in digitale Prozesse integrierbaren PDF-Format greifen die Unternehmen auch verstärkt auf strukturierte Formate zurück. 45 Prozent der Unternehmen nutzen E-Rechnungen nach Standards wie »EDI«, »ZUGFeRD« oder »XRechnung«. Vor 2 Jahren lag der Anteil nur bei 30 Prozent, 2018 sogar erst bei 19 Prozent. »Eine Rechnung als PDF ist besser als eine ausgedruckte Rechnung, die per Brief verschickt werden muss. Aber erst eine E Rechnung in einem strukturierten Format ermöglich die wirklich sichere automatische Verarbeitung der Rechnung«, so Britze.

Hinweis zur Methodik

Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverband Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.102 Unternehmen ab 20 Beschäftigten in Deutschland telefonisch befragt. Die Umfrage ist repräsentativ für die Gesamtwirtschaft. 

Bitkom Online

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Fußball Gütersloh, Stellungnahme zum Kreisliga B Spiel SW Marienfeld gegen FC Gütersloh III

Zu den Vorfällen beim Kreisliga B Spiel der 3. #Mannschaft bei Schwarz-Weiß Marienfeld am Sonntag nimmt der FC Gütersloh wie folgt Stellung mehr …
Quereinstieg, Qualifizierung, Berufsalltag, rund 60 Besucher informierten sich im Kreishaus Gütersloh zum Einstieg in die Pflege

Welche Wege in die Pflegebranche gibt es? Welche Formen der Ausbildung oder Qualifizierung sind möglich? mehr …
Aktuelle Coronalage im Kreis Gütersloh am 6. Oktober 2022, 656 neue Fälle

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 6. Oktober, 0 Uhr, 160.531 (5. Oktober 159.875) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst, das sind 656 Fälle mehr als gestern mehr …
Schlagwörter, Tags

auftrag (2), beim (2), belegdaten (4), beschäftigten (1), bitkom (9), chain (2), damit (3), deutschland (3), digitale (10), elektronische (4), erst (6), formate (3), internet (1), jahren (2), papier (4), prozent (10), rechnung (18), rechnungen (8), rechnungsdaten (3), relevanz (2), schwer (2), sogar (2), strukturierte (6), supply (2), technik (1), technik (1), unternehmen (8), verarbeitung (2)

Technik und Internet in Gütersloh aktuell



Görtz-Welsch GmbHSchröder + Gaisendrees, Architekten – Ingenieurem. e. co. GmbHNähmaschinen Handwerk GmbHSteinfresh StroscheinBankery
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD