Weinfreunde

Mercedes AMG EQE: zwei neue vollelektrische Performance Limousinen aus Affalterbach

Der neue Mercedes AMG EQE 43 4MATIC und EQE 53 4MATIC+ mit batterie elektrischem Antrieb.

Lesedauer 21 Minuten, 41 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 16. Februar 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/36969/542730.html
Mercedes AMG EQE: zwei neue vollelektrische Performance Limousinen aus Affalterbach
Foto: Mercedes AMG

Mercedes AMG EQE: zwei neue vollelektrische Performance Limousinen aus Affalterbach

  • Der neue Mercedes AMG EQE 43 4MATIC und EQE 53 4MATIC+ mit batterie elektrischem Antrieb

Affalterbach. Mercedes AMG treibt den Weg der Future of Driving Performance konsequent voran und weitet sein Produktportfolio mit batterie-elektrischen Performance-Modellen aus. Neu im Programm sind die beiden Business-Limousinen Mercedes AMG EQE 43 4MATIC und Mercedes AMG EQE 53 4MATIC+. Sie basieren auf der elektro-exklusiven Mercedes Architektur der Luxus- und Oberklasse (EVA2). AMG spezifische Lösungen, insbesondere in den Bereichen Antrieb, Fahrwerk, Bremsen, Sound, Exterieur- und Interieurdesign sowie Ausstattungen, garantieren ein dynamisches und emotionales AMG Fahrerlebnis.

»Mit zwei neuen Modellen erweitern wir unser Angebot mit rein-elektrisch angetriebenen Performance-fahrzeugen und sprechen damit weitere Zielgruppen an. Der EQE 43 4MATIC bildet den Einstieg in die elektrische Driving Performance von Mercedes AMG. Der EQE 53 4MATIC+ setzt hingegen seine Schwerpunkte auf noch mehr Sportlichkeit und eine höhere Fahrdynamik. Und damit ist unsere Future of Driving Performance noch nicht zu Ende: Nach Performance Hybriden und vollelektrischen AMG Derivaten auf Grundlage EVA2 werden in nicht allzu ferner Zukunft eigenständige AMG Elektrofahrzeuge folgen. Diese basieren auf AMG.EA, unserer neuen, komplett in-house entwickelten Plattform«, so Philipp Schiemer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes AMG GmbH.

»Das kompakte Format des EQE bildet die perfekte Ausgangslage, um mit unseren AMG spezifischen Lösungen ein hochagiles und sehr emotionales Fahrerlebnis zu verwirklichen. Das gilt insbesondere für die Bereiche Antrieb, Fahrwerk, Bremsen und vor allem Sound. Damit stellen wir sicher, dass sich unsere Kunden auch bei unserer zweiten vollelektrischen Baureihe auf unsere markentypische Driving Performance freuen können«, sagt Jochen Hermann, technischer Geschäftsführer der Mercedes AMG GmbH.

Beide neuen Mercedes AMG EQE Modelle bieten ein performance-orientiertes Antriebskonzept mit zwei Elektro-Motoren. Der leistungsstarke elektrische Antriebsstrang (eATS) mit je einem Motor an Vorder- und Hinterachse bietet zudem einen vollvariablen Allradantrieb, der die Antriebskraft unter allen Fahrbedingungen optimal auf den Asphalt bringt. Das Leistungsspektrum reicht von 350 Kilowatt im EQE 43 4MATIC bis 505 Kilowatt im EQE 53 4MATIC+ mit optionalem AMG Dynamic Plus Paket und Boost-Funktion. Das maximale Drehmoment reicht von 858 bis 1.000 Newtonmetern.

AMG Sound Experience: Emotionales Soundspektrum für ein einzigartiges Fahrerlebnis

Fahrzeuge von Mercedes AMG stehen seit jeher für Emotionalität. Der Fahrzeug-Sound war und ist ein wichtiger Teil des AMG typischen Fahrerlebnisses – auch für rein-elektrische AMG Performance-Fahrzeuge. Das Soundsystem erzeugt mithilfe von speziellen Lautsprechern, Bassaktuator und einem Soundgenerator ein besonderes Klangerlebnis. Es gibt die Programme »Authentic« und optional »Performance« (nur EQE 53 mit AMG Dynamic Plus Paket). Beide stehen in jeweils drei Varianten zur Verfügung: »Balanced«, »Sport« und »Powerful«. Diese exklusive AMG Sound Experience wird in Tonalität und Intensität abgestimmt auf den jeweiligen Fahrzustand, das gewählte Fahrprogramm oder den Fahrerwunsch innen und außen eingespielt.

AMG spezifische E-Motoren für perfekt ausbalancierte Driving Performance

Bei den AMG spezifischen Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse handelt es sich um permanenterregte Synchronmaschinen (PSM). Die konsequente Performance-Ausprägung wird hier bereits durch die Leistungs- und Drehmomentwerte deutlich. Darüber hinaus zeichnen sich die E-Maschinen durch eine optimale Balance von Leistungssteigerung, Wirkungsgrad und Geräuschkomfort aus. Die E-Motoren des EQE 43 4MATIC verfügen über eine AMG spezifische Abstimmung und Steuerung. Beim EQE 53 4MATIC+ kommen AMG‑spezifische E-Motoren mit angepassten Wicklungen und Blechpaketen, höheren Strömen und spezifischem Inverter zum Einsatz. Dies ermöglicht höhere Motordrehzahlen und nochmals mehr Leistung, die vor allem beim Beschleunigen und in der Spitzengeschwindigkeit spürbar ist.

Besonders leistungsstark ist die E-Maschine an der Hinterachse durch die sechsphasige Auslegung, basierend auf zwei Wicklungen mit jeweils drei Phasen. Der Stator mit Einzugswicklung sorgt für ein besonders starkes magnetisches Feld.

Hinzu kommt das hoch belastbare Thermokonzept, das wiederholte Beschleunigungsmanöver mit gleichbleibend hoher Leistung ermöglicht. Kernstück der ausgefeilten Konstruktion ist die sogenannte Wasserlanze in der Welle des Rotors, die diesen kühlt. Weitere AMG spezifische Kühlelemente im Kühlkreislauf sind spezielle Rippen am Stator und die nadelförmige Pin Fin Struktur am Inverter, der aus Hochleistungskeramik gefertigt ist. Hinzu kommt der Getriebeölwärmetauscher: Neben der Kühlung wird beim Kaltstart auch das Öl vorgewärmt, um die Effizienz zu steigern

Neue Batteriegeneration mit einer Kapazität von 90,6 Kilowattstunden

Die neuen Mercedes AMG EQE Modelle sind mit einer leistungsstarken 328 Volt Hochleistungs Antriebsbatterie ausgerüstet, die nach dem neuesten Stand der Lithium-Ionen-Technologie hergestellt wird. Sie hat einen nutzbaren Energieinhalt von 90,6 Kilowattstunden und besteht aus zehn Modulen mit insgesamt 360 Pouch‑Zellen. Das Batterie-Managementsystem ist beim EQE 53 ebenfalls AMG spezifisch abgestimmt. In den Fahrprogrammen Sport und Sport+ liegt der Fokus auf Performance, im Fahrprogramm Comfort auf Reichweite. Die Batteriegeneration zeichnet sich durch eine hohe Energiedichte aus und weist eine hohe Ladeleistung auf. Neu ist auch die Möglichkeit, Updates für das Batterie Managementsystem Over the air aufzuspielen für fortlaufende Verbesserungen über den Lebenszyklus. Der EQE 53 4MATIC+ verfügt zudem über einen AMG spezifischen Leitungssatz, der an das höhere Leistungsvermögen angepasst ist. Bei der Zellchemie wurde ein großer Schritt in puncto Nachhaltigkeit erreicht: Der Kobalt-Anteil ist auf zehn Prozent reduziert. Das optimierte Aktivmaterial besteht im Verhältnis von 8:1:1 aus Nickel, Kobalt und Mangan.

Kurze Ladezeiten durch intelligentes Thermomanagement

Ein weiterer Vorteil der neuen Batteriegeneration sind die kurzen Ladezeiten. Der Energiespeicher kann mit bis zu 170 Kilowatt an Schnellladestationen mit Gleichstrom laden. In diesem Fall lässt sich bereits in 15 Minuten Strom für 180 Kilometer (WLTP) nachladen[3]. Dank des Onboard Laders lässt sich der elektrifizierte AMG zu Hause oder an öffentlichen Ladestationen ganz komfortabel mit 11 Kilowatt oder optional 22 Kilowatt mit Wechselstrom aufladen. In Japan wird auch bidirektionales Laden möglich sein, also Laden in beide Richtungen. Hinzu kommen intelligente Ladeprogramme, die sich je nach Standort automatisch aktivieren lassen. Funktionen wie besonders batterieschonendes Laden machen die Vorgänge noch effizienter.

Anteil an der Verkürzung der Ladezeiten hat auch das effiziente Thermomanagement. Ist die Navigation mit Electric Intelligence aktiviert, wird die Batterie während der Fahrt vorgewärmt oder gekühlt, um am Ladepunkt die optimale Temperatur für schnelles Laden zu erreichen. Erreicht wird das gewünschte Temperaturfeld der Batterie mit Hilfe des Kühlkreislaufs und eines dort integrierten PTC Zuheizers (Positive Temperature Coefficient).

Die Batteriekonstruktion zielt darauf, unter allen Einsatzbedingungen die optimale Betriebstemperatur des Energiespeichers zu gewährleisten. Die Aluminium Strangprofile des Batterierahmens weisen definierte Hohlräume auf, die das Kühlmittel durchströmt. In Summe sorgt das intelligente Temperatur- und Lademanagement dafür, dass hohe Ladeströme lange gehalten werden können.

Die Batterie zeichnet sich auch durch ihre Langlebigkeit aus. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die Funktion ECO Charging: Die intelligente Steuerung verringert die Batteriebelastung beim Laden und verlangsamt so den natürlichen Alterungsprozess der Batterie. Vorteile für den Kunden ergeben sich auch aus der Funktion »Ladeunterbrechung«: Der Ladevorgang lässt sich zu frei wählbaren Zeiten pausieren, um bspw. günstigeren Nachtstrom zu einem späteren Zeitpunkt nutzen zu können. Für die lange Lebensdauer der Hochvolt-Batterien steht das Batteriezertifikat. Es gilt bis zu einer Laufzeit von zehn Jahren oder bis zu einer Laufleistung von 250.000 Kilometern.

Intelligente Rekuperation für effiziente Energierückgewinnung

Die Batterie kann auch durch effiziente Energierückgewinnung mittels Rekuperieren geladen werden. Dabei erreicht die Rekuperationsleistung bis zu 260 Kilowatt [4]. Der Fahrer kann die Rekuperationsstärke in drei Stufen über Schaltwippen am Lenkrad einstellen und sich dabei vom ECO Assistenten situationsoptimiert unterstützen lassen. Hierbei ist in den Rekuperationsstufen D und D One Pedal Fahren und die kombinierte Bremsung bis zum Stillstand möglich. In »DAuto« werden bis zu 5 Meter pro Sekunde im Quadrat Verzögerung erreicht, davon 3 Meter pro Sekunde im Quadrat durch Rekuperation (2 Meter pro Sekunde im Quadrat über die AMG Hochleistungs Bremsanlage). Mit Hilfe des optionalen Drive Pilot erfolgt automatisch die Verzögerung auf erkannte vorausfahrende Fahrzeuge bis zu deren Stillstand, beispielsweise an einer Ampel.

Vollvariabler Allradantrieb AMG Performance 4MATIC und 4MATIC+

Die Kraft der Motoren bringt der serienmäßige, vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC (EQE 43) oder 4MATIC+ (EQE 53) auf die Straße. Anders als bisher gebräuchlich steht das »+« in 4MATIC+ nicht nur für den vollvariablen Allradantrieb, den EQE 43 und EQE 53 gleichermaßen haben, sondern für das gesamte Plus an Leistung und Dynamik, das der EQE 53 bietet. In beiden Modellen verteilt das System die Antriebs-momente zwischen Vorderachwe und Hinterachse je nach Fahrsituation stufenlos: Im Vergleich zu einem mechanischen Allradantrieb sorgt das elektro-spezifische System für nochmals deutlich schnellere Reaktion. Das Drehmoment wird 160 mal pro Sekunde überprüft und bei Bedarf eingestellt. Die Verteilung der Momente erfolgt abhängig vom gewählten Fahrprogramm: Im Programm »Comfort« steht maximale Effizienz im Fokus, bei »Sport« und »Sport+« wird die Kraft im Sinne einer höheren Querdynamik hecklastiger zugeteilt.

AMG Ride Control+ Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung

Das AMG Ride Control+ Fahrwerk mit Luftfederung und adaptiver Verstelldämpfung basiert auf einer Vierlenker-Achse vorne sowie einer Raumlenkerachse hinten. Beide sind jeweils optimiert mit AMG‑spezifischen Radträgern, Fahrwerkslenkern und Querstabilisatoren mit höherer Steifigkeit. Es entspricht in seinen Grundzügen den Fahrwerken des AMG EQS und des AMG GT Viertürer-Coupés, wurde aber auf den AMG EQE in der Abstimmung angepasst. Der Hinterachsträger ist am Karosserie-Rohbau mit 50 Prozent steiferen Lagern und reduziertem Lagerspiel verbunden, um einen noch direkteren Fahrbahnkontakt herzustellen. Die AMG Ingenieure haben alle Komponenten gezielt so abgestimmt, dass sie die besonderen Anforderungen der AMG Kunden erfüllen. Das gilt für den Fahrkomfort ebenso wie für die Fahrdynamik.

Bei der adaptiven Verstelldämpfung kommen zwei sogenannte Druckbegrenzungsventile zum Einsatz. Mithilfe dieser stufenlosen, außerhalb des Dämpfers angebrachten Regelventile lässt sich die Dämpfungskraft noch präziser an unterschiedliche Fahrbedingungen und Fahrprogramme anpassen: Ein Ventil steuert die Zugstufe, also die Kraft, die beim Ausfedern des Rades entsteht. Das andere die Druckstufe, wenn das Rad einfedert. Die Regelung von Zug- und Druckstufe erfolgt unabhängig voneinander. Diese Technologie ermöglicht es, einerseits den Komfort zu erhöhen, andererseits aber auch die Fahrdynamik nochmals sportlicher auszulegen.

Das Steuergerät der Fahrwerksregelung passt mittels Datenanalyse – unter anderem von Beschleunigungssensoren und Radwegsensoren – für jedes Rad die Dämpfungskraft in wenigen Millisekunden situationsgerecht an. Die Spreizung zwischen Sportlichkeit und Komfort konnten die AMG Entwickler signifikant vergrößern. Unter anderem durch die Ausweitung zwischen minimaler und maximaler Dämpfkraftkennlinie sowie noch höhere Flexibilität bei der Kennfeldgestaltung. Durch den Einsatz der zwei Verstellventile ist der Dämpfer in der Lage, in allen Bereichen der Radschwingungen die Dämpfkraftverstellung zu gewährleisten. Dank der besonderen Bauform der Ventile reagiert der Dämpfer schnell und feinfühlig auf veränderte Fahrbahnoberflächen und Fahrzustände.

Auch die Effizienz fließt in die intelligente Fahrniveauregelung ein, die eine bessere Aerodynamik und einen geringeren #Stromverbrauch ermöglicht. In den Fahrprogrammen S und S+ fahren die Mercedes AMG EQE Modelle bereits ab 0 Kilometer pro Stunde in das Tiefniveau (minus 15 Millimeter). Im Fahrprogramm C erfolgt eine geschwindigkeitsabhängige Regelung mit Absenkung ab 120 Kilometer pro Stunde und Hochfahren ab 80 Kilometer pro Stunde.

Zum hohen fahrdynamischen Potenzial trägt auch die spezielle Bereifung bei, die gezielt auf die Anforderungen der vollelektrischen AMG Performance Fahrzeuge abgestimmt ist, unter anderem der für Sportwagen mit Elektroantrieb konzipierte Michelin Pilot Sport EV.

Serienmäßig mit Hinterachslenkung

Beide Mercedes AMG EQE Modelle sind serienmäßig mit einer Hinterachslenkung ausgerüstet. Der Lenkwinkel von bis zu 3,6 Grad fördert das agile Handling. Das Zusammenspiel zwischen Vorderachs- und Hinterachslenkung ist so ausgelegt, dass bei Stadtfahrt und Landstraßenfahrt ein agiles Ansprechen mit geringem Lenkaufwand erzielt wird. Bei Geschwindigkeiten von weniger als 60 Kilometer pro Stunde lenken die Hinterräder in die entgegengesetzte Richtung der Vorderräder. Der Mercedes AMG EQE fährt dadurch wendig, leichtfüßig und agil. Das wirkt sich besonders positiv beim Abbiegen, bei zügigen Richtungswechseln und beim Rangieren aus. Ab einer Geschwindigkeit von mehr als 60 Kilometer pro Stunde lenken die Hinterräder in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. Der dadurch virtuell verlängerte Radstand bietet eine erhöhte Fahrstabilität und Fahrsicherheit bei hohen Geschwindigkeiten, schnellen Spurwechseln oder plötzlichen Ausweichmanövern.

Für ein individuelles Fahrerlebnis: AMG Dynamic Select Fahrprogramme

Die Fahreigenschaften kann der Fahrer per Knopfdruck verändern, um sie an die jeweilige Situation oder seine Vorlieben anzupassen. Dies ermöglichen die fünf AMG Dynamic Select Fahrprogramme »Glätte«, »Comfort«, »Sport«, »Sport+« und »Individual«. Die Programme decken ein breites Spektrum ab: von hohem Komfort bis hin zu ausgeprägter Sportlichkeit. Wichtige Parameter wie Antriebs- und Leistungscharakteristik, Fahrwerkseinstellung, AMG Dynamics mit unter anderem Lenkmomentkennlinie, und AMG Sound Experience sind in dem gewählten Fahrprogramm entsprechend enthalten. Die maximale Antriebsleistung lässt sich im Fahrprogramm Sport+ abrufen, oder in allen Fahrprogrammen per Kick-Down. In den Fahrprogrammen (ausgenommen Sport+) ist die maximale Leistung angepasst, um die Effizienz zu erhöhen und den Verbrauch zu reduzieren.

Der Fahrer kann auch die Grundabstimmung des Fahrwerks über die AMG Dynamic Select Fahrprogramme vorwählen: Auf Knopfdruck variiert das Fahrverhalten beispielsweise von maximaler Dynamik im »Sport+«‑Modus bis zum ruhigen Dahingleiten in der »Comfort« Einstellung. Zusätzlich lässt sich die Abstimmung über einen eigenen Taster in drei Stufen unabhängig von den Fahrprogrammen anpassen.

Je nach Fahrprogramm aktiviert die zentrale Antriebs-Steuereinheit automatisch unterschiedliche De Rating und Kühlungsstrategien: Bei »Sport« und »Sport+« wird das Kühlsystem früher aktiviert und die Kühlleistung verstärkt, um freigegebene Leistung länger halten zu können. Der Fahrer hat die Möglichkeit, den Fahrspaß – etwa auf abgesperrten Strecken – mittels ESP OFF Funktion zusätzlich zu steigern.

AMG Hochleistungs Bremsanlage

Erstklassige Verzögerungswerte bei hoher Standfestigkeit und Dauerbelastbarkeit liefert die AMG Hochleistungs-Bremsanlage mit Sechskolben-Bremssätteln und Bremsscheiben der Dimension 415x33 Millimeter an der Vorderachse. An der Hinterachse agieren Einkolben-Bremssättel und Bremsscheiben der Größe 378x22 Millimeter. Bei der optionalen AMG Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage kommen vorn noch größere Bremsscheiben im Format 440x40 Millimeter zum Einsatz (nur in Verbindung mit 21-Zoll-Rädern). Ein weiteres High-Tech-Feature ist der intelligente Bremskraftverstärker i-Booster. Er sorgt dafür, dass das Bremssystem die elektrische Rekuperation höchst effizient mit der hydraulischen Bremse kombiniert. Für das authentische Fahrerlebnis ist der i-Booster speziell auf das typische AMG Pedalgefühl und die AMG Bremsanlage abgestimmt.

AMG Sound Experience: Einzigartiges Klangerlebnis mit großer Bandbreite

Mit der AMG Sound Experience verleiht die Performance- und Sportwagenmarke der Elektromobilität eine neue Stimme – einen Soundtrack für außen und innen, der das dynamische Fahrerlebnis emotional verstärkt. Wie die Fahrprogramme bietet auch die akustische Komposition eine große Bandbreite: In der serienmäßigen Grundausprägung »Authentic« kann der Kunde abhängig vom Fahrzustand und dem gewähltem Fahrprogramm den Klang und dessen Intensität regulieren. Die AMG typischen Drive-Sounds werden mit Hilfe zusätzlicher Hardware erzeugt. Dazu zählen spezielle Lautsprecher, Bassaktuator und ein Soundgenerator.

Weitere Option für noch mehr Individualität: Über die AMG Lenkradtasten oder das Zentraldisplay kann der Fahrer in jedem Fahrprogramm die Soundausprägungen »Balanced«, »Sport« und »Powerful« auswählen. Beim Race Start erzeugt das Fahrzeug einen einzigartigen Sound, passend zur dynamischen Beschleunigung.

Im AMG Dynamic Plus Paket ist zusätzlich die AMG Sound Experience »Performance« enthalten, die eine noch emotionalere Klangkulisse erzeugt, ebenfalls wahlweise »Balanced«, »Sport« oder »Powerful«. Sie umfasst neben den Drive-Sounds auch einen Großteil der so genannten Event-Sounds – passende Klänge für alle Fahrzeugfunktionen, die Geräusche erzeugen. Dazu zählen das Verriegeln des Fahrzeugs ebenso wie der Motorstart und -stopp. Das Programm simuliert sogar das Blinker-Klicken, weil viele Autofahrer das bekannte Geräusch nicht missen möchten. Ganz neu ist der AMG spezifische Event-Sound, der beim Abschließen des Fahrzeugs erklingt. Über die Einstellungen des Multimediasystems lassen sich die Event-Sounds jederzeit deaktivieren – jeweils separat für außen und innen.

Exterieur Design mit charakteristischen AMG Elementen

Mit seiner One Bow Linienführung und dem Cab Forward Design mit Fließheck unterscheiden sich die neuen Mercedes AMG EQE Modelle deutlich von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Die Designphilosophie spiegelt sich in großzügig modellierten Flächen, reduzierten Fugen und nahtlosen Übergängen wider. Das Exterieur-Design greift darüber hinaus charakteristische AMG Elemente auf.

Der AMG spezifische Black Panel Grill mit heißgeprägten vertikalen Streben in Chrom, integriertem Mercedes‑Stern und "AMG" Schriftzug prägt die Frontansicht. Die serienmäßigen Digital Light Scheinwerfer verfügen über eine spezifische AMG Projektion beim Öffnen und Schließen des Fahrzeugs. Die eigenständige Formensprache setzt sich im vorderen Stoßfänger fort, der in Wagenfarbe lackiert ist. Davon setzt sich die Frontschürze im AMG typischen A‑Wing‑Design ab, die in Hochglanzschwarz lackiert und mit einem Chrom-Zierteil versehen ist. Der gleiche Look prägt den Frontsplitter in Hochglanzschwarz mit Zierteil in Chrom sowie Flics und Finnen an den optischen Lufteinlässen. Hinzu kommen Luftdurchlässe links und rechts in Hochglanzschwarz für den so genannten AIR CURTAIN-Effekt. AMG Seitenschwellerverkleidungen in Hochglanzschwarz, die Heckschürze in Wagenfarbe mit aerodynamisch optimiertem Diffusor sowie der größere Heckspoiler runden den dynamischen Auftritt ab. Die Maßnahmen verbessern die fahrdynamischen Eigenschaften und die Effizienz: Der Auftrieb wird reduziert, ohne den Luftwiderstand signifikant zu verändern. Alle AMG Leichtmetallräder sind aerodynamisch optimiert.

Interieur Design mit besonders sportlicher Note

Auch im Innenraum dominieren die stilprägenden Elemente von AMG. Hier bieten die neuen Modelle ein sportliches Ambiente, unter anderem durch die AMG Sitze mit individueller Grafik und speziellen Sitzbezügen in der Ledernachbildung Artico mit Mikrofaser Microcut sowie roten Ziernähten. Auf Wunsch sind alternativ Sitzbezüge in Leder Nappa erhältlich, ebenfalls mit AMG spezifischer Sitzgrafik. Zusätzlich sind dann ebenfalls AMG Plaketten auf den Rückenlehnen der Vordersitze sowie geprägte AMG Wappen in den vorderen Kopfstützen.

Zahlreiche weitere Details unterstreichen den eigenständigen Stil des Innenraums

  • Instrumententafel und Bordkanten in Ledernachbildung Artico spacegrau mit Neotex Narbung und roter Ziernaht

  • Türmittelfelder sowie Übergang der Mittelkonsole in Instrumententafel in Mikrofaser Microcut schwarz mit roter Ziernaht

  • AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa, unten abgeflacht, im Griffbereich perforiert mit silberfarbenen Aluminium-Paddles für die Einstellung verschiedener Rekuperationsstufen, zusätzlich zu serienmäßigen AMG Lenkradtasten

  • AMG Sportpedale, AMG Fußmatten und Einstiegsleisten mit »AMG« Schriftzug (beleuchtet mit Wechselcover)

Das AMG Performance Lenkrad mit dem markanten Doppelspeichen-Design und den fugenlos integrierten Schaltflächen kombiniert optische Stabilität mit Leichtigkeit. Der unten abgeflachte Lenkradkranz mit Bezug aus Nappa Leder ist optional beheizbar. Die serienmäßigen AMG Lenkradtasten überzeugen mit brillanten Displays. Hierüber lassen sich wichtige Fahrfunktionen und die Fahrprogramme steuern, ohne die Hände von Lenkrad nehmen zu müssen. Per Direktwahl sind zahlreiche Parameter wählbar. Die Menüs auf der linken Lenkradtaste können individuell ergänzt, ausgetauscht oder reduziert werden. Hierfür gibt es eine Liste im Multimedia-Touchdisplay oder im optionalen Hyperscreen mit mehr als 15 Informations-und Einstellungs-möglichkeiten als Direkteinwahl für die Lenkradtasten.

Optionaler Hyperscreen mit AMG spezifischen Funktionen und Anzeigen für das MBUX Infotainmentsystem

Beide neuen Modelle lassen sich optional mit dem innovativen MBUX Hyperscreen ausrüsten. Diese große, gewölbte Bildschirmeinheit reicht von A Säule zu A Säule. Drei Bildschirme sitzen unter einem Deckglas und verschmelzen optisch. Mit lernfähiger Software stellt sich MBUX ganz auf seinen Nutzer ein und bietet ihm personalisierte Vorschläge für zahlreiche Infotainment, Komfort und Fahrzeugfunktionen an. Beim sogenannten Zero-Layer sind die wichtigsten Applikationen immer situativ und auf den Kontext bezogen auf der obersten Ebene im Blickfeld dargestellt.

In Europa und China ist auf dem Beifahrer-Display auch während der Fahrt dynamischer Content zulässig. Das Betrachten von Filmen, Textnachrichten oder Präsentationen und das Surfen im Internet sind daher unbegrenzt möglich. Die sogenannte »Ausblendfunktion« verhindert dabei, dass der Fahrer von dem angezeigten Inhalt gestört werden kann. Aber auch ohne dynamischen Content bleibt das Beifahrerdisplay ein attraktiver Eyecatcher mit einem neuen AMG spezifischen Screensaver.

MBUX bietet eine Reihe von zusätzlichen AMG Funktionen, die den Performance-Charakter betonen. Das gilt besonders für die eigenständigen Anzeigen im Kombiinstrument sowie das Multimediadisplay und das Head‑Up‑Display. Einen schnellen Zugriff auf die AMG Dynamic Select Fahrprogramme ermöglicht die entsprechende Direkteinsprungtaste in der Mittelkonsole.

AMG Dynamic Plus Paket mit fahrdynamischen Extras

Das auf Wunsch für den EQE 53 4MATIC+ erhältliche AMG Dynamic Plus Paket kombiniert fahrdynamische Extras – darunter den kraftvollen Boost für den RACE START, die Erhöhung der Maximalgeschwindigkeit auf 240 Kilometer pro Stunde sowie die emotionale AMG Sound Experience »Performance«. Speziell für diese Klangwelt komponierte Sounds – etwa für das Laden oder Infotainment-Funktionen – runden das AMG Erlebnis ab.

Die Fahrdynamik hält, was der Sound verspricht: Bei passender Temperatur und Ladezustand lassen sich die maximale Leistung und das Drehmoment für den Race Start kurzzeitig erhöhen. Für den Sprint von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde benötigt der Mercedes AMG EQE 53 4MATIC+ dann nur 3,3 Sekunden. Bassaktuator und Lautsprecher im Fahrzeug verdeutlichen bereits im Stand die Kraft der Elektromotoren und liefern einen emotional aufgeladenen Soundtrack zur hohen Beschleunigung. Die AMG spezifischen Anzeigegrafiken in den Displays untermalen die Fahrleistungen auch optisch. Über die Einstellungen des Multimediasystems lässt sich die AMG Sound Experience, außen und innen separat, jederzeit auch deaktivieren.

Weitere Optionen für noch mehr Dynamik

Zahlreiche AMG Optionen verstärken auf Wunsch den dynamischen Eindruck. Dazu zählen Design-Features wie das AMG Night Paket mit Elementen in schwarz und Schwarzchrom, rote Bremssättel oder die AMG Carbon Zierelemente. Auch technisch lassen sich die leistungsstarken Elektrolimousinen weiter in Richtung Fahrdynamik verfeinern, beispielsweise mit der AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage. Zur Wahl stehen außerdem aerodynamisch optimierte AMG Leichtmetallräder in den Dimensionen 20- und 21-Zoll.

AMG Track Pace, der virtuelle Renningenieur, ist ebenfalls optional verfügbar: Die Software ist Bestandteil des MBUX Infotainmentsystems und erfasst beispielsweise während der Fahrt über eine Rennstrecke permanent mehr als 80 fahrzeugspezifische Daten (zum Beispiel Geschwindigkeit, Beschleunigung). Hinzu kommen die Anzeige von Runden und Sektorzeiten sowie jeweils die Differenz zur Referenzzeit. Weil bestimmte Anzeige-Elemente in grün oder rot aufleuchten, kann der Fahrer aus dem Augenwinkel ohne Ablesen von Zahlen erkennen, ob er aktuell schneller oder langsamer als die Bestzeit ist. Die Anzeige der Daten erfolgt im Multimedia-Display, dem Kombiinstrument und dem optionalen Head up Display.

Nachhaltiger Umgang mit Strom dank Mercedes me Charge

Mit Mercedes me Charge laden Kunden seit 2021 an jeder öffentlichen Ladestation in ganz Europa immer grün. Hochwertige Herkunftsnachweise gewährleisten, dass so viel grüner Strom aus erneuerbaren Energien ins Netz eingespeist wird, wie über Mercedes me Charge entnommen wird. In den ersten drei Jahren nach dem Kauf fällt für Mercedes me Charge und somit Green Charging für Kunden keine Grundgebühr an. Ein weiterer Vorteil ist IONITY Unlimited: Alle europäischen EQE Kunden können über Mercedes me Charge das IONITY Schnellladenetz ein Jahr lang gratis nutzen. Mit der neuen Funktion Plug & Charge lässt sich der AMG EQE besonders bequem laden.

Mercedes me Charge ist das derzeit größte Ladenetzwerk weltweit: Aktuell verfügt es über mehr als 500.000 AC und DC Ladepunkte in 31 Ländern, davon über 200.000 in Europa. Enthalten sind auch die 336 Schnellladestationen des von Mercedes Benz mitgegründeten Schnelladenetzes IONITY. Außerdem ist die Funktionalität von Mercedes me Charge in MBUX um Funktionen wie die Filterung und die Prognose der Verfügbarkeit von Ladestationen erweitert.

»Mercedes me #App«: einfache Bedienung auf #Smartphone und #Tablet

Die Mercedes me App bietet seit der letzten Überarbeitung viele verbesserte und neue Funktionen. Dazu gehört die Filter Möglichkeit, die eine Sortierung der Ladepunkte nach Kriterien wie Verfügbarkeit oder Ladeleistung ermöglicht. Wie stark die jeweilige Ladestation im Tagesverlauf voraussichtlich ausgelastet ist, zeigt die App jetzt ebenfalls auf Basis einer Wahrscheinlichkeitsberechnung an.

Vorausschauende Routenplanung und effizientes Fahren mit Electric Intelligence

Bei der Navigation mit Electric Intelligence ist der Name Programm. Denn sie plant auf Basis zahlreicher Faktoren die schnellste und komfortabelste Route inklusive Ladestopps und reagiert dynamisch beispielsweise auf Staus oder eine Änderung der Fahrweise. Electric Intelligence plant vorausschauend eine schnelle und komfortable Route inklusive Ladestopps auf Basis zahlreicher Faktoren, zum Beispiel der berechnete Energiebedarf. Dabei bezieht das System alle relevanten Daten in die Kalkulation mit ein, von Topografie und Streckenverlauf über die Fahrgeschwindigkeit bis hin zu Heiz- und Kühlbedarf.

Mit Electric Intelligence reagieren die neuen AMG EQE Modelle außerdem dynamisch auf die Verkehrssituation der geplanten Strecke. Staus und Sperrungen erfasst der AMG ebenso wie die Änderungen des Energiebedarfs. Zur Berechnung nutzt das System Informationen aus der Cloud, die es mit Onboard-Daten kombiniert.

Die geplante Route lässt sich individuell bearbeiten. Beispielsweise kann der Kunde die zusätzliche Reserve am Ziel und an der Ladestation (SoC, State of Charge) einstellen – zehn Prozent SoC sind Standard. Ist die Funktion »Laden am Ziel« ausgewählt, darf die eingestellte Reserve bis zum Ziel unterschritten werden. MBUX zeigt an, ob die vorhandene Batteriekapazität ausreicht, um ohne Laden zum Startpunkt zurückfahren zu können.

Weitere Möglichkeiten für eine individuelle Routenplanung

  • Die Routenberechnung präferiert manuell hinzugefügte Ladestationen entlang der Strecke

  • Die Fahrerin beziehungsweise der Fahrer kann vorgeschlagene Ladestationen ausschließen

  • Die voraussichtlichen Ladekosten pro Ladestopp werden berechnet

Sollte das Ziel oder die Ladesäule mit den gesetzten Einstellungen nicht zu erreichen sein, informiert MBUX dank der »Aktiven Reichweiten Überwachung« rechtzeitig mit dem Hinweis, die ECO Fahrfunktionen zu aktivieren.

Umfassendes Schutzkonzept: Batterie sitzt crashgeschützt im Unterboden

Die Batterie sitzt in einem crashgeschützten Bereich im Unterboden, eingebettet in die Rohbaustruktur inklusive eines seitlichen Alu-Strangpressprofils. Beim Strangpressen drückt ein erwärmter Metallblock durch die Düsen und verwandelt sich in ein endloses Profil, das dann passend abgeschnitten wird. So sind hochkomplexe und exakt auf die Anforderungen zugeschnittene Profile möglich. Das Gehäuse mit energieaufnehmenden Strukturen vorne und an der Seite sowie einer steifen, doppelwandigen Bodenplatte schützt die Module zusätzlich. Hinzu kommt ein eigenes, mehrstufiges Sicherheitssystem für den Alltagsbetrieb. Dazu gehören zum Beispiel Temperatur, Spannungs oder Isolierungsüberwachungen. Tritt ein Fehler auf, schaltet sich die Batterie ab. Die Crashüberwachung im Stand (beim DC Laden) ist ebenfalls serienmäßig.

Kreislauf der Materialien

Mehr als 80 Kilogramm wiegen die Bauteile, die anteilig aus ressourcenschonenden Materialien (Rezyklate und nachwachsende Rohstoffe) hergestellt sind. Bei den Bodenbelägen des vollelektrischen AMG Modells ist ein neues Garn aus regeneriertem Nylon vernäht. Eine Tonne dieses Garns spart über 6,5 Tonnen CO2 im Vergleich zu Neuware. Der Stahl für die Karosserie besteht zu 80 Prozent aus Sekundärstahl, der größtenteils aus rezykliertem Stahlschrott gewonnen ist.

Nach der Nutzung im Fahrzeug ist auch für die Batterien ein zweites Leben möglich: Zum Beispiel in einem Energiespeicher der Mercedes Benz Energy GmbH. Gemeinsam mit seinen Partnern hat das Unternehmen bereits drei Großspeicher mit insgesamt rund 50 Megawattstunden Energie aus automobilen Batteriesystemen in das deutsche Stromnetz gebracht. Der erste 2nd Life Batteriespeicher ging bereits im Oktober 2016 im westfälischen Lünen ans Netz.

Verbrauchsdaten

Mercedes AMG EQE 43 4MATIC (Stromverbrauch kombiniert WLTP: 22,5 bis 19,7 Kilowattstunden pro 100 Kilometer, CO2 Emissionen kombiniert WLTP: 0 Gramm pro Kilometer, Reichweite WLTP: 462 bis 533 km) [1] und Mercedes AMG EQE 53 4MATIC+ (Stromverbrauch vorläufige Angabe WLTP kombiniert: 23,2 bis 20,3 Kilowattstunden pro 100 Kilometer, CO2-Emissionen vorläufige Angabe WLTP: 0 Gramm pro Kilometer, Reichweite vorläufige Angabe WLTP: 444 bis 518 km) [2]. 

1.) Stromverbrauch und Reichweite wurden auf Grundlage der VO 2017/1151/EU ermittelt

2.) Angaben zum Stromverbrauch und zur Reichweite sind vorläufig und wurden intern nach Maßgabe der Zertifizierungsmethode »WLTP Prüfverfahren« ermittelt. Es liegen bislang weder bestätigte Werte vom TÜV noch eine EG-Typengenehmigung noch eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

3.) Ladegeschwindigkeit an DC-Schnellladesäulen mit 500 Ampere, Angaben zu Ladezeiten sind vorläufig und wurden intern nach Maßgabe der Zertifizierungsmethode »WLTP-Prüfverfahren« ermittelt. Es liegen bislang weder bestätigte Werte vom #TÜV noch eine #EG Typgenehmigung noch eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

4.) Dieser Wert bezieht sich auf die elektrische Leistung, die aufgrund der Rekuperation in die elektrische Batterie gespeist wird. Sie kann unter optimalen Umgebungsbedingungen erreicht werden, abhängig von unter anderem Ladezustand und Temperatur. Abweichungen sind möglich.

5.) Elektronisch abgeregelt.

6.) Dieser Wert bezieht sich auf die elektrische Leistung, die aufgrund der Rekuperation in die elektrische Batterie gespeist wird. Sie kann unter optimalen Umgebungsbedingungen erreicht werden, abhängig von unter anderemLadezustand und Temperatur. Abweichungen sind möglich.

7.) Stromverbrauch und Reichweite wurden auf Grundlage der VO 2017/1151/EU ermittelt.

8.) Angaben zum Stromverbrauch und zur Reichweite sind vorläufig und wurden intern nach Maßgabe der Zertifizierungsmethode »WLTP Prüfverfahren« ermittelt. Es liegen bislang weder bestätigte Werte vom TÜV noch eine EG Typengenehmigung noch eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Polizei Gütersloh, Radschlagkontrollen in Verl und Schloß Holte Stukenbrock

Am Mittwoch, 17. August 2022, zwischen 14 und 18 Uhr, fanden in Verl und in Schloß Holte Stukenbrock Verkehrskontrollen im Rahmen der Aktion Radschlag statt mehr …
Polizei Gütersloh, Auseinandersetzung in der Gütersloher Innenstadt

Am Mittwochabend, 17. August 2022, um 22.50 Uhr, informierten Zeugen die Polizei über eine Schlägerei zwischen mehreren Personen an der Kreuzung Friedrich Ebert Straße und Berliner Straße mehr …
Gütersloh, Landwirtschaft entdecken, Sommertreff Hof Westermeyer am Sonntag, 21. August 2022, Verl

Die Akteure haben ein buntes Programm auf die Beine gestellt, um Groß und Klein auf unterhaltsame Art Einblicke in das Land- und Bauernhofleben zu geben mehr …
Schlagwörter, Tags

4matic+ (12), amg (108), automobiles (1), autos (1), batterie (28), beim (14), einen (15), eqe (34), kilometer (13), laden (19), lässt (1), mercedes (31), möglich (1), neuen (11), performance (23), pro (56), sound (26), wltp (10)

Automobiles in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Automobiles, Autohersteller

Subaru Outback siegt im neuen IIHS Seitencrashtest


Tai-Chi-Schule Angela SpannhakeLivewelt GmbH & Co. KGJoe Schrull GmbHRoomix Arthur SchenderaParkhotel Gütersloh MobilAndrea Pollmeier
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD