Lucky Bike

Warum so viele Tennisspieler unter Rückenschmerzen leiden und was sie dagegen tun können

Es trifft professionelle Spieler ebenso wie Hobbyathleten. Rückenschmerzen sind im Tennis weit verbreitet. Die gute Nachricht: Es gibt erfolgreiche Therapien und gute Strategien zur Vorbeugung.

Lesedauer 3 Minuten, 4 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 18. Januar 2022, DOI: https://www.guetsel.de/content/34858/4865886.html
Warum so viele Tennisspieler unter Rückenschmerzen leiden und was sie dagegen tun können
Beim Aufschlag können enorme Kräfte auftreten und bei starkem Hohlkreuz die Bandscheiben in Mitleidenschaft ziehen. Foto: MVZ Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen

Warum so viele Tennisspieler unter Rückenschmerzen leiden und was sie dagegen tun können

Es trifft professionelle Spieler ebenso wie Hobbyathleten. Rückenschmerzen sind im Tennis weit verbreitet. Die gute Nachricht: Es gibt erfolgreiche Therapien und gute Strategien zur Vorbeugung.

München, Taufkirchen, 18. Januar 2022

Die #Australian #Open sollten eigentlich sein letzter großer Auftritt werden. Sich verabschieden auf dem Turnier, das er im Doppel 2018 gewinnen konnte. Doch Oliver Marach muss verzichten. Beim Training im Denver traten starke Rückenschmerzen auf. Nicht das erste Mal in der erfolgreichen Karriere des Österreichers. Er ist aber nicht der einzige Tennisspieler, der mit Rückenproblemen zu kämpfen hat. Auch Roger Federer, Rafael Nadal und viele andere klagen immer wieder über Probleme mit ihrer Kehrseite. Doch die meisten Tennisspieler können Problemen vorbeugen und wenn es doch zu Schmerzen kommt, gibt es gute Therapien.

Oft ist schlechte Technik schuld

Wenn so viele #Tennisspieler unter #Rückenschmerzen leiden, ist es dann besser, diesen #Sport gar nicht erst zu betreiben? »Nein, das ist natürlich nicht nötig«, sagt der Wirbelsäulenexperte Dr. Reinhard Schneiderhan vom gleichnamigen Wirbelsäulenzentrum in München-Taufkirchen. »Allerdings können viele Bewegungen beim Tennis eine enorme Belastung für die Wirbelsäule und die Bandscheiben sein. Vor allem bei schlechter Technik und einem zu schwachen Muskelkorsett.«

Typisch für das Tennisspiel sind Rotationsbewegungen, bei denen es zu starken Scherkräften kommen kann. Und beim Aufschlag gehen viele Spieler sehr stark ins Hohlkreuz. Beide Bewegungen stellen eine enorme Belastung für die Wirbelsäule und insbesondere für die Bandscheiben dar. »Bei falscher Technik oder einem zu schwachen Muskelkorsett können die Bandscheiben massiv in Bedrängnis geraten«, sagt der Experte. »Als Folge verlieren sie an Flüssigkeit und Elastizität. Sie nutzen ab und können ihre Funktion als Stoßdämpfer kaum noch wahrnehmen. Nicht selten kommt es dann zum Bandscheibenvorfall.«

Unbedingt den #Core stärken

Vorbeugen lässt sich dies zum einen mit einer guten Technik, aber mindestens genauso wichtig ist ein starkes Muskelkorsett, speziell der Körpermitte, heute neudeutsch »Core« genannt. »Zum Core gehören die geraden und seitlichen Bauchmuskeln, die unteren Rückenmuskeln, der Rückenstrecker, der viereckige Lendenmuskel und die hintere Streckerkette zu denen die Gesäßmuskeln und die Hüftrotatoren zählen«, sagt Dr. Schneiderhan. »Diese #Muskeln sollten unbedingt regelmäßig, mindestens zweimal die Woche trainiert werden. Das gilt übrigens nicht nur für Tennisspieler, sondern für alle Menschen, die Rückenschmerzen vorbeugen wollen."«

Zum Core gehört außerdem die sogenannte Tiefenmuskulatur des Rückens, auch autochthone Muskulatur genannt. Sie ist vom Willen unabhängig und lässt sich deshalb mit herkömmlichem Krafttraining nicht stärken. »Allerdings reagiert sie sehr gut auf Balanceübungen«, weiß Dr. Schneiderhan. »Kein professioneller Tennisspieler kommt heute noch ohne ein spezielles Training für die Tiefenmuskulatur aus und auch jedem Hobbyspieler ist diese Trainingsform zu empfehlen. Auf #Youtube finden sich dazu viele Mitmachvideos.«

So können #Ärzte heute helfen

Doch was tun, wenn die #Bandscheibe bereits defekt ist und auf Nervengewebe drückt. Dann stehen heute minimal-invasive Therapie zur Verfügung. Allen voran der Wirbelsäulenkatheter. »Ich habe dieses ausgezeichnete Verfahren vor über 20 Jahren in Deutschland eingeführt. Es ist ideal geeignet, einen #Bandscheibenvorfall sanft zu beseitigen«, erklärt Dr. Schneiderhan. »Wir versetzen die Patienten in Schlafnarkose und führe einen Katheter an die betroffene Stelle. Dann spritzen wir unter Bildwandlersicht wiederholt eine genau abgestimmte Medikamentensubstanz.» Diese setzt sich zusammen aus Schmerzmitteln und einer zehnprozentigen #NaCl #Enzymgemischlösung. Letztere hat die Eigenschaft, das störende Bandscheibengewebe durch Flüssigkeitsentzug zum Schrumpfen zu bringen. Das führt zu einer dauerhaften Entlastung der Nervenwurzel. Der #Schmerz verschwindet, und dass bereits oft direkt nach dem kleinen #Eingriff.

Nach nur drei Tagen #Klinikaufenthalt und kurzer Schonung kann bereits wieder mit Kräftigungsmaßnahmen begonnen werden.“ Weiterer Vorteil: Die bei Bandscheibenoperationen befürchteten Nebenwirkungen, wie die Bildung von Narbengewebe oder Instabilitäten kommen bei dieser Behandlung nicht vor. Dr. Schneiderhan hat in seinem interdisziplinären Wirbelsäulenzentrum in München-Taufkirchen bereits eine Vielzahl von international bekannter Topathleten behandelt und erfolgreich zurück in die Sportarenen dieser Welt gebracht.

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Gütersloh, Sankt Elisabeth Hospital, die Last auf der Schulter, Patientenforum der Klinik für Unfallchirurgie am 1. Juni 2022

Schulterschmerzen treten häufig auf und haben unterschiedliche Ursachen. Im Patientenforum am Mittwoch, 1. Juni 2022, stellt die Klinik für Unfallchirurgie des Sankt Elisabeth Hospitals moderne Therapieverfahren vor mehr …
Gütersloh, Fußball, FSV Gütersloh, Lena Strothmann verlängert ihren Vertrag bis 2023

Der FSV Gütersloh 2009 freut sich eine weitere wichtige Personalie verkünden zu dürfen: Lena Strothmann wird auch in der kommenden Spielzeit 2022/23 für den Verein auflaufen mehr …
Gütersloh, Leihen statt Kaufen, Stadtbücherei eröffnet »Bibliothek der Dinge«

Was tun mit Dingen, die nur selten gebraucht werden? Dinge, die schon lange ausprobiert werden sollen? Was ist mit Dingen, die teuer in der Anschaffung sind oder für die einfach der Platz fehlt? mehr …

Fun und Freizeit in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Fun und Freizeit, Golf

Golfsport wird seit Jahren immer beliebter

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD