Huawei, jetzt shoppen, später zahlen

Katastrophe mit Ansage, Afrikanische Schweinepest erreicht Mecklenburg-Vorpommern

​Das Friedrich-Loeffler-Institut hat erstmals einen Fall Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Mecklenburg-Vorpommern in einem Hausschweinebestand nachgewiesen.

Lesedauer 1 Minute, 14 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 16. November 2021
Katastrophe mit Ansage, Afrikanische Schweinepest erreicht Mecklenburg-Vorpommern

Katastrophe mit Ansage, Afrikanische Schweinepest erreicht Mecklenburg-Vorpommern

Das Friedrich-Loeffler-Institut hat erstmals einen Fall Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Mecklenburg-Vorpommern in einem Hausschweinebestand nachgewiesen. Alle 4.000 Schweine des betroffenen Betriebs bei Rostock werden nun gekeult. Seit September 2020 waren Fälle der Schweinepest in Brandenburg und in Sachsen bekannt geworden. In Mecklenburg-Vorpommern waren bis jetzt weder bei Wildschweinen noch bei Hausschweinen ASP-Fälle aufgetreten. Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, kommentiert …

»Das ist eine Katastrophe mit Ansage, für die Tiere, aber auch für die Tierhalter. Hätte die Politik die ASP so ernstgenommen wie Corona und ausreichend Geld in die Impfstoffforschung investiert, dann wären wir jetzt deutlich weiter. Aber alles, was der Noch-Bundesministerin für Landwirtschaft eingefallen ist, das waren Zaunbau, Wildschweinjagd und die mit erheblichem Tierleid verbundene Aufstallungspflicht für tiergerechte Haltungssysteme wie Freiland- und Auslaufhaltungen. Das hat nachweislich nicht gereicht. Und auch jetzt schiebt das Bundeslandwirtschaftsministerium die Verantwortung weg und verweist auf die Schweinepest-Verordnung in der Zuständigkeit der Länder. Keinerlei Empathie, keinerlei Reflexion der eigenen Verantwortung durch Bundesministerin Julia Klöckner. Es gibt nur die Anweisung, die Tiere zu beseitigen. Die ASP ist ein weiterer Beleg für ein Haltungssystem, das durch politisches Nichthandeln vor die Wand gefahren wurde.«

Kerstin Lenz, Vorsitzende des Deutschen Tierschutzbunds Landesverband Mecklenburg-Vorpommern ergänzt …

»Wir Tierschützer sind fassungslos. Das inkonsequente Handeln der Politik kostet jetzt 4.000 Schweinen in Mecklenburg-Vorpommern das Leben. Die Folgen werden alle Schweinebestände treffen. Jetzt gilt es zu verhindern, dass weitere Massenkeulungen als präventive Maßnahme angeordnet werden. Tötungen dürfen erst dann die Ultima Ratio sein, wenn der ASP-Ausbruch tatsächlich bestätigt ist.«

Musikschule für den Kreis Gütersloh, Musik
Zurück
Top Thema Gütersloh
Tischlerinnung Gütersloh ehrt die besten Prüflinge

Vier junge Nachwuchskräfte erhielten am letzten Wochenende von der Tischlerinnung Gütersloh im Tischlerbildungszentrum in Rheda-Wiedenbrück ihre Auszeichnungen als die jahrgangsbesten Absolventen mehr …
Sparkassen unterstützt die Verkehrswacht für den Kreis Gütersloh

Die vier Sparkassen im Kreis Gütersloh haben die Sponsoring-Vereinbarung mit der Verkehrswacht verlängert mehr …
Polizei Gütersloh: Jugendliche gehen Kinder an – Zeugenaufruf

Am Sonntagabend, 28. November 2021, um 19.10 Uhr, waren zwei Jungen (zwölf und 13 Jahre alt) im Bereich des Hauptbahnhofs an der Kaiserstraße unterwegs, als sie von einer bislang unbekannten Gruppe Jugendlicher im Alter von 14 bis 15 Jahren angesprochen und nach Geld gefragt wurden mehr …

Tiere, Pflanzen, Natur in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Klimaschutz

Windenergie, erinnert sich noch jemand an Growian?

Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Tierschutz

Spurensuche Gartenschläfer: Tierische Geheimnisse gelüftet?

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD