Tanzschule Stüwe-Weissenberg, Tanzen à la carte

»ZDFzoom«: Fußball-Frauen – Zeit für die Offensive

Eine Cheftrainerin in der Fußball-Bundesliga? Nahezu undenkbar. Kein Verein in den höchsten drei Männer-Ligen beschäftigt auch nur eine einzige Frau im Trainer-Team.

Lesedauer 1 Minute, 35 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 18. Oktober 2021
»ZDFzoom«: Fußball-Frauen – Zeit für die Offensive
In der »ZDFzoom«-Doku geht es nicht nur um Frauenfußball, sondern insgesamt um Frauen im Fußball. Foto: Heinrich Voelkel, ZDF

»ZDFzoom«: Fußball-Frauen – Zeit für die Offensive

Mainz (ots)

Eine Cheftrainerin in der Fußball-Bundesliga? Nahezu undenkbar. Kein Verein in den höchsten drei Männer-Ligen beschäftigt auch nur eine einzige Frau im Trainer-Team. Doch die Strukturen bröckeln – die Männerdomäne Fußball gerät ins Wanken. Frauen kandidieren für Vorstandsposten, schielen auf Trainerjobs, junge Spielerinnen werden von Sponsoren hofiert. Die »ZDFzoom«-Dokumentation »Fußball-Frauen – Zeit für die Offensive« blickt am Mittwoch, 20. Oktober 2021, 22.15 Uhr im ZDF, auf die aktuellen Entwicklungen zum Thema »Frauen im Fußball«. Der 43-minütige Film von Jana Buchholz, der bereits in der #ZDF-#Mediathek zur Verfügung steht, ist im ZDF vor der dritten Ausgabe von »#sportstudio #UEFA Champions League« zu sehen. Das »sportstudio UEFA Champions League« bietet ab 23 Uhr Highlights, Interviews und Analysen vom dritten Spieltag in der Gruppenphase der Königsklasse.

Der Fußball lebt von der Vielfalt – und Frauen wollen nicht länger ausgeschlossen sein. Die beliebteste Sportart Deutschlands hat Vorbildfunktion und damit die Verantwortung, die Gesellschaft abzubilden. Diesem Auftrag kommt die Fußballwelt bisher kaum nach, sondern verharrt in alten Strukturen. In den vergangenen Wochen und Monaten tauchten auch im Fußball vereinzelt Regenbogenfahnen auf, knieten Sportlerinnen und Sportler vor dem Wettkampf nieder und zeigten so ihre Abscheu gegen Rassismus und Diskriminierung. Doch Sportverbände reagieren oft hilflos, manchmal gar mit Strafen.

Unter den 17 Präsidiumsmitgliedern des Deutschen Fußball-Bundes ist nur eine einzige Frau. Zurzeit sind im deutschen Fußball so gut wie alle wichtigen Positionen von Männern besetzt. Wenn es Änderungen gibt, müssen zwangsweise Männer auch ihre Positionen aufgeben. Das können Frauen aber nicht allein vorantreiben. Daran müssen alle arbeiten.

Die Doku »#Fußball-#Frauen« beleuchtet die politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Relevanz des Themas. In sehr persönlichen Interviews wird auf die Fußballbranche geblickt, deren Missstände die Herausforderungen der Gesellschaft wie durch ein Vergrößerungsglas zeigen. Beleuchtet werden sowohl der Istzustand der Branche als auch innovative Lösungsansätze. Zu Wort kommen Menschen, die das zurückbringen wollen, was die Magie des Fußballs ausmacht: #Teamgeist, #Gemeinschaft, #Spielfreude.

DocMorris, Erkältungsaktion, Winter
Zurück
Top Thema Gütersloh
Anzeige: Lesetipps für Gütersloh, Martina Murseli aus Gütersloh, »Die verrückte Hexe«, jetzt online kaufen

Die Autorin Martina Murseli stellt ihr neues Kinderbuch »Die Verrückte Hexe« vor. Auf 78 Seiten im edlen Hardcover erleben die verrückte Hexe, Kater Harald, Zauberer Alistair, Gordon Revolver und 200 Puppen tolldreiste Abenteuer und lustige Geschichten. Die verrückte Hexe lebt natürlich nicht alleine, sondern zusammen mit Herbert mehr …
Gütersloh: Media Exklusiv, was Faksimiles sind – und was nicht

Media Exklusiv bietet hochwertige Faksimiles mehr …
Fulminante Rede – Lisa Bittner aus Gütersloh eröffnet Weltrekordnacht

88 Speaker aus drei Kontinenten – eine internationale Fachjury – Live Stream für tausende Zuseher. Das Adrenalin pulsierte bis in jede Zelle. Die pochenden Herzen aller Teilnehmer konnte man förmlich hören – der Hunsrück bebte. Am Ende des Abends stand ein unfassbarer Weltrekord mehr …

Kunst und Kultur in Gütersloh aktuell


Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD