Dräger, Home Test

Polizei Gütersloh: Achtung! Falsche Polizeibeamte und Schockanrufer aktiv

Am heutigen Dienstag, 12. Oktober 2021, mehren sich kreisweit die Hinweise auf Anrufe von falschen Polizeibeamten und sogenannten Schockanrufen

Lesedauer 1 Minute, 26 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 12. Oktober 2021
Polizei Gütersloh: Achtung! Falsche Polizeibeamte und Schockanrufer aktiv

Kreis Gütersloh (MK) Am heutigen Dienstag, 12. Oktober 2021, mehren sich kreisweit die Hinweise auf Anrufe von falschen Polizeibeamten und sogenannten Schockanrufen.

Die Maschen ähneln sich immer: Ein angeblicher Polizeibeamter von einer nahegelegenen Polizeidienststelle meldet sich und berichtet von anstehenden Einbrüchen bei den Angerufenen. Um einen größeren Verlust von Wertgegenständen und Bargeld zu umgehen, bieten die falschen Beamten eine behördliche Verwahrung der Sachen an. Bei den Schockanrufen ist es ähnlich perfide: Ein völlig aufgelöster vermeintlicher Verwandter sowie ein Polizeibeamter oder sogar der Staatsanwalt rufen an, weil der Verwandte in einen schweren oder gar tödlichen Verkehrsunfall verwickelt ist. Es droht unmittelbar eine Untersuchungshaft, die das geschockte Opfer des Betrugs nur gegen umgehende Zahlung einer hohen Geldsumme verhindern kann.

In allen Fällen die derzeit bekannt sind, reagierten die zumeist älteren Opfer bisher blitzgescheit. Sie beendeten das Gespräch und informierten die Polizei über den Polizeiruf 110.

Wichtig ist: »Sprechen Sie über das Vorgehen der Betrüger. Informieren Sie Angehörige, Bekannte und Nachbarn über diese Masche. So können noch mehr Menschen davor geschützt werden, ihre Ersparnisse arglos in die Hände der Betrüger zu geben. Wenn Sie Anrufe dieser Art bekommen, legen Sie sofort auf und beenden Sie das Gespräch. Geben Sie keinesfalls Geld, Schmuck oder sensible Daten heraus! Geben Sie keine Informationen dahingehend an Fremde, die Ihre Gewohnheiten, Arbeitszeiten, Anzahl der Familienmitglieder, Heimkehrzeiten oder gar Geheimnummern oder Kennwörter aller Art erfragen. Rufen Sie sofort die Polizei über den Polizeiruf 110, wenn Sie sich bedrängt fühlen oder Sie bestohlen wurden. Beenden Sie dafür zuvor den bestehenden Anruf. Wenn Sie unsicher sind, ob es sich bei dem Anrufer um einen richtigen Polizeibeamten handelt, lassen Sie sich seinen Namen geben. Rufen Sie dann bei Ihrer #Polizei im Kreis #Gütersloh zurück, Telefon (05241) 869-0. Jeder »echte« #Polizeibeamte hat Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme!«

Abonauten, Genuss-Abos
Zurück
Top Thema Gütersloh
Flugplatz Museum Gütersloh, Flugplatz Gütersloh, Depot Hangar 6, »Göring-Zimmer«

Auf dem Flugplatzgelände der »Princess Royal Barracks« werden im seit 2015 geplanten Museum historische Aufnahmen, aktuelle Impressionen, geschichtsträchtige Anekdoten und einige Fluggeräte in Teilen und im Ganzen als »stumme Zeitzeugen« des Kalten Krieges präsentiert mehr …
Gütersloh, Spexard: Auf den Nikolaus ist Verlass

Auch wenn der Spexarder Weihnachtsmarkt erneut ausgefallen ist, so ist trotzdem Verlass auf den Nikolaus. Am zweiten Advents-Sonntag hat er zusammen mit Knecht Ruprecht die Geschenke an die Gewinner der Spexarder Weihnachts-Verlosung überreicht mehr …
Gütersloh: »Kulturhackathon OWL« 2021 hat stattgefunden, von 26 Teilnehmern sind 13 abgesprungen

Der sogenannte »Kulturhackathon OWL«, ausgerichtet von der Stadt Gütersloh, hat vom 26. bis zum 28. November 2021  stattgefunden – gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW (MKW), dem Förderprogramm »Regionale Kulturpolitik NRW« und dem Kulturbüro der »OstWestfalenLippe GmbH« mehr …

Informationen in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Informationen, Polizei

Polizei Gütersloh: Fußgängerin von Bus angefahren

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD