Amazon Prime, der Winter kann kommen

Soja-Wurst statt Schweinebraten: Was wird aus den Bauern? »Zur Sache Baden-Württemberg!«, SWR Fernsehen Baden-Württemberg

Das landespolitische Magazin »Zur Sache Baden-Württemberg!« live am 30. September 2021 um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg

Lesedauer 2 Minuten, 48 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 29. September 2021
Video: SWR

Stuttgart (ots) Das landespolitische #Magazin »Zur Sache Baden-Württemberg!« live am 30. September 2021 um 20.15 Uhr im #SWR-#Fernsehen Baden-Württemberg, Moderation: Cecilia Knodt.

Noch nie haben die Deutschen so wenig Fleisch gegessen wie im vergangenen Jahr. Mit gut 57 Kilogramm verzehrten sie im Durchschnitt rund vier Kilo weniger als vor 20 Jahren. Besonders unbeliebt ist Schweinefleisch – die Preise sind im freien Fall. Hinzu kommt, dass immer strengere und kostspielige Tierschutzvorgaben eingehalten werden müssen. Auch die Schweinepest und die damit verbundenen Exportverbote tragen dazu bei, dass viele Erzeuger:innen um ihre Existenz bangen. Abverkaufs-Aktionen für die großen Schweinefleischvorräte sowie Ausstiegsprämien für einen Jobwechsel könnten die Situation der #Landwirte entschärfen. Doch noch ist nichts entschieden – und die Zahl der Vegetarier und Veganer steigt. Droht dem Kulturgut #Schweinebraten das Aus? Diese und andere Fragen stellt »Zur Sache Baden-Württemberg« der Agrarwissenschaftlerin Regina Birner von der Universität Hohenheim. Sie ist zu Gast in der Live-Sendung am Donnerstag, 30. September 2021 im #SWR-Fernsehen Baden-Württemberg um 20:15 Uhr. Nach Ausstrahlung steht die Sendung ein Jahr lang in der #ARD-#Mediathek.

Vor Ort – bei #Schweinefleisch-#Essern und -#Züchtern

Wer #Schweine züchtet, hält oder verarbeitet, erlebt gerade den Niedergang seines Wirtschaftszweigs. So geht es auch Schweine-Mästerin Martina Magg-Riedesser. Wie viele in ihrer Branche muss auch sie hohe Verluste bei der #Fleischproduktion hinnehmen. Was bedeutet der Preisverfall für die Landwirtschaft und woher kommt der schlechte Ruf des Schweinefleischs?

Autos mit Plug-In-Hybrid – eine Mogelpackung?

E-Plug-In-Hybridwagen gelten als wichtiger Baustein, um die Klimaziele zu erreichen: In der Stadt elektrisch unterwegs, auf der Langstrecke mit Diesel oder Benzin. Die meisten #Plug-In-Hybriden werden jedoch als #Dienstwagen genutzt und viele #Fahrer laden die Batterie ihres Wagens sehr selten oder nie. Viele Mitarbeiter:innen nähmen das Ladekabel bei der Ausgabe ihres neuen Dienstwagens gar nicht erst mit, berichtet Axel Schäfer vom Mannheimer Bundesverband für Fuhrparkmanagement. Für viele sei das Hybridfahrzeug ein reines Steuersparmodell, denn wer sich für einen Plug-In entscheidet, profitiere von einer staatlichen Kaufprämie, Steuererleichterungen und kostenlosem Parken in der Stadt. Naturschutzverbände, aber auch #Bürger finden das weder ökologisch sinnvoll noch gerecht. Das Bundeswirtschaftsministerium will nun nachsteuern und die staatliche Förderung an eine längere E-Reichweite der Fahrzeuge knüpfen. Doch bringt das überhaupt etwas?

Nach der Bundestagswahl – das Tauziehen geht weiter

Ein klares Ergebnis sieht anders aus: Olaf Scholz und seine SPD sind zwar stärkste Kraft im neuen Bundestag und wollen regieren. Aber auch der #Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet will im Rennen bleiben und wirbt für eine Mehrheit, die ihn zum Kanzler machen soll. Das geht nicht ohne FDP und Grüne. Die wollen jedoch zunächst untereinander klären, ob sie miteinander können und anscheinend auch, wen sie gerne als Kanzler hätten. Während die einen eine Ampel-Koalition aus #SPD, »#Grünen« und #FDP gut fänden, setzen andere auf Jamaika, das heißt auf schwarz-grün-gelb. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht seine Landesregierung als Blaupause für Berlin. Wer bringt sich jetzt wie ein in die sich abzeichnenden Gespräche? Welche Rolle werden Politiker:innen aus dem Land künftig in Berlin spielen? Schaltgast ist die SWR Berlin-Korrespondentin Evi Seibert.

»Zur Sache Baden-Württemberg!«

Das #SWR-#Politikmagazin »Zur Sache Baden-Württemberg!« berichtet über politische Themen: hintergründig, kontrovers und nah an den Menschen in Baden-Württemberg. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme und Studiointerviews lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der »Wohnzimmer-Konferenz« diskutieren jeden Donnerstag #Menschen aus Baden-Württemberg via Webcam von zu Hause aus live mit.

ARD-Mediathek: Sendung und einzelne Beiträge sind nach der Ausstrahlung von 30. September 2021 bis 30. September 2022 unter www.ARDmediathek.de verfügbar, außerdem unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg.

Abonauten, Genuss-Abos
Zurück
Top Thema Gütersloh
Flugplatz Museum Gütersloh, Flugplatz Gütersloh, Depot Hangar 6, »Göring-Zimmer«

Auf dem Flugplatzgelände der »Princess Royal Barracks« werden im seit 2015 geplanten Museum historische Aufnahmen, aktuelle Impressionen, geschichtsträchtige Anekdoten und einige Fluggeräte in Teilen und im Ganzen als »stumme Zeitzeugen« des Kalten Krieges präsentiert mehr …
Gütersloh, Spexard: Auf den Nikolaus ist Verlass

Auch wenn der Spexarder Weihnachtsmarkt erneut ausgefallen ist, so ist trotzdem Verlass auf den Nikolaus. Am zweiten Advents-Sonntag hat er zusammen mit Knecht Ruprecht die Geschenke an die Gewinner der Spexarder Weihnachts-Verlosung überreicht mehr …
Gütersloh: »Kulturhackathon OWL« 2021 hat stattgefunden, von 26 Teilnehmern sind 13 abgesprungen

Der sogenannte »Kulturhackathon OWL«, ausgerichtet von der Stadt Gütersloh, hat vom 26. bis zum 28. November 2021  stattgefunden – gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW (MKW), dem Förderprogramm »Regionale Kulturpolitik NRW« und dem Kulturbüro der »OstWestfalenLippe GmbH« mehr …

Tiere, Pflanzen, Natur in Gütersloh aktuell


Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Klimaschutz

Windenergie, erinnert sich noch jemand an Growian?

Gütersloh, Tiere, Pflanzen, Natur, Tierschutz

Spurensuche Gartenschläfer: Tierische Geheimnisse gelüftet?

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD