Amazon Prime, der Winter kann kommen

»Nova Innovation Award 2021« für drei Zeitungen – im Fokus: die digitale Transformation

Der »Nova Innovation Award« der deutschen Zeitungen geht in diesem Jahr nach Hagen, Osnabrück und Esslingen

Lesedauer 3 Minuten, 2 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 28. September 2021
»Nova Innovation Award 2021« für drei Zeitungen – im Fokus: die digitale Transformation

Berlin (ots) Der »Nova Innovation Award« der deutschen #Zeitungen geht in diesem Jahr nach #Hagen, #Osnabrück und #Esslingen. Die Jury des vom »#Bundesverband #Digitalpublisher und #Zeitungsverleger« (»#BDZV«) zum fünften Mal ausgeschriebenen Preises wählte die »#Westfalenpost«, die »#Neue Osnabrücker Zeitung« und die »Esslinger Zeitung« als Sieger 2021 aus. Die feierliche Würdigung der #Preisträgerprojekte ist einer der Höhepunkte im Livestream der Jahrestagung »BDZV. Der #Kongress«, die #Corona-bedingt erneut virtuell stattfindet.

Das sagt Wolfram Kiwit, Chefredakteur der »Ruhr Nachrichten« (Dortmund) und Jury-Vorsitzender, zur Entscheidung der Jury: »Das Ergebnis in den drei Kategorien Produktinnovation, Vermarktungsinnovation und Neue Geschäftsfelder zeigt, dass die Branche trotz oder gerade wegen der Pandemie innovativ bleibt, die Qualität der Einreichungen war durchgängig sehr gut und wir können wieder viel voneinander lernen. ›Nova‹ wirkt, auch im fünften Jahr, weiter.«

Siegerin in der Kategorie Produktinnovation ist die »Westfalenpost« (Hagen) mit ihrem großangelegten Projekt »Heimat-Check«. Insgesamt 16.000 Menschen beteiligten sich an der Bürgerstudie »Wie nehmen unsere Leserinnen und Leser ihre jeweilige Heimatstadt wahr?» Sie bewerteten ihre Region im gesamten Verbreitungsgebiet anhand von 14 Fragen und äußerten sich auch zu problematischen Themen und Missständen. »Heimat-Check« wurde damit zum redaktionellen Höhepunkt der jüngsten #Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen und versetzte die Redaktionen in die Lage, die politische Diskussion im #Kommunal-#Wahlkampf bürger- und lesernah mitzubestimmen.

In der Kategorie »#Vermarktungsinnovation« geht die Auszeichnung an die »GROW Digital Group«, ein Agenturnetzwerk der »NOZ« »mh:n Medien« in Osnabrück. Hier verbergen sich mittlerweile elf Unternehmen unter einem gemeinsamen Dach, die #digitales Know-how an fünf Standorten in Deutschland anbieten. In Zusammenarbeit mit den Verlagen der Mediengruppe werden ganzheitliche Lösungen angeboten und zugleich lokale Expertise und neueste digitale Disziplinen verknüpft. Mit diesem Agenturverbund weitet die »GROW Digital Group« ihren Handlungsbereich außerhalb des Kerngeschäfts der #Zeitungsverlage signifikant aus und ermöglicht zusätzliches digitales Wachstum.

Die »Esslinger Zeitung« erhältdie Würdigung in der Kategorie »Neue Geschäftsfelder« für ihre »#eSport«-Aktivitäten. Über die Sommermonate wurde eine Serie gestartet, die in regelmäßigen Abständen über verschiedenste Themen aus dem Bereich »eSports« #print und #online berichtete. Das #Highlight bildete die »Esslinger eSports EM«, bei der 24 Zweier-Teams im Modus der #Fußball#-EM 2021 beim Computerspiel »#FIFA 21« gegeneinander antreten mussten. Das Turnier wurde online und live über die Kanäle Youtube, Twitch und über die Webseite übertragen. So konnten in Zeiten von Corona ein positiv geladenes, redaktionelles Thema eingeführt, junge Zielgruppen erschlossen, zusätzliche #Digitalabonnements generiert und #Sponsoringpakete vermarktet werden.

Eigens zur Preisverleihung gibt es auch einen digitalen Impuls: Er kommt von Bente Zerrahn, »Innovation Catalyst« bei Axel Springer, Berlin. Zerrahn wirbt dafür, sich nicht mit der bloßen Übersetzung der gedruckten Welt ins #Digitale zufrieden zu geben, sondern die Rolle der #Zeitungen und der dahinter stehenden Unternehmen ganz neu zu denken. Ihr Appell: »Wir müssen Tech-Firmen sein, die Medien machen!«

Die Preisträgerprojekte werden in den kommenden Monaten in den Medien des BDZV und auf der Website nova-award.de näher vorgestellt.

Der Jury gehören an: Meinolf Ellers, CDO #DPA, Hamburg; Dr. Wolfram Kiwit, Chefredakteur »Ruhr-Nachrichten«, Dortmund (Vorsitz); Rolf-Dieter Lafrenz, Geschäftsführender Gesellschafter »Schickler Unternehmensberatung«, Hamburg; Freya Oehle, Gründerin, Hamburg, Larissa Pohl, CEO Europe, »Wunderman«, Frankfurt; Jörg Rheinboldt, Managing Director »APX Axel Springer Porsche«, Berlin; Martin Wunnike, Geschäftsführer »Mittelbayerische Zeitung«, Regensburg.

Der »Nova Innovation Award« der deutschen Zeitungen wurde 2017 erstmals vom »BDZV« ausgeschrieben. Seither wurden gut 280 Innovationsprojekte eingereicht. Der Preis wird in den Kategorien »#Produktinnovation«, »Vermarktungsinnovation« und »Neue Geschäftsfelder« vergeben; er ist nicht dotiert. Mit dem #Award werden die jeweils besten Produkt-Neueinführungen gedruckt und digital, außergewöhnliche Geschäftsmodelle, kreative Strategien und Vermarktungsideen ausgezeichnet. Gewürdigt werden innovative Leistungen für #Leser und #Nutzer und #Werbekunden ebenso wie beispielsweise die Erschließung neuer Märkte außerhalb des Kerngeschäfts der Zeitungen.

Weitere Informationen zum »Nova Innovation Award« der deutschen Zeitungen unter www.nova-award.de. Die Projekte der »Nova«-#Preisträger 2021 bei #Youtube »@BDZV«.

Vorwerk, Frank Stutenkemper, Vorwerk-Kundenberater aus Rheda-Wiedenbrück
Zurück
Top Thema Gütersloh
Polizei Gütersloh: Fußgängerin von Bus angefahren

Am Samstag, 4. Dezember 2021, um 20.40 Uhr, ereignete sich in Gütersloh ein Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin leicht verletzt wurde mehr …
Polizei Gütersloh: Ohne Führerschein gefahren – Pkw kommt von der Fahrbahn ab

Am Samstag, 4. Dezember 2021, kam es gegen 23.35 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Ortsteil Loxten bei dem ein 22-jähriger Versmolder verletzt wurde mehr …
Kulturhackathon Gütersloh, OWL, erste Ergebnisse online, dynamischer Prozess

Was aussieht wie ein E-Sport-Event mit lauter Zockern, ist in Wirklichkeit eine Veranstaltung, bei der innovative Projekte gestartet, ungewöhnliche Ideen entwickelt und wichtige Kontakte geknüpft werden mehr …

Kunst und Kultur in Gütersloh aktuell


Foto: Hannes Magerstaed, Getty Editorial, Wort & Bild Verlag

Groß träumen: Warum Heino Ferch viele Talente hat

Foto: Stefan Gregorowius, RTL

»In Liebe an Mirco Nontschew«

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD