Amazon Prime, der Winter kann kommen

»Animal Save Bielefeld«: Protestaktion vor »Burger King« in Gütersloh am 25. September 2021

»Kürzlich hat in Gütersloh die deutschlandweit erste Burger-KingFiliale mit zwei Drive-in-Spuren und schöner Fassade aus Holz eröffnet und wird seitdem als besonders zukunftsweisend und innovativ vermarktet«

Lesedauer 1 Minute, 37 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 23. September 2021

»Animal Save Bielefeld«: Protestaktion vor »Burger King« in Gütersloh am 25. September 2021

Kürzlich hat in Gütersloh die deutschlandweit erste #Burger-#King#Filiale mit zwei Drive-in-Spuren und schöner #Fassade aus #Holz eröffnet und wird seitdem als besonders zukunftsweisend und innovativ vermarktet. »Bielefeld Animal Save« und der gemeinnützige Verein »#fairleben« aus #Gütersloh nehmen dies zum Anlass, um am Samstag, 25. September 2021, in der Zeit von 12 bis 14 Uhr gegen ein #Unternehmenskonzept zu protestieren, das weder #nachhaltig noch #zukunftsfähig ist. 

Burger King ist eine der größten #Fast-#Food-#Ketten der Welt. Weltweit gibt es fast 20.000 Restaurants in knapp 100 Ländern. Die Restaurantkette hat weltweit mehr als 400.000 #Mitarbeiter, die täglich etwa elf Millionen #Kunden bedienen. Die Produktpalette ist insgesamt nicht nur sehr #fett-, #zucker- und #kalorienhaltig sondern auch besonders #fleischlastig. Auch wenn es bereits einige wenige pflanzliche Optionen gibt, bleibt Burger King ein problematisches Unternehmen. Denn #Viehzucht und #Fleischproduktion haben katastrophale Auswirkungen auf die #Umwelt. Das Fleisch stammt von #Zuchtbetrieben, die große Mengen an #Soja verfüttern, für dessen Anbau in #Südamerika #Wälder gerodet werden. Für die Produktion von #Fleisch müssen darüberhinaus empfindsame Lebewesen sterben.

»Burger King ist mitverantwortlich dafür, dass jedes Jahr mehr als 60 Milliarden Landtiere (und sogar weitaus mehr Wasserlebewesen) für unseren #Konsum getötet werden. Statt sich dieser Verantwortung zu stellen wird der globale #Hunger nach billigem Fleisch weiter befeuert und die #Klimakrise zusätzlich angeheizt. Zudem werden jeden Tag viele Tonnen #Verpackungsmüll produziert«, so Katharina Friess und Oliver Groteheide vorab.

Sie fordern das Unternehmen auf, den bislang sehr kritischen #ökologischen #Fußabdruck zu verbessern, indem das #pflanzliche Angebot zunächst erweitert und Fleisch letztlich von den #Menükarten gestrichen wird. Denn in der #Klimakrise müssen alle Unternehmen ihr Möglichstes tun, um eine #ökologische #Katastrophe abzuwenden. Die Forderung auf Fleisch zu verzichten ist jedoch auch an die #Konsumenten gerichtet. Mit #Bannern, #Bildern und #Installationen werden die Aktiven an der B 61 auf ihr Anliegen aufmerksam machen und dazu anregen, #pflanzenbasierte und damit #umweltschonende und #tierleidfreie Optionen zu wählen.

Samstag, 25. September 2021, 12 bis 14 Uhr, Nähe Burger-King-Filiale, Gütersloh

Quelle: »Bielefeld Animal Save«. 

#Animal #Save #Bielefeld #AnimalSaveBielefeld #BurgerKing #BK #FastFood


FlexXgym Gütersloh, ab Dezember 2021 Fitness pur, Coming Soon
Zurück
Top Thema Gütersloh
Polizei Gütersloh: 19-jähriger Fahrradfahrer stürzt

Am Mittwochnachmittag, 8. Dezember 2021, um 15.30 Uhr, befuhren zwei Radfahrer den Radweg der Bruder-Konrad Straße in Richtung Verler Straße mehr …
Polizei Gütersloh: Zigarettenautomat am Möllenbrocksweg gesprengt – Zeugen gesucht

Bereits in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 8. Dezember 2021, sprengten bislang unbekannte Täter einen Zigarettenautomat im Bereich einer Gaststätte am Möllenbrocksweg und entwendeten Zigaretten und Bargeld mehr …
Polizei Gütersloh: Unfall auf der B 64

Am Mittwochmorgen, 8. Dezember 2021, um 6.35 Uhr, ist es auf der B 64 in Rietberg zu einem Verkehrsunfall gekommen mehr …

Vereine und Clubs in Gütersloh aktuell


Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD