Shirtinator

Neue 5G-Antenne nur noch zwölf Kilogramm schwer und zehn Prozent energieeffizienter

Ericsson stellt heute die neueste 5G-Antenne seines Massive MIMO-Portfolios vor: die ultraleichte AIR 3268 für städtische und vorstädtische Gebiete

Lesedauer 2 Minuten, 39 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 21. September 2021
Neue 5G-Antenne nur noch zwölf Kilogramm schwer und zehn Prozent energieeffizienter
Eine Ericsson-Mitarbeiterin mit 5G-Antennen auf dem Dach der Ericsson Headquarters in Schweden. Foto: Ericsson

Düsseldorf (ots) #Ericsson stellt heute die neueste 5G-Antenne seines Massive-#MIMO-Portfolios vor: die ultraleichte AIR 3268 für #städtische und #vorstädtische Gebiete. Mit zwölf Kilogramm und 23 Litern Volumen ist die AIR 3268 die leichteste und kleinste Massive MIMO-Antenne der #Branche. Die #Antenne ist ganze zehn Prozent energieeffizienter als die frühere Generation, was den gesamten zusätzlichen #Stromverbrauch bei der Einführung von #5G im Mittelband senkt.

Das Produkt zahlt auch auf Ericssons Engagement für #Klimaschutz ein: der Konzern unterstützt Initiativen wie »Exponential Roadmap« und »#WeDontHaveTime« - so spricht Ericssons Nachhaltigkeitschef Mats Pellbäck Scharp diese Woche beim Event »#RaceToZero«.

Nur ein paar Tage bevor AnhängerInnen von Fridays for Future wieder bundesweit auf die Straße gehen, stellt der schwedische Mobilfunknetzausrüster Ericsson eine neue besonders leichte und energeieeffiziente 5G-Antenne vor. Ein weiterer Beleg dafür, dass Ericsson neben der Unterstützung von Klimaschutz-Plattformen wie #WeDontHaveTime auch stetig an seinen Produkten arbeitet.

Mitzwölf Kilogramm Gewicht und einem Volumen von 23 Litern ist die AIR 3268 die leichteste und kleinste Massive MIMO-5G-Antenne der Branche. Mit 200 Watt Ausgangsleistung, 32 Transceivern und passiver Kühlung wiegt das Funkgerät etwa 40 Prozent weniger als die frühere Generation, was die Installation nicht nur auf Türmen und Dächern, sondern auch an Masten und Wänden erleichtert. Die Antenne wird dazu beitragen, die 5G-Mittelband-Einführung für Mobilfunknetzbetreiber zu beschleunigen.

David Hammarwall, Head of Product Line Radio, Ericsson, sagt: »Wir revolutionieren das Segment Massive MIMO weiterhin mit ultraleichten Antennen, die einfachere Mobilfunkstandort-Upgrades und nahtlosere 5G-Mittelband-Implementierungen ermöglichen. Der AIR 3268 erweitert die Optionen für den Funkstandort und ermöglicht es Mobilfunknetzbetreibern, ihre Netze zu erweitern und schnellere 5G-Geschwindigkeiten und -Reaktionszeiten zu liefern. Außerdem ist es energieeffizient, was für uns und unsere Kunden sehr wichtig ist.«

Die neue 5G-Antenne von Ericsson ist ganze zehn Prozent energieeffizienter als die frühere Generation. Neben dem Wunsch der Kunden nach mehr Energieeffizienz zahlen Produktinnovationen wie diese auch auf die Ziele des schwedischen Mobilfunkausrüsters ein. Ericsson hat sich das Ziel gesetzt selbst bis 2030 Klimaneutral zu sein. Zudem bekennt sich der Konzern durch seine Unterstützung diverser Initiativen wie »#WeDontHaveTime« und »Exponential Roadmap« zum #Klimaschutz und gesteht der Informations- und Kommunikationstechnologiebranche eine wichtige Rolle zu. So spricht Ericssons Nachhaltigkeitschef Mats Pellbäck Scharp in Kürze beim »#RaceToZero« und »Exponential Climate Action Summit III«.

Über Ericsson

Ericsson ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Kommunikationstechnologie und -dienstleistungen mit Firmenzentrale in #Stockholm, Schweden. Kerngeschäft ist das Ausrüsten von #Mobilfunknetzen. Das Portfolio des Unternehmens umfasst die Geschäftsbereiche #Networks, #Digital #Services, #Managed Services und #Emerging #Business. Die Innovationsinvestitionen von Ericsson haben den Nutzen des #Mobilfunks für Milliarden Menschen weltweit nutzbar gemacht. Das Unternehmen hilft seinen Kunden dabei, die Digitalisierung voranzutreiben, die Effizienz zu steigern und neue Einnahmequellen zu erschließen.

Das 1876 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit rund 101.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und arbeitet mit Kunden in 180 Ländern zusammen. 2020 erwirtschaftete Ericsson einen Nettoumsatz von 232,4 Milliarden SEK. Ericsson ist an der #NASDAQ in Stockholm und New York gelistet.

Aktuell hält Ericsson 145 kommerzielle Vereinbarungen und Verträge mit Mobilfunknetzbetreibern weltweit. Darüber hinaus ist Ericsson an einem Großteil aller kommerziell eingeführten 5G-Livenetze beteiligt. Zu den 96 durch Ericsson unterstützten 5G-Livenetzen weltweit zählen unter anderem auch Netze in Deutschland und der Schweiz. www.ericsson.com/5G

In Deutschland beschäftigt Ericsson rund 2.700 Mitarbeiter an 12 Standorten – darunter rund 1.000 #Mitarbeiterinnen und #Mitarbeiter im Bereich #Forschung und #Entwicklung. Der Hauptsitz ist #Düsseldorf.

Sky Bundesliga, das Herz der Bundesliga
Zurück
Top Thema Gütersloh
Kreis Gütersloh: »Wehrmachtsausstellung« im Stalag 326 im Gespräch

Die »Wehrmachtsausstellungen« sind zwei Wanderausstellungen des Hamburger Instituts für Sozialforschung, die von 1995 bis 1999 und von 2001 bis 2004 zu sehen waren. Die erste hatte den Titel »Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944«, die zweite »Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941 bis 1944« mehr …
Gütersloh: Kreisverband »Die Linke« erfolgreich auf Landesparteitag

Drei Tage dauerte der Online-Parteitag der »Linken.NRW«, aber für die vier Delegierten aus dem Kreis Gütersloh lohnte es sich. Zwei Anträge fanden Eingang in das Landtagswahlprogramm mehr …
Neuer Wandkalender: Güterslohs Stadtpark weckt Erinnerungen

Motive aus dem Gütersloher Stadtpark im Zusammenspiel mit Zitaten geflüchteter Frauen, die in Gütersloh eine neue Heimat gefunden haben – das zeigen die Blätter eines besonderen Wandkalenders mehr …

Technik und Internet in Gütersloh aktuell


Foto: Conny Kurz, TÜV Süd AG

TÜV: Kuschelig warm im Winter mit Heizdecken

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD