Katholisches Filmwerk: »Was sagt Brecht zum Tönnies-Skandal?«

Der Corona-Ausbruch in einem deutschen Schlachtbetrieb hat die katastrophalen Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie ins öffentliche Bewusstsein gerufen

Artikel vom 9. September 2021

Katholisches Filmwerk: »Was sagt Brecht zum Tönnies-Skandal?«Abbildung: Katholisches Filmwerk GmbH

Der Corona-Ausbruch in einem deutschen Schlachtbetrieb hat die katastrophalen Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie ins öffentliche Bewusstsein gerufen. In ihrem preisgekrönten Dokumentarfilm Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit beobachtet Regisseurin Yulia Lokshina einerseits den Kampf gegen die Zustände im Werk Rheda-Wiedenbrück und andererseits eine Schulklasse, die Brechts »Heilige Johanna der Schlachthöfe« für eine Schulaufführung probt. Wie verändert die Auseinandersetzung mit Brechts Text das Problembewusstsein der Schülerinnen und Schüler?

»Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit«

»Rheda-Wiedenbrück in Ostwestfalen: Bundesweit in die Schlagzeilen geraten ist die Gegend durch die industrielle Schlachtung und die unwürdigen Bedingungen, die in allen Bereichen herrschen: Weder spielt hier das Tierwohl eine Rolle noch das Wohl der zumeist osteuropäischen Leiharbeiter. Unter unerträglichen Bedingungen müssen sie nicht nur arbeiten, sondern leben. Der Film begleitet Betroffene und Aktivisten, die sich für deren Rechte einsetzen, und beleuchtet beispielhaft persönliche Hintergründe. Parallel werden dazu die Proben von Schülern eines Münchener Gymnasiasiums zu Bertolt Brechts Theaterstück ›Die Heilige Johanna der Schlachthöfe‹ gezeigt, wobei sie über den Kapitalismus, die deutschen Wirtschaftsstrukturen, Religion und ihr Verhältnis dazu reflektieren«, schreibt das Katholische Filmwerk zu dem Film.

Auszeichnungen

»Preis der Deutschen Filmkritik 2020«: »Bester Dokumentarfilm«, »DOK.fest München @home 2020«: »megaherz Student Award«, Max-Ophüls-Preis 2020: »Bester Dokumentarfilm«, Filmtipp »Vision Kino«

Schlagworte laut Katholischem Filmwerk

Arbeit, Ausbeutung, Bertolt Brecht, Fleischindustrie, Die Heilige Johanna der Schlachthöfe, Gewerkschaft, Kapitalismus, Lebensmittel, Menschenwürde

Genre

Dokumentation

Schuljahr

Sekundarstufe Eins, ab Klasse Neun

Dokumentation, Deutschland, 2019, 92 Minuten, ein Film von Yulia Lokshina, Produktion »wirFILM GmbH«, Hochschule für Fernsehen und Film München, empfohlen ab 14 Jahren, FSK 12

Arbeitsmaterialien des Katholischen Filmwerks


Zurück
Top Thema Gütersloh
»Slam GT« am 18. November 2021 im Kesselhaus der Weberei Gütersloh

Am 19. November 2021 präsentiert der »Slam GT« wieder wunderbare Poeten aus nah und weniger nah, die um die Gunst des Publikum buhlen werden mehr …
Gütersloh: Sprechstunde des Seniorenbeirats

Die nächste Sprechstunde des Seniorenbeirats findet am Dienstag, 2. November 2021, von 15 Uhr bis 16 Uhr im ersten Obergeschoss der Stadtbibliothek Gütersloh, Blessenstätte 1, statt. mehr …
Aktuelle Corona-Lage im Kreis Gütersloh am 25. Oktober 2021: Zahl stationärer Patienten sprunghaft gestiegen

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 25. Oktober, 0 Uhr, 24.133 (24. Oktober: 24.122) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind elf Fälle mehr als am Vortag. mehr …

Kunst und Kultur in Gütersloh aktuell


Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice AwardSelection Online Competence Excellenceblacksand blacksand inc.
                                                    

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD