Jubiläumsausstellung würdigt Bertelsmann-Nachkriegsgründer Reinhard Mohn


Artikel vom 27. August 2021
Jubiläumsausstellung würdigt Bertelsmann-Nachkriegsgründer Reinhard Mohn
Foto: Stiftung »Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen«

Ab dem 27. August 2021 widmet sich die Jubiläumsausstellung »Unser Land. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen« der Geschichte des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. In der Sektion »Kultur und Medien« – einem von insgesamt acht »Kapiteln«, die die Entwicklung Nordrhein-Westfalens seit 1946 nachzeichnen – findet der Bertelsmann-Nachkriegsgründer und langjährige Vorstandsvorsitzende Reinhard Mohn als Pionier des Verlagswesens und eines demokratisch ausgerichteten Unternehmertums besondere Berücksichtigung. Zu sehen ist die Ausstellung im Düsseldorfer Behrensbau am Mannesmannufer. Es ist die erste, die vom neugegründeten »Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen« ausgerichtet wird. 

Neben weiteren Persönlichkeiten der Mediengeschichte wie Dietrich Oppenberg, Gründer der »Neuen Ruhr Zeitung«, Anton Betz, Mitbegründer der »Rheinischen Post«, Erich Brost, Gründer der »WAZ«, und Klaus von Bismarck, von 1961 bis 1976 Intendant des WDR, steht Reinhard Mohn in der Ausstellung beispielhaft für den Neuanfang in der nordrhein-westfälischen Verlags- und Medienlandschaft nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Der 2009 verstorbene Mohn wäre am 29. Juni dieses Jahres 100 Jahre alt geworden. Bertelsmann hat dieses Jubiläum auf vielfache Weise gewürdigt, unter anderem mit dem neuen Buch »Reinhard Mohn – ein Jahrhundertunternehmer«, geschrieben vom renommierten Bonner Professor und Unternehmenshistoriker Joachim Scholtyseck.

Karin Schlautmann, Leiterin der Bertelsmann-Unternehmenskommunikation, erklärt: »Wir sind erfreut und fühlen uns geehrt, dass Reinhard Mohn im Jahr seines 100. Geburtstages auch außerhalb des Unternehmens gewürdigt und seine herausragenden Leistungen in den historischen Kontext der nordrhein-westfälischen Landesgeschichte gestellt werden. Zwischen ihm und den damals neu gegründeten Nordrhein-Westfalen herrschte zeitlebens eine enge Verbindung, der wir uns als Unternehmen bis heute verpflichtet fühlen.«

In der Ausstellung »Unser Land. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen« wird unter anderem ein von dem niederländischen Maler Guus Hendrickx gemaltes Porträt Mohns gezeigt, das Liz Mohn den Ausrichtern der Ausstellung als persönliche Leihgabe zur Verfügung gestellt hat. Weitere Objekte und historische Fotos mit Bezug zur Geschichte von Bertelsmann in den 1950er- und 1960er-Jahren stammen größtenteils aus den Beständen des Bertelsmann-Unternehmensarchivs. Präsentiert werden ein Exemplar des 1956 erschienen »Bertelsmann Volkslexikons« und das Cover einer Schallplatte von Glenn Miller, die 1959 über den Schallplattenring von Bertelsmann vertrieben wurde. Dazu kommen noch ein Faksimile der Berechtigungsurkunde für den Lexikon-Auskunftsdienst sowie zwei Fotos aus dem Großraumbüro des zu Bertelsmann gehörenden Kommissionshauses Buch und Ton, die der Ausstellung ebenfalls vom Unternehmensarchiv zur Verfügung gestellt wurden. Insbesondere die Fotos dokumentieren die Modernität der neuen Arbeitswelt der 1960er Jahre, für die Bertelsmann in diesen Jahrzehnten beispielhaft stand. Dass die Geschichte Nordrhein-Westfalens nicht bei der »Stunde Null« beginnt, war den Ausstellungsmacher:innen bei ihrer Konzeption wichtig. So weisen einige Feldposthefte in der Reinhard Mohn und Bertelsmann gewidmeten Vitrine auch auf die Geschichte des Unternehmens während der NS-Zeit hin. 

Reinhard Mohn wurde am 29. Juni 1921 in Gütersloh geboren; er repräsentiert die fünfte Generation der Eigentümerfamilien Bertelsmann/Mohn. Nach der Rückkehr aus US-amerikanischer Kriegsgefangenschaft übernahm er 1947 die Geschäfte des mittelständischen Druck- und Verlagshauses C. Bertelsmann von seinem Vater Heinrich Mohn. Mit der Gründung des Leserings sowie der Expansion in weitere Geschäftsbereiche und Märkte legte er in den nachfolgenden Jahrzehnten die Basis für den Aufstieg von Bertelsmann zu einem Weltkonzern mit heute mehr als 130.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 50 Ländern. Reinhard Mohn starb am 3. Oktober 2009 im Alter von 88 Jahren, prägt aber bis heute die Unternehmenswerte, die Führungsphilosophie und das unternehmerische Wirken von Bertelsmann.

Haus der Geschichte 
Museumsmeile 
Willy-Brandt-Allee 14 
53113 Bonn



Zurück

Business in Gütersloh – die aktuellsten Beiträge


Foto: Nikolaos Damianidis

Altemeier Bauelemente in Gütersloh

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
                                            

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD