Das Mercosur-Abkommen und die Folgen für die Landwirtschaft


Artikel vom 1. Juli 2021
Das Mercosur-Abkommen und die Folgen für die Landwirtschaft

Mehr Rindfleisch nach Europa, steigende Milchexporte aus der EU nach Südamerika – das Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Staaten Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay steht vor der Ratifizierung. Deutschland will es, in einigen EU-Ländern gibt es noch viel Kritik. In Deutschland formulieren Bäuerinnen und Bauern und die Gesellschaft Herausforderungen an die Landwirtschaft, wie Klimaschutz, Biodiversität, mehr Tierwohl und faire Erzeugerpreise. Passt das mit dem EU-Mercosur-Abkommen zusammen? Was für einen Außenhandel brauchen wir, damit ein Umbau in der Landwirtschaft möglich wird? Am Donnerstag, 26. August 2021, um 18 Uhr, erläutert Berit Thomsen die Zusammenhänge. Die Referentin für Internationalen Agrarhandel bei der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) in Hamm kommt anschließend gern mit den Teilnehmern ins Gespräch. Haus der Begegnung, Kirchstraße 14 a, 33330 Gütersloh


Zurück

Kunst und Kultur in Gütersloh – die aktuellsten Beiträge


Foto: Katharina Knop, Brainpool TV GmbH

Endlich wieder lachen: 30 Jahre »Cologne Comedy Festival«

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
                                            

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD