Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen [mehr erfahren] Close
Kunst und Kultur > Kultur > Zurück

Ein großes Familienfest: Die »Toggo Tour« in Gütersloh


Wer am vergangenen Wochenende die Gütersloher Innenstadt durchquerte, staunte vermutlich nicht schlecht. Schließlich rechnet man nicht unbedingt damit, uniformierte Hunde, ein Schwein in einem roten Kleid oder Trolle mit quietschbunten Hochfrisuren in der Fußgängerzone zu treffen …

Artikel vom 10. 7. 2018
Ein großes Familienfest: Die »Toggo Tour« in Gütersloh
Wer am vergangenen Wochenende die Gütersloher Innenstadt durchquerte, staunte vermutlich nicht schlecht. Schließlich rechnet man nicht unbedingt damit, uniformierte Hunde, ein Schwein in einem roten Kleid oder Trolle mit quietschbunten Hochfrisuren in der Fußgängerzone zu treffen. Unter den jüngeren Einwohnern der Dalke-Stadt sorgten die eigenartigen Besucher allerdings für keinerlei Irritationen, sondern lösten laute Begeisterungsstürme aus. Egal, wo die Mitglieder der Paw Patrol, Peppa Big, Bob der Baumeister oder die Trolls auftauchten, fanden sie sich von jubelnden Kindern umringt. Als Lieblinge im Programm von Super RTL kamen sie gemeinsam mit den vielen anderen Attraktionen der »Toggo Tour« für zwei Tage nach Gütersloh. Bertelsmann hatte gemeinsam mit der Stadt Gütersloh und Gütersloh Marketing dafür gesorgt, dass das bundesweit beliebte Eventformat des TV-Senders der Mediengruppe RTL Deutschland das Gelände am Berliner Platz in ein farbenfrohes Spektakel verwandelte.

Die Gütersloher Station der »Toggo Tour« wurde am Samstagvormittag vom Gütersloher Kulturdezernenten Andreas Kimpel und dem Bertelsmann-Personalvorstand Immanuel Hermreck eröffnet. »Die Toggo-Tour ist eine tolle Veranstaltung für Kinder und die ganze Familie«, sagte Immanuel Hermreck. »Wir sind begeistert dabei zu sein. Vielen Dank an all die wunderbaren Menschen und Figuren, die hier mitwirken.« Schon seit mehr als 20 Jahren ist Super RTL mit der »Toggo Tour« in deutschen Städten unterwegs und bietet mit einem prall gefüllten Programm Kinderfernsehen zum Anfassen. Auch in Gütersloh konnten die kleinen und großen Fans rund um den unübersehbaren Tour-Truck die Figuren aus ihren Lieblingsserien hautnah erleben, das Non-Stop-Programm auf der Bühne verfolgen und sich bei vielfältigen Aktivitäten vergnügen.

So lernten sie beispielsweise bei einem Workshop mit »D!s Kids Club«, einem speziell für Kinder entwickelten Tanztraining, verschiedene Choreographien. Eine gute Körperbeherrschung war auch für diejenigen vonnöten, die sich beim Reiten auf dem Drachen Ohnezahn nicht so schnell abwerfen lassen wollten. Rasant ging es auf dem Kettcar-Parcours zu, während der Kletterwürfel eher langsames, überlegtes Vorgehen belohnte. Verschiedene Geschicklichkeitsspiele boten spannende Herausforderungen, Bilderrätsel und andere Quizeinlagen lockten mit Gewinnen. Für die Kleinsten boten unter anderem eine Hüpfburg oder der »Toggolino«-Spielplatz Gelegenheit, sich auszutoben.

Vor den Attraktionen bildeten sich schon bald lange Schlangen. Die meisten der Aktionsflächen wiesen einen Bezug zum »Toggo«-Programm auf, andere wurden von Sponsoren bereitgestellt. Bei sonnigem Wetter und kostenlosem Eintritt löste das Tourensemble eine Begeisterung unter den Kindern aus, wie es sie sonst wohl nur bei einem Räumungsverkauf in der Spielwarenabteilung gäbe. »Viele sind schon um acht Uhr morgens gekommen, um sich einen guten Platz vor der Bühne zu sichern«, berichtete Ariane Hilgefort, Leiterin Eventmarketing bei Super RTL. »Die Resonanz ist wirklich super, die Leute lassen sich auf unsere Angebote ein, das Publikum ist sehr offen und nett. Viele sind gezielt hierhergekommen, um eine bestimmte Figur zu treffen oder einen bestimmten Music-Act zu erleben«, sagte sie.

Persönlicher Kontakt mit den »Toggo«-Fans

Zur heiteren Stimmung trugen auch die TV-Moderatoren Maria Meinert, Marc Dumitru und Paddy Kroetz bei, die an beiden Tagen Eltern und Kinder durch die Bühnenshow führten. »Den Kontakt mit den Kindern habe ich im Studio nicht, deshalb macht mir dieser Event großen Spaß. Hier treffe ich sie persönlich und komme mit ihnen ins Gespräch, das ist fantastisch«, erzählte Maria Meinert. »Die Stimmung hier ist mega. Es ist so voll, dass wir kaum noch über den Platz kommen. Man spürt, dass die Leute richtig Lust haben. Außerdem gefällt mir Gütersloh. Ich bin zum ersten Mal hier und finde die Innenstadt sehr schön und gemütlich«, so Meinert weiter. Doch obwohl es für die Mehrheit der jungen Besucher vermutlich das erste Mal war, dass sie die aus dem Programm von Super RTL bekannten Gesichter live erlebten, ernteten nicht die Moderatoren den größten Applaus und das lauteste Geschrei. Diese Ehre blieb den musikalischen Galionsfiguren der »Toggo Tour« vorbehalten. »Vor allem die Musik ist für die Kinder und Jugendlichen ein ganz wichtiges Thema. Daher haben wir neben der Auftritten der Künstler auch viele Mitmachaktionen rund ums Tanzen im Programm«, erklärte Ariane Hilgefort.

Gütersloh bekam mit das Beste zu sehen und zu hören, was die deutsche Jugendmusik derzeit zu bieten hat. Etwa die Kölner Band Pelemele, die mit ihren rockigen Klängen den Berliner Platz zum Vibrieren brachte. Oder die »The Voice of Germany«-Gewinnerin Jamie Lee Kriewitz, die mit dem Titel »Ghost« 2016 den nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest gewann und Deutschland im Finale in Stockholm vertrat. Anzeichen einer Hysterie unter den weiblichen Teilen des Publikums löste der Auftritt von Iggi Kelly aus. Der 15-jährige Spross von Sängerin Patricia Kelly, die 2018 beim Rosenball aufgetreten war, hat bei Castingshows bereits bewiesen, dass mit ihm ein weiteres musikalisches Talent aus den Reihen der »Kelly Family« hervorgetreten ist. Dabei sei ihm das Singen keineswegs in die Wiege gelegt worden, betonte der Jungstar: »Als ich noch klein war, hat meine Mutter mir eine Trommel zum Üben gegeben. Dadurch habe ich Rhythmusgefühl bekommen. Aber eine gute Stimme für den Gesang zu bekommen, ist viel Arbeit.« Es bereite ihm viel Spaß, bei der »Toggo Tour« dabei zu sein. »Es ist ein cooles Erlebnis, ich habe Fotos mit den Fans gemacht und Autogramme geschrieben, wir hatten eine tolle Zeit zusammen«, sagte Iggi Kelly. Wie gut, dass die meisten jungen Idole mehrmals auftraten. So hatten möglichst viele Besucher die Gelegenheit, mit ihnen zu feiern.
»Feuerherz« begeisterte die Gütersloher.

Die größten Wogen der Begeisterung brandeten am Sonntagnachmittag auf, als »Feuerherz« die Bühne betrat. Seit 2014 hat die Boygroup mit Schlagersongs einen der steilsten Aufstiege in der deutschen Musikszene hingelegt. Ihr neues Album, das den Namen des Quartetts trägt, stieg auf Anhieb auf Platz sechs der deutschen Album-Charts ein. Seit vier Jahren sind sie nun auch schon Teil der »Toggo Tour«. »Wir finden es klasse, dadurch immer wieder in einer anderen deutschen Stadt zu sein. Mit unserer Musik wollen wir den Kindern, aber auch den Eltern Freude bereiten. Unsere Lieder sollen alle Altersgruppen ansprechen, und wir wollen hier ein tolles Familienfest feiern«, sagten sie im Interview vor dem Auftritt. Bevor sie mit Hits wie »Ohne dich« oder »Lange nicht genug« das Publikum begeisterten, bereiteten sie zwei Fans eine ganz besondere Freude. Die beiden jungen Frauen hatten ein »Meet & Greet« mit »Feuerherz« gewonnen, das Bertelsmann über Facebook und Instagram verlost hatte. Sie waren Stunden mit dem Bus nach Ostwestfalen gefahren, um ihre Idole von Angesicht zu Angesicht zu treffen.

Nach dem Auftritt von »Feuerherz« klang das bunte Treiben zum frühen Abend hin langsam aus. Nach Schätzungen des Eventmanagements besuchten an den beiden Tagen zusammen rund 40.000 Menschen die »Toggo Tour«. Die Organisatoren waren sich einig: Bob der Baumeister, Drache Ohnezahn, Peppa Pig und alle ihre Gefährten dürfen gerne wiederkommen.

[Zurück ...]



Kunst und Kultur in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum