Überraschendes Ergebnis: Volvo Fahrer sind die größten Verkehrsrowdies

  • 3 von 4 #Volvo Fahrern geben zu, regelmäßig Verkehrsregeln zu ignorieren.
  • Unter #BMW Fahrern liegt der Anteil bei 66 Prozent.
  • Am rücksichtsvollsten sind #Citron Besitzer: Jeder 2. hält sich immer an die Vorschriften.

Grünwald, 4. Juli 2024

Der Online #Automarkt »#AutoScout24« hat die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter 2.000 Autofahrern veröffentlicht, bei der die Teilnehmer offengelegt haben, wie häufig sie Verkehrsvorschriften bewusst ignorieren. Dabei wurde ermittelt, wie häufig Autofahrer gegen Regeln verstoßen, welche Regeln sie besonders oft missachten und welche Automarken am häufigsten von Verkehrssündern gefahren werden.

Laut dem #Statistischen #Bundesamt sind rund 90 Prozent aller Unfälle auf menschliches Versagen zurückzuführen. Die aktuelle Umfrage zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Automarke und Gesetzestreue auf deutschen Straßen gibt.

BMW Klischee adé? Die rücksichtslosesten Autofahrer besitzen einen Volvo

3 von 4 Volvo Fahrern geben an, dass sie regelmäßig Verkehrsregeln außer Acht lassen. Damit überholen sie BMW Besitzer, die eigentlich dem Klischee des rücksichtslosen Fahrers entsprechen. Bei diesen geben 66 Prozent zu, Vorschriften im Straßenverkehr zu missachten. Unter Mercedes und Audi Fahrern liegt der Anteil der Verkehrsrowdies bei 59 Prozent. Am rücksichtsvollsten zeigen sich Citroën Besitzer. Bei dieser Marke halten sich 43 Prozent der Fahrer laut eigener Einschätzung immer an geltende Verkehrsregeln. Top 10 Automarken, deren Fahrer zugeben, Verkehrsregeln zu ignorieren. Alle Ergebnisse der Umfrage im Detail finden sich hier

Regelmissachtung erschreckend weit verbreitet

Der tägliche Stau, der Stress des Alltags und die scheinbare Harmlosigkeit kleiner Vergehen – all das führt dazu, dass 63 Prozent der deutschen Autofahrer mindestens gelegentlich Verkehrsregeln missachten. Männer (8 Prozent) geben doppelt so häufig wie Frauen (4 Prozent) an, bei jeder Fahrt gegen die Verkehrsordnung zu verstoßen.

Unfallforscher Brockmann: »Es geht darum, sich im #Straßenverkehr einen Vorteil zu schaffen«

Siegfried Brockmann, Geschäftsführer Verkehrssicherheit und Unfallforschung bei der Björn Steiger Stiftung, befasst sich seit über zwanzig Jahren mit dem Fahrverhalten auf deutschen Straßen. Er erklärt den Umgang miteinander im #Straßenverkehr folgendermaßen: »Eine Umfrage der Unfallforschung der Versicherer aus dem Jahr 2023 hat bereits einen Trend aufgezeigt, der auf eine Zunahme von aggressivem Verhalten im Straßenverkehr hinweist. Unser Verkehrssystem ist von einem Ellenbogen Prinzip geprägt, das sich aus der Individualisierung unserer Gesellschaft ergibt. Es geht weniger darum, anderen absichtlich zu schaden, sondern mehr darum, sich selbst einen Vorteil zu verschaffen. Diese Mentalität nimmt in allen Bereichen unseres Lebens zu. Der Straßenverkehr ist ein Spiegelbild dieser gesellschaftlichen Dynamik. Hier gibt es aber eine entscheidende Besonderheit: Fehlverhalten im Verkehr kann schwerwiegende Folgen haben. Ein Auto stellt eine potenziell gefährliche Waffe dar. Deswegen fallen im Straßenverkehr solche gesellschaftlichen Dynamiken eindeutiger auf als in anderen Bereichen.«

Zur Methodik

Die vorliegende Auswertung zum Thema Automarke und Verkehrsvergehen ist Teil einer umfassenden Umfrage zu bewussten Regelbrüchen im Straßenverkehr, die »AutoScout24« gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut #Censuswide im Mai 2024 durchgeführt hat. Weitere Informationen zu dieser Datenauswertung mit allen untersuchten Aspekten, einer Einordnung und ausführlichen Ergebnissen gibt es hier

Über »AutoScout24«

»AutoScout24« ist mit mehr als 2 Millionen Fahrzeug Inseraten, rund 30 Millionen Usern pro Monat und mehr als 43.000 Händlerpartnern europaweit der größte Online Automarkt. Neben Deutschland ist die »AutoScout24« Group auch in den europäischen Kernmärkten Belgien, Luxemburg, Niederlande, Italien, Frankreich, Österreich, Norwegen, Dänemark, Polen und Schweden vertreten. Als umfassender Marktplatz für Mobilität investiert »AutoScout24« gezielt in die Wachstumsfelder Leasing, Auto Abo, #Elektromobilität und Online Autokauf. Mit »AutoScout24 smyle« ermöglicht der Marktplatz seinen Nutzerinnen und Nutzern den vollständigen Online Kauf von Fahrzeugen – kostenlos und ready to drive direkt vor die Haustür geliefert. Seit 2020 ist auch der Leasing Spezialist leasingmarkt.de und seit 2022 die B2B Auktionsplattform »Autoproff« Teil der »AutoScout24« Gruppe. Zusammen treiben die Marktplätze die Digitalisierung des europäischen Autohandels maßgeblich voran.

Quellen

Statistisches Bundesamt (Destatis) …