Gewürzunternehmen Gockels Food erntet erstmals Krefelder Safran

Krefeld, 10. Oktober 2023

Das Krefelder #Familienunternehmen #Gockels #Food hat in den vergangenen beiden Tagen erfolgreich die erste Ernte des Krefelder Safrans eingefahren. In einem ambitionierten Testprojekt wurden mehr als 2.000 Safranpflanzen kultiviert, und die Ergebnisse sind äußerst vielversprechend. Die ersten #Safranfäden konnten erfolgreich geerntet werden, wobei der Geschäftsführer Julian Mahlberg besonders darauf achtete, dass die Blüten unbeschädigt blieben, da sie wertvolle Nahrung für Bienen darstellen. »Die #Bienen stürzen sich förmlich auf dieses #Buffet«, bemerkte Julian Mahlberg mit #Begeisterung.

Als nächster Schritt wird der geerntete #Safran schonend getrocknet und anschließend weiterverarbeitet. Bereits einige Gourmetrestaurants haben Vorbestellungen für den Krefelder Safran aufgegeben. Die genaue Menge, die geliefert werden kann, wird sich in den kommenden Tagen zeigen, da die Ernte täglich am Morgen erfolgen muss. »Wenn die Sonne auf die Safranfäden trifft, verlieren sie an Aroma, daher ist es wichtig, sie rechtzeitig zu ernten«, erklärte Julian Mahlberg.

Die Frage, ob der Krefelder Safran in den Verkauf gelangen wird, bleibt vorerst offen. Julian Mahlberg äußerte Zweifel an dieser Möglichkeit und betonte: »Dies war der erste Test, bei dem es darum ging herauszufinden, ob es überhaupt möglich ist, in Krefeld Safran anzubauen. Das Ergebnis ist eindeutig positiv, daher planen wir im nächsten Jahr, eine größere Menge anzubauen, was einige Umbauten erfordern wird.« Der Safran wächst nicht auf herkömmlichen Feldern, sondern in speziellen Hochbeeten, die vor Schädlingen und Wind geschützt sind, da Safran diese Bedingungen bevorzugt.

Über Safran

Safran – das Gold der #Gewürze

Safran, auch als »Gold der Gewürze« bekannt, ist eines der kostbarsten und begehrtesten Gewürze der Welt. Es wird aus den getrockneten Narben der #Safranblüte gewonnen und hat eine lange Geschichte in der menschlichen Kultur und Küche. Doch was macht Safran so besonders, und warum ist er so teuer?

Herkunft und Anbau

Safran stammt ursprünglich aus der Region um den Nahen Osten und wurde schon in der #Antike für kulinarische und medizinische Zwecke verwendet. Heute wird Safran in verschiedenen Teilen der Welt angebaut, darunter Spanien, Iran, Indien und Griechenland. Die besten Safranfäden stammen oft aus dem #Iran, wo das #Klima und die Bodenbedingungen ideal für den Anbau sind.

Ernte und Herstellung

Die Ernte von Safran ist äußerst arbeitsintensiv, da die winzigen Narben in den Blüten von Hand gepflückt werden müssen. Für ein Kilo Safran sind etwa 150.000 Blüten notwendig. Die frischen Narben werden dann sorgfältig getrocknet, wobei sie ihre charakteristische rote Farbe und ihr intensives Aroma entwickeln.

Geschmack und Verwendung

Safran hat ein einzigartiges, leicht bitteres Aroma mit blumigen Untertönen. Nur eine winzige Menge ist erforderlich, um Speisen mit seinem Geschmack und seiner leuchtend gelben Farbe zu durchdringen. In der Küche wird Safran häufig in #Risotto, #Paella, #Bouillabaisse und einer Vielzahl von Desserts verwendet. Er verleiht diesen Gerichten nicht nur einen unverwechselbaren #Geschmack, sondern auch eine ansprechende Farbe.

Gesundheitliche Vorteile

Safran wird nicht nur wegen seines Geschmacks und seiner Farbe geschätzt, sondern auch wegen seiner potenziellen gesundheitlichen Vorteile. Es wird angenommen, dass Safran entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften hat, die zur Förderung der Gesundheit beitragen können. In der traditionellen #Medizin wurde Safran zur Behandlung von Beschwerden wie #Depressionen und #Schlafstörungen eingesetzt.

Der hohe Preis

Die Kosten für Safran sind extrem hoch, und das aus gutem Grund. Die aufwändige #Ernte, die geringe Ausbeute pro Blüte und die Tatsache, dass Safranpflanzen sehr anspruchsvoll sind und besondere Bedingungen erfordern, tragen dazu bei, dass er zu den teuersten Gewürzen der Welt gehört. Ein Gramm hochwertiger Safran kann oft den Preis von Gold erreichen.

Nachhaltiger Anbau

Angesichts des hohen Preises von Safran wird verstärkt nach Möglichkeiten gesucht, den Anbau nachhaltiger zu gestalten und die Erträge zu steigern. In einigen Regionen werden modernere Anbaumethoden und Technologien eingesetzt, um die Ernte zu erleichtern und den Bedarf an manueller Arbeit zu reduzieren.

Die Zukunft des Safrans

Trotz seiner Kosten und Herausforderungen bleibt Safran ein begehrtes Gewürz in der internationalen Küche. Die Entwicklung von nachhaltigeren Anbaumethoden könnte dazu beitragen, die Verfügbarkeit zu erhöhen und den Preis zu senken, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Safran wird immer ein Symbol für Luxus und Exzellenz in der kulinarischen Welt bleiben.

Insgesamt ist Safran zweifellos ein faszinierendes Gewürz, das nicht nur den Geschmack von Speisen bereichert, sondern auch eine reiche Geschichte und kulturelle Bedeutung besitzt. Es ist das Gold der Gewürze, und sein Wert wird noch lange erhalten bleiben.

Majuka GmbH

Gockels Food ist ein noch kleines Team aus Krefeld mit einer großen Mission. »Wir alle sind leidenschaftliche Esserinnen und Esser, kochen unglaublich gerne und lieben es, in der Küche zu experimentieren. Julian ist der Gründer. Vor Gockels war er jahrelang im höheren Management der Gastronomie tätig. Er kocht seit Kindheitstagen, probiert wahnsinnig gerne alle möglichen Kombinationen und Zutaten aus aller Welt aus. Das gesamte Konzept besteht aus Handarbeit: Er baut die Pflanzen für unsere Gewürze an, erntet die Früchte und Samen und verarbeitet alles zu unseren Rohstoffen. Am allerliebsten entwickelt er allerdings unsere Rezeptmischungen – dabei sind seiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Unterstützt wird er dabei von seiner Mutter: Sie hat das große Glück, all seine Kreationen ausprobieren zu dürfen und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite. Auch seine Schwester Anika unterstützt ihn: Sie hilft beim zügigen Versand, kümmert sich um die Lagerung von Rohstoffen und fertigen Mischungen und verpackt die Bestellungen liebevoll«, mehr