Ein Paradies für Aktivurlauber – Wanderwege, Greenways und Blueways in Irland

Wanderwege durchziehen die gesamte Insel, sowohl im Landesinneren als auch an den Küsten – spektakuläre Ausblicke haben sie alle gemein. Greenways bieten perfekte Bedingungen für #Radfahrer, gleich ob mit #Muskelkraft oder als E Bike. Und für Aktivitäten auf dem #Wasser sind die #Blueways, ein Netz aus Kanälen, Seen und Flüssen, ein perfektes Revier. Wer es etwas rauer mag, kann natürlich auch vor der Küste Tauchen, Kajaken oder Surfen. Wenn man also davon träumt, dem Alltag zu entfliehen, bieten die grünen und blauen Netze der Greenways, Blueways und Wanderwege eine riesige Auswahl und garantieren besondere Erlebnisse in #Irland

Wandern in Irland

Wandern und Irland gehören schon lange zusammen und die Vielfalt ist schier unerschöpflich: Vom Strandspaziergänger bis zum Bergwanderer, vom Langstrecken Trekker bis zum landschaftlich interessierten Spaziergänger findet hier jeder Wandertyp sein irisches Paradies. Hunderte von markierten Wegen durchqueren die Berge, Moore und Wälder, und anregende Wanderungen verlaufen entlang von Flüssen, Klippen und Stränden oder führen durch historische Städte und malerische Dörfer.

Der Wicklow Way in Irlands historischem Osten beispielsweise ist ein 127 Kilometer langer Wanderweg, der an schimmernden Bergseen vorbeiführt, steile Gletschertäler, Wälder und sanfte Hügel durchquert und zu den beeindruckenden Ruinen der frühchristlichen Klostersiedlung Glendalough führt. Wer es lieber gemütlich angeht, ist bei einem Kurzurlaub in Dublin auch mit einem Ausflug zur Halbinsel Howth gut beraten, der hübsche Küstenweg mit Blick auf die Dublin Bay ist auch für Anfänger gut geeignet.

Oder folgen Sie in Nordirland dem spektakulären 53 Kilometer langen Causeway Coast Way, vorbei an der berühmten Carrick a Rede Seilbrücke, den stimmungsvollen Ruinen von Dunluce Castle und dem berühmten #UNESCO #Weltkulturerbe Giant’s Causeway. Wer das Wandern mit ein wenig Geschichte und Legenden verbinden möchte, sollte sich die Wanderung auf dem Gobbins Klippenpfad in der Grafschaft #Antrim nicht entgehen lassen. Über Rohrbrücken und Hängebrücken geht es an steilen Klippen vorbei, über in Stein gehauene Treppen, durch Höhlen und hinunter in Unterwassertunnel. Diese Wanderung ist nur im Rahmen einer geführten Tour zugänglich.

Freunde von Fernwanderwegen sind in Irlands herzlicher Mitte gut aufgehoben. Der Ireland Way durchkreuzt hier ebenso wie viele andere Mehrtagesrouten, die aber allesamt auch etappenweise bewältigt werden können. Die Ufer des Shannon gehören hierbei zu nahezu jeder der ausgewiesenen Touren, sei es der Leitrim Way, der Cavan Way oder der Suck Valley Way.

Bergwanderer, die eine Herausforderung suchen, sollten den Carrauntoohil in den MacGillycuddy’s Reeks in der Grafschaft Kerry am Wild Atlantic Way ansteuern. Er ist Irlands höchster Gipfel (1.038 Meter) und wird in der Regel über die »Teufelsleiter« erklommen. Vom Gipfel aus hat man eine atemberaubende Aussicht. In der Grafschaft Cork bietet der Rundwanderweg Sheep’s Head Way Ruhe und Schönheit gleichermaßen und ist nur eine weitere von vielen atemberaubenden Wanderungen, die man in Irland unternehmen kann. 

Radfahren auf den Greenways

Irische Greenways sind ausgewiesene Wege, die ausschließlich von Radfahrern, Fußgängern und anderen nicht motorisierten Verkehrsmitteln genutzt werden dürfen. Das Angebot wächst hier ständig, die Regierung investiert viel und baut das Wegenetz kontinuierlich aus. Der Limerick Greenway, ein 40 km langer Weg, der sich durch die traditionelle Agrarlandschaft von West Limerick schlängelt, und der Royal Canal Greenway, der mit 130 km längste Greenway Irlands, sind die jüngsten Neuzugänge dieses grünen Netzes. Der Connemara Greenway ist im Bau, einzelne Abschnitte sind bereits fertig. Bei Fertigstellung wird Galway über rund 75 Kilometer mit Clifden an der Westküste verbunden sein.

Der seit langem bestehende Great Western Greenway in der Grafschaft Mayo eignet sich für diejenigen, die den Wild Atlantic Way besuchen möchten, und wer eine Pause in Nordirland einlegen möchte, ist mit dem Holywood Bangor Greenway in der Grafschaft Down bestens beraten. Eine der längsten verkehrsfreien Greenway Routen in #Nordirland ist der 37 Kilometer lange Newry Canal Way. Er führt von der Stadt Portadown bis in die Stadt Newry und ist vollgepackt mit Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten entlang der Strecke. Wanderer und Radfahrer können die Geschichte des Leinenstoffes in den Dörfern entlang der Strecke erkunden, das Museum in Moneypenny’s Lock besuchen und im Scarva Visitor Centre eine Pause einlegen.

Es gibt noch viele weitere Greenways auf der grünen Insel, darunter den geschichtsträchtigen Waterford Greenway in der Grafschaft Waterford im Herzen von Irlands historischem Osten. Er erstreckt sich über 46 Kilometer von der Wikingerstadt Waterford bis zum Hafen von Dungarvan entlang einer wunderschönen Küstenlinie, die als Copper Coast bekannt ist, und bietet nicht nur atemberaubende Aussichten, sondern auch einen Einblick in die Vergangenheit Irlands. Die Route führt an einer Reihe historischer Stätten vorbei, darunter die Woodstown Viking Site, Kilmeadan Castle, Kilmacthomas Workhouse und die Gärten von Mount Congreve. 

Wassersport auf Blueways und an den Küsten

Irelands Blueways sind ein Netz wunderschöner Wege, die einige der schönsten Seen, Kanäle und Flüsse des Landes kreuzen und begleiten. Die Erkundung dieser inspirierenden Landschaften bedeutet eine Abfolge von malerischen Aussichten, eine charmante ländliche irische Atmosphäre und einen völlig anderen Lebensrhythmus.

Die schönsten Routen führen entlang des mächtigen Flusses Shannon, der in der Mitte Irlands von der Grafschaft Cavan im Norden bis zur Stadt Limerick im Süden fließt. Probieren Sie den Shannon Erne Blueway aus, einen Multiaktivitätsweg für Paddler, Wanderer und Radfahrer – er bietet endlose Möglichkeiten für Familie und Freunde.

Oder lassen Sie sich auf dem Lough Derg Blueway in Irlands herzlicher Mitte in die Vergangenheit zurückversetzen. Hier können Sie den ganzen Charme und die natürliche Schönheit der 160 Kilometer langen Uferwege rund um diesen majestätischen See erleben. Der Lough Derg ist in eine magische Ruhe gehüllt, die von malerischen Dörfern gesäumt und von herrlichen, in üppigen Grüntönen gehaltenen Niederungen umgeben ist. Das Gebiet ist auch voller Geschichte, die nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

Irlands Wasserwege bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten für Reisen auf dem Wasser, für #Wassersport und #Entspannung am Wasser. Und vom Wasser aus offenbaren sich auch dem Irlandkenner ganz neue Einblicke der einzigartigen Natur. Entscheiden Sie sich für die Lower Bann Navigation und Sie sind ganz in der Nähe der Causeway Coastal Route, oder entscheiden Sie sich für die Shannon Navigation mit ihren geschäftigen Häfen, friedlichen Buchten, lebhaften Dörfern und faszinierenden historischen Stätten.

Anderswo bietet das Erne System in den Seengebieten der Grafschaft Fermanagh völlige Abgeschiedenheit in einem wahrhaft unberührten Paradies für Bootsliebhaber, Angler und Wassersportler. Mit zahlreichen Anlegestellen auf den Inseln dieser Wasserstraße, zahlreichen Kreuzfahrtschiffen und Bootsverleihern sowie malerischen Städten, Dörfern, Attraktionen und Schlössern, die es zu erkunden gilt, bietet sie alles, was man für einen großartigen Wasserstraßenurlaub braucht.

Und das Angebot an Wassersportaktivitäten reicht von Stand up Paddling über Kajaking und Kanufahren bis hin zu allen Formen von Surfen sowie Tauchen und auch Adrenalin Schüben wie Coasteering. Beim Coasteering handelt es sich um eine sportliche Aktivität, bei der bergige Küstenlinien per Fuß oder schwimmend begangen werden. Weitere Informationen bei der Irland Information »Tourism Ireland«, mehr

Als Begleiter bei Reisen in Irland empfiehlt sich immer ein guter Reiseführer, etwa Thomas Starost: »Irland – Zeit für das Beste«, Bruckmann Verlag, oder Ralph Raymond Braun: »Irland« vom Michael Müller Verlag, mehr