Automobiles > Autos > Zurück

Škoda präsentiert beim Greentech-Festival den Enyaq iV Sportline 80x erstmals in Deutschland


Batterieelektrischer Škoda Enyaq iV Sportline 80x feiert seine Deutschland-Premiere …

Artikel vom 9. 6. 2021
Škoda präsentiert beim Greentech-Festival den Enyaq iV Sportline 80x erstmals in Deutschland
Foto: Škoda
Škoda präsentiert mit dem neuen Enyaq iV Sportline 80x auf dem Greentech-Festival im Berliner Kraftwerk eine Deutschland-Premiere. Das batterieelektrische SUV mit Allradantrieb leistet 265 PS und feiert hierzulande in Kürze seinen Bestellstart. Besucher können es entweder live am Škoda Stand oder im Rahmen eines virtuellen Veranstaltungsrundgangs von zuhause aus kennenlernen. Das Greentech-Festival bietet eine Plattform für innovative grüne Technologien und Ideen, die den Austausch zwischen Tech-Fans, Unternehmern und Besuchern anregt. Für die Öffentlichkeit öffnet das Festival seine Türen am 17. und 18. Juni.

Škoda Auto Deutschland tritt zum zweiten Mal als Aussteller auf der Exhibition des Greentech-Festivals auf. Am Stand der Marke können die Besucher entdecken, wie das Unternehmen seine Idee von nachhaltiger Mobilität in die Realität umsetzt und welche Zukunftsansätze es verfolgt. Darüber hinaus informiert Škoda über nachhaltige Materialien in seinen aktuellen Modellen. Im Mittelpunkt des Markenauftritts steht der neue Enyaq iV Sportline 80x. Die Festivalbesucher können im dynamisch designten SUV Probe sitzen, das Infotainmentsystem testen und sich von den Vorzügen des großen Kofferraums überzeugen. Zudem bietet Škoda Auto Deutschland vor Ort Probefahrten mit dem Enyaq iV an. In der 80x-Variante verfügt das Elektro-Flaggschiff mit einem zweiten Elektromotor an der Vorderachse über Allradantrieb. Die maximale Leistung beträgt 265 PS.

Das Greentech-Festival findet in diesem Jahr sowohl vor Ort als auch digital statt. Dank virtueller Rundgänge können Interessierte auch von zuhause aus in die Welt der grünen Technologien von morgen eintauchen. Das Angebot umfasst unter anderem Livestream-Konferenzen, Einblicke in die zweitägige Ausstellung und die Preisverleihung GREEN AWARDS, in deren Rahmen zum Beispiel innovative Projekte und Start-Ups ausgezeichnet werden. Mit seinen vielfältigen Inhalten richtet sich das Festival gleichermaßen an Wirtschaftsvertreter, wissenschaftliche und technologische Pioniere sowie an die breite Öffentlichkeit.

Škoda zeigt Live-Eindrücke vom Event auf Social Media

Škoda Auto Deutschland begleitet die Veranstaltung mit regelmäßigen Posts auf Facebook, Twitter und Instagram. Fans dürfen sich zum Beispiel auf Videos mit Markenbotschafter Joachim Llambi freuen, in denen er den Enyaq iV Sportline 80x entdeckt und selbst hinter dem Steuer eines Enyaq iV Platz nimmt. Im Vorfeld des Festivals lädt Škoda Auto Deutschland die Community auf den Social Media-Kanälen dazu ein, Fragen zum neuen Enyaq iV Sportline 80x und zur kompletten Baureihe zu stellen. Auch zu Themen wie Elektromobilität allgemein und der Green Future-Strategie nimmt Škoda Auto Deutschland gerne Fragen entgegen. Diese werden dann in einem Spot während des Events beantwortet. Ein Video-Teaser stimmt auf die Deutschland-Premiere des Škoda Enyaq iV Sportline 80x ein.

Themenseite »Green Future« bei Extratouch entdecken

Mit dem Enyaq iV hat Škoda im vergangenen Jahr sein erstes Serienfahrzeug auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens des Volkswagen Konzerns vorgestellt. Bis Ende 2022 will der Hersteller unter dem Dach der Submarke Škoda iV insgesamt zehn elektrifizierte Modelle in die Modellpalette aufnehmen. Das Škoda Auto Deutschland Online-Magazin Extratouch widmet aktuellen Inhalten zu Elektromobilität, Umwelt sowie zur Nachhaltigkeitsstrategie »Green Future« jetzt eine neue Themenseite. Hier erfahren Leser viel Wissenswertes zu den Škoda iV-Modellen, den Umweltzielen des Unternehmens, nachhaltiger Produktion und zukünftigen Mobilitätslösungen.

Zurück …

Automobiles in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
                        

© Christian Schröter AGD