Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen [mehr erfahren] Close
Informationen > Wertkreis > Zurück

3. Mai: »Ich. Du. Wir.« auf dem Kolbeplatz in Gütersloh


Unter dem Motto »Ich. Du. Wir.« veranstaltet das Aktionsbündnis Inklusion Kreis Gütersloh am Freitag, 3. Mai, den zehnten Aktionstag anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in Gütersloh. Zum kleinen Jubiläum sind rund um den Stichtag zehn Aktionen geplant …

Artikel vom 23. 4. 2019
3. Mai: »Ich. Du. Wir.« auf dem Kolbeplatz in Gütersloh
Das Aktionsbündnis Inklusion Kreis Gütersloh freut sich aufs kleine Jubiläum am 3. Mai
Am Freitag, 3. Mai, lädt das Aktionsbündnis Inklusion Kreis Gütersloh wieder zu einer Veranstaltung anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ein. Unter dem Motto »Ich. Du. Wir.« findet der Aktionstag dann zum zehnten mal statt. Am 3. Mai um 11.45 Uhr startet zunächst wieder ein Protestzug am Rathaus Gütersloh, dem sich jeder Interessierte gern anschließen kann. Ab 12.30 Uhr wird dann der Kolbeplatz zum inklusiven Begegnungsort mit Gesprächen und einem kleinen Snack, zu dem das Bündnis wie in den vergangenen Jahren einlädt. Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens des Aktionsbündnis‘ finden zudem um den 3. Mai herum zehn Aktionen statt, die auf Belange von Menschen mit Behinderung hinweisen sollen.

Zehn Jahre ist es nun her, dass sich das Bündnis aus den Trägern und Vereinen: Bethel.regional Gütersloh, Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh, Flex Eingliederungshilfe, Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte, Netzwerk Hörgeschädigte im Kreis Gütersloh, Wertkreis Gütersloh gGmbH, Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung Kreis Gütersloh und dem Behindertenbeirat der Stadt Gütersloh zusammengefunden hat. Auch andere Interessenvertreter von Menschen mit Behinderung wie der Werkstattrat von wertkreis Gütersloh oder der Wohnbeirat der Flex Eingliederungshilfe engagieren sich hier.

»Die Idee hinter dem ersten Aktionstag war sehr einfach: Wir wollten Menschen mit Behinderungen ein Forum geben, in dem sie ihre Wünsche, Forderungen und auch ihren Protest äußern können. Zudem wollten wir Menschen mit und ohne Behinderung zusammenbringen, um mit ihnen gemeinsam etwas zu veranstalten, das kreisweit wirkt und wahrgenommen wird. Das haben wir in den vergangenen zehn Jahren mit hohem Aufwand und viel Einsatz geschafft und darüber freuen wir uns sehr,« erklärt Markus Plump von der Flex Eingliederungshilfe. Die Planungstreffen und die enge Abstimmung zwischen den Trägern im Kontext des Aktionstages zeigen auch Wirkung hinsichtlich der sonstigen Arbeit aller beteiligten Träger: »Das Bündnis hat sicher auch die Partnerorganisationen im Kreis durch die regelmäßigen Treffen ein stückweit näher gebracht. Dadurch können wir unserer Arbeit, die Interessen von Menschen mit Behinderung im Kreis zu vertreten, effektiver, intensiver und vor allem gemeinsam nachkommen,« ist sich Michael Buschsieweke vom Wertkreis Gütersloh sicher.

Auch der Protesttag selbst ist gewachsen. Das gilt nicht nur für die Besucherzahlen, die vor allem in den vergangenen drei Jahren nach eigener Zählung gestiegen sind. »Auch die Organisation und der Grad an Professionalität der Vorbereitung und Durchführung werden immer besser. Wir sind da mittlerweile gut eingespielt,« freut sich Gerhard Birth von der Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh.

Mit Gründung des Bündnisses wurde vor zehn Jahren auch die UN-Behindertenrechtskonvention (UNBRK) verabschiedet. Die hierin festgelegten Ziele zur Barrierefreiheit und Inklusion sollen von Deutschland umgesetzt werden. Der Aktionstag will alle Verantwortlichen jedes Jahr wieder daran erinnern, dass dies noch nicht restlos geschehen ist und diese Ziele der UN-BRK weiterhin angegangen werden müssen. »Um im Jahresmotto zu bleiben, könnte man auch sagen: Ich, du und wir haben noch viel zu tun!« meint Bündnis-Sprecher Steffen Gerz von wertkreis Gütersloh,

Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens des Aktionsbündnis‘ finden zudem rund um den Stichtag 3. Mai folgende zehn Aktionen statt:

29. April: Barrierefreier Einzelhandel

TeilnehmerInnen des Aktionsbündnis‘ gehen am Montag, 29. April, von 17 bis 19 Uhr gemeinsam mit dem Team von der Gütersloh Marketing GmbH und mit Menschen mit unterschiedlichen Mobilitätseinschränkungen durch die Innenstadt und führen dort mobile Rampen vor. Im Rahmen dieses Kooperationsprojektes vom Behindertenbeirat der Stadt Gütersloh und der Gütersloh Marketing GmbH können Einzelhändler, die ein bis zwei Stufen vor der Eingangstür haben, ein Starterpaket mit einer mobilen Rampe und einer Funkklingel erhalten.

30. April: ÖPNV-Test mit Elvan Korkmaz

Am Dienstag, 30. April, testet Jürgen Linnemann (Werkstattrat wertkreis Gütersloh) mit Elvan Korkmaz (MdB) wie behindertengerecht der öffentliche Personennahverkehr für Menschen im Rollstuhl ist. Im Anschluss ist ein Austausch zu diesem und anderen Themen geplant.

2. Mai: Vortrag »UN-Behindertenrechtskonvention und Bundesteilhabegesetz«

Mesut Can, Behindertenbeirat der Stadt Gütersloh und Teil des Kompetenzzentrums Selbstbestimmt Leben OWL, spricht am Donnerstag, 2. Mai. 2019, von 16.30 bis 18.30 Uhr, zum Thema »UN-Behindertenrechtskonvention und Bundesteilhabegesetz« im Wertkreis-Laden, Berliner Straße 14, 33330 Gütersloh.

2. Mai: Rosen gegen Barrieren

Rosen als Zeichen der besonderen Wertschätzung für barrierefreie oder barrierearme Unternehmen im Einzelhandel werden am Nachmittag des 2. Mai von 16.30 bis 19 Uhr in den entsprechenden Geschäften überreicht. Bündnismitglieder halten den Moment der Übergabe im Bild fest. Die Bilder sollen im Anschluss zu einer Collage zusammengefasst und veröffentlicht werden.

3. Mai: Protestzug

Am Freitag, 3. Mai, startet um 11.45 Uhr wieder der hoffentlich lautstarke Protestzug am Rathaus Gütersloh. Erneut führt der Weg durch die Innenstadt, wo das Bündnis mit Schildern und lauten Rufen für seine Sache werben möchte. Ab 12.30 Uhr wird dann der Kolbeplatz zum inklusiven Begegnungsort mit Gesprächen und einem kleinen Snack, zu dem das Bündnis wie in den vergangenen Jahren einlädt.

3. Mai: Rollstuhl-Parcours

Im Rahmen des Protesttags auf dem Kolbeplatz wird am Freitag, 3. Mai, ein Rollstuhlparcours aufgebaut, auf dem sich jeder selbst einmal ausprobieren kann.

3. Mai: Podiumsdiskussion

Auf dem Kolbeplatz wird am Freitag, 3. Mai, zudem eine Podiumsdiskussion stattfinden. Hierzu wurden Vertreterinnen und Vertreter von Werkstatträte Deutschland und der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstatträte NRW eingeladen. Die Diskussionsrunde von etwa 30 Minuten leitet Jürgen Linnemann.

3. Mai: Kunst-Aktion im Wertkreis-Laden: Meilensteinchen

Zehn Jahre sind ein kleiner Zeitraum – für das Aktionsbündnis ist das Bestehen über eine Dekade, in der manches erreicht wurde, aber bereits ein kleiner Meilenstein. Darum beschäftigt sich die Kunstaktion im wertkreisLaden, am Freitag, 3. Mai, von 14 bis 17 Uhr auch mit kleinen Steinen, die künstlerisch bearbeitet und bemalt werden und dann an Passanten verschenkt werden sollen. Natürlich hat jeder auch selbst die Möglichkeit, einen Stein zu einem kleinen Kunstwerk zu machen, um ihn einem anderen Menschen zu schenken. Das Kunst-Werk-Atelier vom Wertkreis Gütersloh und der Kunstbereich der Flex Eingliederungshilfe sind an dieser Aktion beteiligt.

10. Mai: Europa: Das sind wir!

30 Jugendliche aus Lettland besuchen am Freitag, 10. Mai, von 14.30 bis 16 Uhr den Kiebitzhof vom Wertkreis Gütersloh. Hier halten Mesut Can und Steffen Gerz einen Vortrag zum Aktions-Bündnis und der Situation von Menschen mit Behinderung in Deutschland.

Zudem ist auch eine Überraschungsaktion der Gruppe »inclusonics« geplant.

Aktionsbündnis Inklusion Kreis Gütersloh

2009 fanden sich Interessensvertreter sowie Träger der Behindertenhilfe aus dem ganzen Kreis Gütersloh zum »Aktionsbündnis Inklusion Kreis Gütersloh« zusammen. Ihr Ziel: In Gütersloh gemeinsam jährlich einen Aktionstag anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung zu organisieren. Seit 2010 hat das Bündnis in jedem Jahr einen solchen Aktionstag immer um den 05. Mai herum durchgeführt. Mit einer solchen zentralen Veranstaltung aller Mitglieder will das Aktionsbündnis auf die Bedarfe und Anliegen von Menschen mit Behinderung hinweisen und eine Plattform für Begegnung, Information und Diskussion schaffen. Dem Aktionsbündnis gehören an: Bethel.regional Gütersloh, Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh, Diakonische Stiftung Ummeln, Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte, Netzwerk Hörgeschädigte im Kreis Gütersloh, wertkreis Gütersloh gGmbH, Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung Kreis Gütersloh und der Behindertenbeirat der Stadt Gütersloh.

[Zurück ...]



Informationen in Gütersloh


Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent
Transparent

Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
© 2000–2017 Christian Schröter AGD, Impressum