Touchtennis ist der coole Bruder von Tennis

#Touchtennis kann überall gespielt werden – auf dem #Parkplatz, im Hinterhof, im #Garten und sicher auch auf einem gewöhnlichen #Tennisplatz. Ein entscheidender Unterschied des Courts sind allerdings die Maße. Während ein normales Tennisfeld rund 24 mal 11 Meter groß ist, ist das Touchtennisfeld nur grob ein Viertel so groß – exakt 12 mal 6 Meter. Das Spiel ist sowohl für Anfänger und weniger erfahrene Tennisspieler, als auch für geübte Spieler geeignet, die sich den gelben Schaumstoff mit gekonnten Schlägen um die Ohren hauen wollen. Der spezielle Softball ist leichter und weicher als ein #Tennisball, aber schwerer als ein üblicher Schaumstoffball, der oft beim methodischen Tennistraining zum Einsatz kommt. Dank des festeren Kerns kann man den Touchtennisball mächtig beschleunigen. Durch die weiche Oberfläche wird der Ball beim Aufsprung auf der Gegenseite deutlich verlangsamt und dadurch entstehen besonders spannende Ballwechsel.

Abgesehen von #Schlagern, #Netz, #Ball und Kreide braucht es nichts: Touchtennis ist Tennis in einfach, mit deiner Crew, zu deiner Zeit, an deinem Lieblingsort, so beschreibt Ingo Röthele das Besondere des Spiels. Ingo Röthele und Mitko Derderian sind die Gründer von »powwow«, einem kleinen Start up, das die Touchtennis Fans in Deutschland vernetzen möchte. Es war ein wilder Start aus dem eigenen Keller, wo Griffe provisorisch zusammengeschraubt und Pläne für die eigene Produktlinie ausgetüftelt wurden. In Deutschland steht Touchtennis noch ganz am Anfang. Durch die »powwow« #Turniere und #Open #Courts soll sich das bald ändern. Mitmachen kann jeder – die Anmeldung läuft vollständig digital über die #App Rankedin. Mittlerweile produziert das junge Start up eigene Schläger, sowie Netze und bündelt diese zu einem Starterset mit Kreide und Bällen, das es auf ihrer Website zu haben gibt.

»Trendsport Touchtennis – wie Tennis, nur anders«

Ingo Röthele und Dimitar Derderian GbR

Ingo Röthele und Mitko Derderian sind die Gründer von »powwow«, einem kleinen Start up, das die #Touchtennis Fans in #Deutschland vernetzen möchte. Es war ein wilder Start aus dem eigenen Keller, wo Griffe provisorisch zusammengeschraubt und Pläne für die eigene Produktlinie ausgetüftelt wurden.