Minikredit schnell beantragen, Vorteile und Nachteile

Durch die hohe Inflationsrate und die steigenden Preise haben immer mehr Menschen mit finanziellen Engpässen zu kämpfen. Rechnungen können nicht mehr bezahlt und wichtige Anschaffungen können nicht mehr getätigt werden. Wenn die Vergabe eines Kredits durch die aktuelle Finanzlage nicht möglich ist, kann daraus rasch eine Notlage entstehen. Abhilfe verschaffen Minikredite, die einfach und unkompliziert zu beantragen sind.

Kleinstkredite zum Aufbessern der Haushaltskasse

Ein Minikredit ist die kleinste aller Darlehensformen. Je nach Anbieter bewegt sich der Kreditrahmen bei einem solchen Kredit zwischen 100 und 3.000 Euro. Auch als Mikrokredite oder Kurzzeitkredite bezeichnet eignet sich ein Minikredit nicht für größere Anschaffungen wie die eines Autos oder einer kompletten Wohnungseinrichtung. Grundsätzlich auch nicht für Umschuldungen, wobei sich mit einem Mikrokredit problemlos ein Dispokredit mit zu hohen Zinsen tilgen lässt.

In erster Linie eignen sich diese Kleinstkredite dazu, kurzfristig finanzielle Probleme zu überbrücken. Wenn beispielsweise Mitte des Monats kein Geld mehr vorhanden ist, um die benötigten Lebensmittel zu kaufen. Alternativ auch, um kleinere Anschaffungen zu tätigen. Beispielsweise um ein neues Smartphone zu kaufen, wenn das genutzte Handy defekt und eine preiswerte Reparatur nicht möglich ist.

Typisch für Minikredite ist die kurze Laufzeit. In der Regel beträgt die Laufzeit zwischen 30 und 90 Tage. Dadurch kann ein Mikrokredit rasch zurückgezahlt werden. Die Gefahr, den Kredit nicht tilgen zu können, ist somit geringer als bei einem Kredit, der über mehrere Jahre zurückgezahlt werden muss. Ein eventueller Jobverlust muss bei einem Minikredit nicht einkalkuliert werden.

Schnelle Vergabe schafft rasche Abhilfe bei finanzieller Notlage

Ein Minikredit kann einfach online beantragt werden. Dazu müssen lediglich die persönlichen Daten sowie einige Angaben zur finanziellen Situation gemacht werden. Durch das Video-Identverfahren sind keine zeitbeanspruchenden Wege erforderlich. Zusätzlich müssen Antragssteller die benötigten Dokumente wie einen Einkommensnachweis hochladen. Anschließend wird innerhalb weniger Minuten über eine Zusage oder Ablehnung des Kreditantrags entschieden.

Der beantragte Kredit wird in der Regel innerhalb von 3 bis 12 Tagen an den Kreditnehmer ausgehändigt. Bei manchen Kreditgebern ist eine Auszahlung innerhalb von 24 Stunden möglich. Die schnelle Vergabe des Kredits bringt jedoch zusätzliche Kosten mit sich. Manche Online-Anbieter zahlen einen Teil des Kreditbetrages sofort und die restliche Kreditsumme nach einigen Tagen aus.

Voraussetzungen für einen Minikredit

  • Kreditnehmer muss volljährig sein
  • Deutsches Bankkonto
  • Hauptwohnsitz in Deutschland
  • Keine Überschuldung

Einfachere Vergabe als bei Ratenkrediten

Ein kleinerer Kreditbetrag und kürzere Laufzeiten bedeuten für Kreditgeber ein geringeres Risiko. Daher ist es für Kreditnehmer im Gegensatz zu einem Ratenkredit wesentlich einfacher, einen Minikredit zu erhalten. Je nach Kreditgeber muss lediglich ein Einkommen zwischen 450 und 600 Euro nachgewiesen werden. Dadurch ist es auch für Schüler, Studenten, Rentner, Auszubildende und jene, mit einem kleinen Einkommen möglich, einen Minikredit aufzunehmen.

Selbst bei einem Schufa Eintrag ist es für Kreditnehmer möglich, einen Mikrokredit zu erhalten. Wer einen Minikredit beantragt, sollte jedoch nicht überschuldet sein. Bei einer Überschuldung werden Kreditanträge von seriösen Anbietern üblicherweise abgelehnt.

Minikredite bringen eine geringe finanzielle Belastung mit sich

Wer sich für einen Minikredit entscheidet, der muss sich aufgrund der kurzen Laufzeit und der kleineren Kreditsumme keine Gedanken machen, sich finanziell zu übernehmen. Beantragen Kreditnehmer bei vexcash.com einen Minikredit in Höhe von 500 Euro bei einer Laufzeit von 30 Tagen, belaufen sich die Zinsen lediglich auf 5.79 Euro. Kreditnehmer müssen somit innerhalb von 30 Tagen lediglich 505.79 Euro zurückzahlen. Bei einem seriösen Kreditgeber kommen neben den Zinsen keine weiteren Kosten auf den Kreditnehmer zu.

Warum ein Kurzzeitkredit vielleicht doch nicht die richtige Lösung ist

Ein Minikredit eignet sich lediglich, wenn kurzfristige finanzielle Engpässe überbrückt werden müssen. Bei finanziellen Problemen bietet sich mit einem Kurzzeitkredit keine längerfristige Lösung. Zudem können nur kleinere Kreditbeträge aufgenommen werden. Durch die kurze Laufzeit sind die Zinsen relativ hoch. Je nach Anbieter liegt der effektive Jahreszins zwischen rund 8 und 15 Prozent. Bei einem Ratenkredit sind die Zinsen wesentlich niedriger. Wer sich für einen Ratenkredit mit einer Laufzeit von 36 Monaten entscheidet, bezahlt bei den günstigsten Krediten einen effektiven Jahreszins von rund 4 Prozent.

Ein weiterer Nachteil von Kurzzeitkrediten ist die vergleichsweise geringe Auswahl an Kreditgebern. Bisher gibt es nur wenige Anbieter, welche Minikredite anbieten. Daher bietet sich Kreditnehmern bei einem Minikredit Vergleich nur ein begrenzter Spielraum. Auch eine Ratenaussetzung ist bei Kurzzeitkrediten nicht möglich. Dafür werden Sondertilgungen von seriösen Minikredit Anbietern üblicherweise akzeptiert.