Seeding Up

TK-Monitor Patientensicherheit 2021: Jeder Vierte vermutet, Behandlungsfehler erlitten zu haben

Mehr als jeder Vierte (27 Prozent) hält es für wahrscheinlich, dass Patientinnen und Patienten in Deutschland durch eine medizinische Behandlung im Krankenhaus zu Schaden kommen können

Lesedauer 2 Minuten, 43 Sekunden, Artikel zuletzt bearbeitet am 15. September 2021, DOI: https://www.guetsel.de/content/28196/4417918.html
TK-Monitor Patientensicherheit 2021: Jeder Vierte vermutet, Behandlungsfehler erlitten zu haben
Grafik: TK

Mehr als jeder Vierte (27 Prozent) hält es für wahrscheinlich, dass #Patientinnen und #Patienten in #Deutschland durch eine medizinische #Behandlung im #Krankenhaus zu Schaden kommen können. Fast jeder Dritte (32 Prozent) geht zudem davon aus, dass Schäden auch in der #Arztpraxis vor Ort passieren können. Jeder Vierte (27 Prozent) glaubt, selbst schon einmal einen #Behandlungsfehler erlitten zu haben. Das zeigt der von der #Techniker #Krankenkasse (#TK) zum »#Welttag der #Patientensicherheit« am 17. September 2021 veröffentlichte »TK-Monitor Patientensicherheit 2021«.

Grundlage ist eine aktuelle bevölkerungsrepräsentative Untersuchung zum Stand der #Sicherheit in der #medizinischen #Versorgung.

Vermuteter Behandlungsfehler: 40 Prozent melden ihren Verdacht weiter

»#Risiken und #Behandlungsfehler haben offensichtlich eine viel größere Relevanz für Patientinnen und Patienten als offizielle Statistiken nahelegen«, sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der #TK, Thomas Ballast. Laut »TK-Monitor« meldet noch nicht einmal die Hälfte (40 Prozent) derjenigen, die einen Fehler vermuten, ihren Verdacht auch weiter. Die Mehrheit (57 Prozent) bleibt mit ihren Zweifeln allein und schweigt. #Betroffene, die einen vermuteten Fehler weitermelden, sprechen den behandelnden #Arzt oder das #Krankenhaus (70 Prozent), andere #Ärzte (60 Prozent) oder die #Krankenkasse (21 Prozent) an. Auffällig ist, dass sich nur ein Prozent der #Betroffenen an #Patientenberatungsstellen wendet.

Vertrauen in das #Versorgungssystem stärken

»#Medizinische #Versorgung ist immer komplex. Nicht alles, was aus Patientensicht nicht optimal läuft, hat tatsächlich Einfluss auf das #Behandlungsergebnis und ist tatsächlich ein Fehler«, so Ballast weiter. Um das Vertrauen in das Versorgungssystem zu stärken, Behandlungsfehler zu vermeiden und um Vorwürfe im Zusammenhang mit #Behandlungsfehlern zu klären, sollten sich betroffene Versicherte nicht scheuen, die Unterstützung ihrer #Krankenkasse in Anspruch zu nehmen. Zum »Welttag der #Patientensicherheit« am 17. September 2021 baut die #TK ihr #Informationsangebot für #Versicherte weiter aus, ergänzt der TK-Beauftragte für Patientensicherheit, Hardy Müller. Interessierte erhalten auf der TK-Website (Suchnummer 2110272) Informationen, wie sich #Behandlungsfehler vermeiden lassen und was zu tun ist, falls ein #Behandlungsfehler-#Verdacht besteht.

Falsches Bein operiert oder #Patient verwechselt

Ein weiterer Schwerpunkt des TK-Monitors ist der Umgang mit sehr seltenen, aber schwerwiegenden #Behandlungsfehlern wie beispielsweise einer #Operation der falschen Körperseite oder die Verwechslung eines #Patienten oder einer #Patientin. Fachleute für #Patientensicherheit sprechen bei diesen seltenen Ereignissen von »Never Events«. Dabei kommen Patienten zu Schaden, obwohl die Fehler als nahezu vollständig vermeidbar gelten, weil entsprechende #Präventionsmaßnahmen vorhanden sind und wirksam sein sollten. Zum Beispiel gehört es zur #Krankenhausroutine, vor dem Eingriff nach dem Patientennamen zu fragen. 

#TK fordert »Never Event«-Register

»Anders als viele vermuten, werden derartige Ereignisse bislang nicht zentral erfasst. Es gibt auch keine routinemäßig vorgeschriebenen Maßnahmen«, so Ballast. Er fordert daher: »Wir brauchen ein bundesweites Never Event-Register mit verlässlicher Datenerhebung, verpflichtender Analyse und transparenter Darstellung der Ergebnisse.« Wie in der #Luftfahrt oder im #Schienenverkehr müsse es selbstverständlich sein, dass der Hergang und die Ursachen seltener, schwerwiegender #Sicherheitsvorkommnisse standardmäßig untersucht werden. »Es geht darum, ähnliche Ereignisse in der Zukunft zu verhindern«, so Ballast weiter. 

Aus Fehlern lernen

Dr. Ruth Hecker, Vorsitzende des »#Aktionsbündnis #Patientensicherheit« (#APS), unterstützt die TK-Forderung nach einem »Never Event«-Register: »Dabei geht es nicht um Schuldzuweisungen. ›Health Care Professionals› sind #Menschen und Menschen machen Fehler und manchmal kommt es zu #Patientenschäden. Es geht darum, offen und ehrlich, mutig mit diesen Dingen umzugehen und aus Fehlern zu lernen, um weitere Schäden von weiteren Patientinnen und Patienten fernzuhalten.« Im angelsächsischen Raum existieren bereits Aufstellungen von typischen Vorfällen. Auch in Deutschland und der Schweiz werden derzeit nationale Definitionen und Ereignis-Listen erarbeitet.

#NeverEvent #AktionsbündnisPatientensicherheit #Healthcare

Salenti

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Top Thema Gütersloh
Kreis Gütersloh, MINT Förderung mit Qualität, Pro MINT GT vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft ausgezeichnet

Ob durch die Kooperation mit außerschulischen Lernorten, die enge Zusammenarbeit mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder Unternehmen, durch Unterstützung und Förderung für Schulen und Initiativen oder beim MINT Mitmachtag – das ZDI Zentrum Pro MINT GT engagiert sich in zahlreichen Projekten, um Kinder und Jugendliche für naturwissenschaftliche und handwerkliche Themen zu begeistern mehr …
Polizei Gütersloh, Papierbrand am Lebensmittelmarkt, Polizei sucht Zeugen

In der vergangenen Freitagnacht, 20. Mai 2022, wurden Polizei und Feuerwehrkräfte zu einem Brand an einem Lebensmittelmarkt an der Brockhäger Straße gerufen mehr …
Gütersloh, Antrag im Digitalisierungsausschuss, innovative Technik im Bauwesen

Gewünscht ist, dass im städtischen Bausektor die Methode des Building Information Modeling (BIM) eingeführt wird. Für die Sitzung des Ausschusses für Digitalisierung, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing (ADWS) am 9. Juni 2022 wurde der Antrag gestellt, dass die entsprechenden Handlungsempfehlungen des nordrhein-westfälischen Bauministeriums umgesetzt werden mehr …

Gesund und Fit in Gütersloh aktuell


Foto: Golero, Getty Images

Isotonische Getränke, besser selber machen

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
Selection Online Competence Excellence
Alliance Design Award Gold
blacksand inc.
Third Place
EUQ CERT
IHK
HDE Handelsverband Deutschland
AOK die Gesundheitskasse
Deutscher Fachjournalisten Verband
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz
Bundesvereinigung City und Stadtmarketing Deutschland
Digitaler Ort NRW
                                                              

AppStore       Playstore

Bloggerei.de   TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis, Blog Top Liste

© 2001 bis 2022 Christian Schröter AGD