Als Winnetou nach Gütersloh kommen sollte: Neues Buch zur Karl-May-Bühnengeschichte mit Bezug zu Gütersloh


Artikel vom 11. Mai 2021
Als Winnetou nach Gütersloh kommen sollte: Neues Buch zur Karl-May-Bühnengeschichte mit Bezug zu Gütersloh
Abbildung: Karl-May-Verlag Bamberg, Radebeul

1950 wollte das Neue Westfalen Theater Gütersloh Winnetou auf die Bühne bringen. Dies geht aus dem neuen Buch »Karl May auf der Bühne« aus dem Karl-May-Verlag Bamberg hervor, das nun an zahlreiche Theateraufführungen mit Karl Mays Helden wie Winnetou, Old Shatterhand und Sam Hawkens erinnert, auch an das Vorhaben in Gütersloh.

Bamberg, Mai 2021: Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg und Elspe sind deutschlandweit bekannt, doch Winnetou & Co. sollten auch schon in Gütersloh auf die Bühne kommen. Bereits 1950 verfolgte das Neue Westfalen Theater Gütersloh den Plan, auf einer Freilichtbühne eine Dramatisierung von Karl Mays Erzählung »Der Schatz im Silbersee“« aufzuführen. So wandte sich der damalige Direktor des Theaters, Herbert vom Hau, direkt an den Karl-May-Verlag, um an ein geeignetes Textbuch zu gelangen, wie aus Korrespondenz zwischen dem Theater und dem Karl-May-Verlag hervorgeht. Offenbar ließ sich der Plan allerdings nicht in die Tat umsetzen. An die 1950 geplante Karl-May- Inszenierung erinnert nun ein soeben erschienenes Buch aus dem Karl-May-Verlag Bamberg. Mit dem ersten von drei Bänden startet der seit 1913 bestehende Verlag die neue Buchreihe »Karl May auf der Bühne«, die die Geschichte der zahlreichen Theateraufführungen mit Karl Mays Traumwelten aufrollt.

Über die Buchreihe

Bereits seit den 1950er-Jahren haben Karl-May-Festspiele von Bad Segeberg bis Elspe Tradition. Hunderttausende pilgern Jahr für Jahr, derzeit unterbrochen durch die Corona- Pandemie, zu mehr als zehn Freilichtbühnen im deutschsprachigen Raum. Stars wie Pierre Brice, Alexander Klaws, Gojko Mitic, Wayne Carpendale oder Claus Wilcke hauchten Karl Mays Figuren in zahlreichen Bühnenfassungen Leben ein. Winnetou zum Anfassen – das begeisterte das Publikum allerdings schon lange, bevor Karl Mays Apatschenhäuptling erstmals über die Freilichtbühnen ritt. So reicht die Bühnengeschichte zurück bis zu Karl Mays Lebzeiten, und Winnetou & Co. waren bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein Dauerbrenner auch an Theaterhäusern – mit Akteuren wie Will Quadflieg, Hans Otto und Paul Klinger, und das quer durch den deutschsprachigen Raum.

Dem Phänomen der zahlreichen Karl-May-Inszenierungen widmet sich nun eine neue Buchreihe aus dem Bamberger Karl-May-Verlag: »Karl May auf der Bühne« von den Autoren Nicolas Finke und Reinhard Marheinecke. Der erste Band – im Großformat 21,0 mal 29,7 Zentimeter und mit zahlreichen, teils bislang unbekannten Fotos – behandelt unter anderem die Erfolge auf der Felsenbühne Rathen im Elbsandsteingebirge vor und während des

Zweiten Weltkriegs, die Story der Karl-May-Spiele Bad Segeberg (seit 1952) und die Geschichte der Karl-May-Stücke auf der Naturbühne Blauer See in Ratingen, wo über Jahrzehnte die Karl-May-Festspiele Elspe gastierten. Die Autoren thematisieren darüber hinaus frühe Winnetou-Dramatisierungen in den 1930er- und 1940er-Jahren sowie zahlreiche weitere Festspiele, die bis zum Beginn der Karl-May-Filmwelle der 1960er- Jahre entstanden.
Bernhard Schmid, Geschäftsführer des Karl-May-Verlags: »Mit unserer neuen Buchreihe über die Geschichte der zahlreichen Karl-May- Inszenierungen widmen wir uns erstmals umfassend Karl-May-Festspielen und Projekten an klassischen Theatern im gesamten deutschsprachigen Raum. Die Vielfalt der Spielorte und Theaterstücke ist erstaunlich: Winnetou & Co. wurde nicht nur auf Bühnen in Großstädten wie Berlin, Hamburg und Wien Leben eingehaucht, sondern auch in der Provinz. Die Erfolge der Festspiele in Bad Segeberg, Elspe oder Rathen der letzten Jahre zeigen uns, dass es möglich ist, nach wie vor auch ein jüngeres Publikum für Karl May zu gewinnen.«

Die Veröffentlichung des zweiten und dritten Bandes der neuen Buchreihe zu Winnetous Bühnenpräsenz ist für Ende dieses Jahres sowie für 2022 geplant. Dabei werden auch zahlreiche weitere Inszenierungen behandelt, ob in Ost- und Süddeutschland, Österreich, der Schweiz oder in Tschechien.

Weitere Informationen unter www.karl-may-auf-der-buehne.de und www.karl- may.de

Nicolas Finke und Reinhard Marheinecke: »Karl May auf der Bühne«, Band 1, Karl-May-Verlag Bamberg, Radebeul, April 2021, 400 Seiten, Großformat 21,0 mal 29,7 Zentimeter, ISBN 978-3-7802-0143-0, 49 Euro, Hardcover, laminierter Pappband mit Gold- Veredelung


Zurück

Kunst und Kultur in Gütersloh – die aktuellsten Beiträge


Foto: Guy Vital-Herne, World Vision, Haiti

Nach dem Erdbeben in Haiti: wenig Aufmerksamkeit, große Not

Anzeigen: Unternehmen in Gütersloh


LogoLogoLogoLogoLogoLogo
 

Online Marketing Choice Award
                                            

© 2001 bis 2021 Christian Schröter AGD